Die Natur warf sich in ihr buntes Kleid

 Die Wander- und Heimatfreunde Banfetal um ihren Vorsitzenden Matthias Schmidt (2. v. r.) zeichneten im Anschluss an die 64. IVV-Wanderung die am stärksten vertretenen Vereine mit kleinen Präsenten aus. Foto: pk
  • Die Wander- und Heimatfreunde Banfetal um ihren Vorsitzenden Matthias Schmidt (2. v. r.) zeichneten im Anschluss an die 64. IVV-Wanderung die am stärksten vertretenen Vereine mit kleinen Präsenten aus. Foto: pk
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

pk - Ideale Bedingungen für ambitionierte Hobbysportler und naturbegeisterte Familien herrschten im Rahmen der 64. IVV-Volkswanderung, die rund um die Banfer Festhalle stattfand. Bei unerwartet guten Witterungsverhältnissen fanden sich zwar zu ganz früher Stunde noch nicht allzu viele Aktive ein, um gemeinsam auf die Strecke zu gehen.

Doch zur Freude der Organisatoren wuchs die Teilnehmerzahl anschließend noch auf ein beachtliches Maß: „Insgesamt waren letztlich 620 Starter mit von der Partie“, unterstrich Matthias Schmidt, 1. Vorsitzender der Wander- und Heimatfreunde Banfetal, im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Er zeigte sich letztlich seitens des Ausrichters durchaus zufrieden mit der Resonanz.

Schon seit einiger Zeit erfährt die regelmäßig ausgetragene Großveranstaltung einen in etwa konstanten Zuspruch, der die Verantwortlichen bei den Planungen stets recht genau kalkulieren lässt. An der Konzeption der Wanderung hatte sich auch diesmal nicht viel geändert. Lediglich in puncto Terminierung erfolgte eine Umstellung. Nachdem in den vergangenen Jahren jeweils ein Datum im August festgelegt worden war, galt es diesmal, „in den Herbst zu marschieren“, wie Matthias Schmidt erklärte. Dieser Entschluss erwies sich als kluge Idee, denn bei trockenem und freundlichem Wetter bot sich den Startern ein wundervoller Ausblick auf die in verschiedensten Farben erstrahlende Wittgensteiner Natur.

Um allen Mitwirkenden, abhängig von deren Fitnesszustand, ein ungetrübtes Wandervergnügen zu ermöglichen, hatten die Organisatoren wieder vier voneinander abweichende Etappen vorbereitet. Von der Festhalle ausgehend, führte etwa die 20- Kilometer-Strecke über den großen Alertsberg und vorbei am Wartholzkopf, ehe die Aktiven entlang des alten Banfer Sportplatzes wieder zum Start- und Zielort zurückfanden. Bei den kürzeren Distanzen achteten die Verantwortlichen darauf, weniger intensive Steigungen einzubauen, sodass auch unerfahrene Sportler und ältere Teilnehmer auf ihre Kosten kamen.

Zu einem Höhepunkt wurde einmal mehr die Auszeichnung der Wandergruppen mit der höchsten Starterzahl. Die vorderen Plätze belegten dabei die Formationen aus Recklinghausen (52) und Datteln (36) sowie die Mitglieder der Polizeisportgemeinschaft Siegen (32). Auf Seiten der heimischen Vereine waren der VfB Banfe (52) und der MGV Banfe (28) sehr stark vertreten.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.