Wechsel an die Kinderklinik
Dr. Dr. Jürgen Schlabe verstärkt LKGN-Kompetenzzentrum

Dr. Dr. Jürgen Schlabe  mit den Fachpflegekräften Sabrina Schaffarczyk (l.) und Laura Bankstahl  auf der Mutter-Kind-Station.
2Bilder
  • Dr. Dr. Jürgen Schlabe mit den Fachpflegekräften Sabrina Schaffarczyk (l.) und Laura Bankstahl auf der Mutter-Kind-Station.
  • Foto: Kinderklinik
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

sz Siegen. Dr. Dr. Jürgen Schlabe ist Anfang des Jahres aus London an die DRK-Kinderklinik Siegen gewechselt. Dort hat er unter anderem am renommierten Great Ormond Street Hospital und im Evelina Children’s Hospital gearbeitet. Von nun an unterstützt er das Team um Oberarzt und Zentrumsleiter Dr. Hubertus Koch, der im Lippen-, Kiefer-, Gaumen-, Nasenfehlbildungs-Kompetenzzentrum jährlich fast 100 kleine Patienten mit einer Fehlbildung im Mund-, Nasen- und Rachenraum versorgt.
Als Assistenzarzt wird Dr. Schlabe seine Ausbildung zum MKG-Chirurg in Siegen fortführen und unter Anleitung eines der renommiertesten Spezialisten in dem Bereich zur Korrektur von Fehlbildungen hier zukünftig diesen Bereich weiter mit ausbauen.

"Freue mich auf die neue Herausforderung"

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung im hoch spezialisierten Team des Kompetenzzentrums der Kinderklinik und bin motiviert, hier unter Anleitung von Dr. Koch das spezielle Verfahren der Fehlbildungsversorgung mit weiter etablieren zu können“, so Dr. Schlabe zu seiner Motivation nach Siegen zu wechseln. „Die besonders hohe Erfolgsquote, die das Team hier in Siegen aufweisen kann, zeigt, wie ausgereift das Konzept ist.“
Klinikgeschäftsführer Dr. Martin Horchler ergänzt: „Es freut uns sehr, mit Dr. Schlabe einen jungen, motivierten Kollegen nach Siegen holen zu können, der uns in diesem für uns so wichtigen Kompetenzzentrum unterstützt.“
Neben Dr. Hubertus Koch als Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie verfügt das LKGN-Kompetenzzentrum über Spezialisten aus den Bereichen der Anästhesie, der Kinder- und Jugendheilkunde, der Zahnheilkunde, der Neuropädiatrie, der Logopädie und eine Vielzahl an examinierten und spezialisierten Kinderkrankenpflegekräften.

Seit über 20 Jahren an der DRK-Kinderklinik etabliert

„Ich bin hoch motiviert, das von meinem Vater eingeführte und von mir weiterentwickelte Operations- und Versorgungskonzept von Fehlbildungen nun an den jungen Kollegen Dr. Schlabe weitergeben zu können. Mit einem größeren Team können wir zukünftig noch mehr betroffenen Familien aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland helfen. Denn gerade junge Familien stehen unter einem hohen Leidensdruck, den wir mit unserem speziellen Konzept schnell und mit guter Perspektive für die Kinder schnell reduzieren können“, erläutert Dr. Hubertus Koch im Gespräch.
Das LKGN-Kompetenzzentrum Siegen ist seit über 20 Jahren an der DRK-Kinderklinik Siegen etabliert. Jährlich kommen ca. 80 Elternpaare, um Hilfe für ihr neugeborenes Kind mit einer Fehlbildung im Gesicht zu erhalten. Insgesamt hat das Kompetenzzentrum in den letzten 21 Jahren über 1.600 betroffenen Familien mit insgesamt über 2.200 Operationen und zum Teil sehr aufwendiger Versorgung helfen können.

Dr. Dr. Jürgen Schlabe  mit den Fachpflegekräften Sabrina Schaffarczyk (l.) und Laura Bankstahl  auf der Mutter-Kind-Station.
Dr.  Hubertus Koch (M.) und Dr. Dr. Jürgen Schlabe mit OP-Pfleger bei einer LKGN-OP.
Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen