Die kreative Familie wird 40

 Haben gut lachen, weil es in der WKG läuft: Vorsitzender Wolfgang Völker, Schatzmeisterin Jutta Plaschke und 2. Vorsitzende Jutta Dornhöfer (v. r.). Mit im Bild vor dem Erndtebrücker Kunst-Schaufenster: Künstler Klaus Jung (l.). Archivfoto: Timo Karl
  • Haben gut lachen, weil es in der WKG läuft: Vorsitzender Wolfgang Völker, Schatzmeisterin Jutta Plaschke und 2. Vorsitzende Jutta Dornhöfer (v. r.). Mit im Bild vor dem Erndtebrücker Kunst-Schaufenster: Künstler Klaus Jung (l.). Archivfoto: Timo Karl
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

howe - Wenn die Siegener Zeitung ihr Archiv öffnen und die Artikel über die Wittgensteiner Kunstgesellschaft (WKG) sammeln würde, würde eine stattliche Mappe mit einem ansprechenden Stapel zusammenkommen. Seit 1980 hat die WKG immer auf sich aufmerksam gemacht. Die SZ hat die heimische Kunstgesellschaft stets bei ihren Aktivitäten begleitet. Unter anderem erinnern wir uns etwa an die große Serie, die in der Heimatzeitung zum 30-jährigen Bestehen in 2010 veröffentlicht wurde.

Am Mittwochabend (19.30 Uhr) führen die WKG’ler im Tagungsraum des Bad Berleburger China-Restaurants ihre Jahreshauptversammlung durch. Neben den Regularien geht es dann auch um die Planungen für 2020. Dann nämlich feiert die Wittgensteiner Kunstgesellschaft ihr 40-jähriges Bestehen. Eine kreative Familie wird 40. „Ich glaube, wir sind im Wittgensteiner Raum eine gut angesehene Gesellschaft, die hier die bildende Kunst fördert“, sagt WKG-Vorsitzender Wolfgang Völker im SZ-Gespräch. Genau das steht auch in der Satzung – wobei ein Unterschied darin besteht, ob eine Satzung nur ein Schriftstück darstellt oder auch gelebt wird. Bei der WKG wird sie das, und zwar „über all die Jahre“. „Wir haben immer versucht, Kunstschaffende von Außerhalb nach Wittgenstein einzuladen, um einen künstlerischen Austausch zu gewährleisten“, betont Wolfgang Völker. Unter anderem habe die Wittgensteiner Kunstgesellschaft immer die Partnerschaft unterstützt und in Fredensborg/Dänemark ausgestellt. Wenn Wolfgang Völker zurückdenkt, zählt die deutsch-dänische Partnerschaft zwischen Bad Berleburg und Fredensborg zu einem der Höhepunkte im Vereinsleben.

Im Jahre 2016 etwa sei die WKG mit 16 Künstlern zur Ausstellung nach Fredensborg gefahren. Eine weitere herausragende Veranstaltung sei das 25-jährige Jubiläum auf Schloss Berleburg mit 200 Besuchern gewesen, so Wolfgang Völker. Auch das „30-Jährige“ mit 22 Aktiven und 60 Arbeiten unter dem Motto „Kunst 2010“ machte von sich reden. „So ein Kunst- und Kulturverein liefert einen Beitrag zur Standortqualität“, formuliert der Vorsitzende. Kunst und Kultur seien in Wittgenstein Standortfaktoren, „die das Leben interessanter, aufgeschlossener machen als ohne.“ Dabei handele es sich zwar nur um einen weichen Faktor, aber der spiele in der Region eine wichtige Rolle.

Was aus der Wittgensteiner Kunstgesellschaft von 1980 nicht alles geworden ist: Damals kündigte die Siegener Zeitung die Gründung der WKG mit „Eine schwere Geburt“ an. Zwei Anläufe hatte es gegeben, am Ende ging eine starke Kunstgesellschaft mit ihrem Vorsitzenden Willi Graf und den drei Wahl-Wittgensteinerinnen, der Französin Jacqueline Osterrath, dem Österreicher Lutz Motzer und der Koreanerin Nham-hee Völkel-Song als starke WKG-Zugpferde an den Start. Über die Jahre kamen zahlreiche Kunstschaffende hinzu, somit ergab sich auch eine breite Palette dessen, was Kunst zu bieten imstande ist: von der Aquarell-, Acryl-, Öl- oder Lack- und Porzellanmalerei über Zeichnungen, Kalligrafien und Kollagen bis hin zu Bildhauer-Werken oder Fotografien. Unzählige Ausstellungen zählt die WKG in 40 Jahren, aber auch einzelne Höhepunkte gilt es, zu erwähnen – etwa die Gründung des Sassenhäuser Bilderbandwurms, an der Künstler der Wittgensteiner Kunstgesellschaft beteiligt waren, oder die aktive Inklusion, die der Verein betreibt, wenn junge Erwachsene mit Handycap ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen dürfen. Auch der bevorstehende, runde Geburtstag der WKG in 2020 zeigt auf, welchen Stellenwert die vereinte Künstlerschaft in Wittgenstein einnimmt. Denn zum „Vierzigsten“ will die WKG einen umfangreichen Katalog herausgeben. „Wir haben einen schönen Internetauftritt“, stellt Wolfgang Völker fest, „aber was wir nicht haben, ist ein Printprodukt.“ Das sei zwar vor 25 Jahren erstellt worden, doch viele der Künstler seien heute nicht mehr dabei.

Sprich: In 40 Jahren WKG hat der Verein immer wieder neue Gesichter hinzubekommen. Heute zählt er 52 Kunstschaffende. Der weit überwiegende Teil, rund 40 Personen, sind aktive Künstler, zumeist Hobbykünstler. In 2020 soll nun ein größeres Produkt entstehen, das die Wittgensteiner Kunstgesellschaft nochmal ins öffentliche Licht rücken wird. Unter anderem soll jeder Künstler eine Seite bekommen, auf der er sich und eine seiner für ihn typischen Arbeiten dann vorstellt. Geplant ist, im kommenden Jahr auch eine kleine Feierstunde durchzuführen, zu der „breiter“ eingeladen werden solle. Auch eine Gemeinschaftsausstellung der Künstler soll stattfinden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.