SZ

Beispielrechnung für Siegen-Wittgenstein
Die unberechenbare Achterbahnfahrt der Inzidenz

Schwer kalkulierbar: Wer schon begehrliche Blicke auf Stufe 1 wirft, hat wohl die Rechnung ohne die „Pfingstdelle“ gemacht.
2Bilder
  • Schwer kalkulierbar: Wer schon begehrliche Blicke auf Stufe 1 wirft, hat wohl die Rechnung ohne die „Pfingstdelle“ gemacht.
  • Foto: Pixabay (Symbolbild)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

ihm Siegen/Olpe. Am Freitag treten landesweit die neuen Corona-Regeln in Kraft, aber der Kreis Siegen-Wittgenstein wird trotz einer Inzidenz von 44,8 am Donnerstag noch nicht in Stufe 2 aufrücken. Das geschieht erst, wenn der Sieben-Tage-Wert bis Montag weiter unter der 50er-Marke bleibt. Dann könnte am Mittwoch Stufe 2 erreicht werden. Ob der Fortschritt von Dauer sein wird, ist fraglich, denn die „Pfingstdelle“ beeinflusst die Inzidenz. Am Dienstag und Mittwoch nach Pfingsten meldete das Kreisgesundheitsamt nämlich nur fünf neue Infektionen – extrem wenig. Vermutlich deshalb, weil über das lange Wochenende weniger getestet wurde.

ihm Siegen/Olpe. Am Freitag treten landesweit die neuen Corona-Regeln in Kraft, aber der Kreis Siegen-Wittgenstein wird trotz einer Inzidenz von 44,8 am Donnerstag noch nicht in Stufe 2 aufrücken. Das geschieht erst, wenn der Sieben-Tage-Wert bis Montag weiter unter der 50er-Marke bleibt. Dann könnte am Mittwoch Stufe 2 erreicht werden. Ob der Fortschritt von Dauer sein wird, ist fraglich, denn die „Pfingstdelle“ beeinflusst die Inzidenz. Am Dienstag und Mittwoch nach Pfingsten meldete das Kreisgesundheitsamt nämlich nur fünf neue Infektionen – extrem wenig. Vermutlich deshalb, weil über das lange Wochenende weniger getestet wurde.

Beispielrechnung für die Inzidenz in Siegen-Wittgenstein

Wenn sich die Neuinfektionen jetzt auf das vorherige Maß einpendeln, wird die Inzidenz Mitte nächster Woche wieder ansteigen. Und dann müssten die Regeln innerhalb weniger Tage wieder verschärft werden.
Eine paar Beispielrechnungen für die vor uns liegenden sieben Tage vom 28. Mai bis zum 2. Juni:

  • Bei im Schnitt täglich 30 neuen Corona-Fällen in diesem Zeitraum würde die Inzidenz im Kreis am 2. Juni bei rund 76 liegen.
  • Wären es nur 25 täglich, läge die Inzidenz bei 65.
  • Bei 20 Neuinfizierten pro Tag: 50,6
  • Bei 15 Neuinfizierten pro Tag: 37,9
  • Bei zehn Neuinfizierten pro Tag: 25

Etwas beruhigend: Erst bei einer durchschnittlichen täglichen Neuinfektionszahl von 40 würde die Inzidenz im Kreis wieder über 100 steigen – dann würde die Bundesnotbremse erneut greifen.
Einen praktischen Service bietet das NRW-Gesundheitsministerium: Jeden Tag veröffentlicht es unter www.mags.nrw.de/inzidenzstufen die aktuelle Einstufung aller Kreise und kreisfreien Städte in NRW. Niemand muss also den Taschenrechner zur Hand nehmen, um zu erfahren, welche Stufe nun gerade wo maßgebend ist.

Die Kinos starten erst am 1. Juli neu

Das dürfte um so interessanter sein, je mobiler die Menschen ihre Freizeit im Sommer planen. Bei Ausflügen in andere Regionen empfiehlt sich vorher der Blick in die Liste, damit Biergartenbesuch und Museumsvisite reibungslos klappen.

Der NRW-Stufenplan erlaubt schon bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 einige Lockerungen. Ob alle Geschäftsleute und Veranstalter davon auch Gebrauch machen, steht auf einem anderen Blatt. Die Kinos zum Beispiel haben sich branchenweit darauf geeinigt, erst am 1. Juli neu zu starten.

Entfesselte Bürokratie

Hintergrund sei, so die Cinestar-Gruppe, die besonderes Situation der seit sieben Monaten geschlossenen Kinos- Weil der Markt national funktioniere, könnten nur bei einem gemeinsamen Neustart neue Filme in die Vorführung kommen. Um wirtschaftlich zu arbeiten, brauche man außerdem den Wegfall des Mund- Nasenschutzes am Platz wegen des Verzehrs und eine erlaubte Sitzplatzkapazität von 50 Prozent.
Den notwendigen Vorlauf bis zur Eröffnung am 1. Juli erläutert Michael Schreiber, Theaterleiter des Cinestar Siegen: „Um unseren Kinobetrieb wieder aufzunehmen, benötigen wir bis zu vier Wochen. Wir müssen zum Beispiel die vollständig geleerten Warenbestände auffüllen, Abläufe testen und den Einsatz unserer Mitarbeiter planen.“

Schwer kalkulierbar: Wer schon begehrliche Blicke auf Stufe 1 wirft, hat wohl die Rechnung ohne die „Pfingstdelle“ gemacht.
Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen