Von den Simpsons an der Kinderuni Siegen lernen
Dr. Gerhard Wagner hält Vorlesung zum Marketing

Dr. Gerhard Wagner ist ein großer Simpsons-Fan. Die gelbe Fernseh-Zeichentrick-Familie aus Springfield hilft ihm sogar bei der Arbeit, nämlich zu erklären, was Marketing ist und wie es funktioniert.
  • Dr. Gerhard Wagner ist ein großer Simpsons-Fan. Die gelbe Fernseh-Zeichentrick-Familie aus Springfield hilft ihm sogar bei der Arbeit, nämlich zu erklären, was Marketing ist und wie es funktioniert.
  • Foto: Regine Wenzel
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

zel Weidenau. Dr. Gerhard Wagner ist verrückt. Es ist nicht gemein, so etwas über den Kinderuni-Dozenten in die Zeitung zu schreiben, denn er sagt das selbst von sich. „Simpsons-verrückt“ sei er, seit er elf oder zwölf Jahre alt war. Jetzt ist er 35, und ja, man kann sagen, es hört nicht auf mit der Simpsons-Verrücktheit: Dr. Wagner hat ganz viele Sachen mit den Simpsons drauf: eine Kochschürze, zum Beispiel, einen Weinöffner, Socken, Kissen und das echt teure Lego-Simpsons-Haus, das seine Frau ihm geschenkt hat. Die gelbe Fernseh-Zeichentrick-Familie aus Springfield in den USA hilft dem Wirtschaftswissenschaftler sogar bei der Arbeit! Nämlich dann, wenn er den Studierenden erklärt, was eigentlich genau Marketing ist. Und das ist es auch, was er am Dienstag, 10. September 2019, 17 Uhr, im Audimax der Universität Siegen bei der Kinderuni tun will. Sein Thema lautet „Was wir von den Simpsons über Marketing lernen können“.

Starke Marke: "Star Wars"

Dr. Wagner hat vor, ein paar Ausschnitte aus der Serie zu zeigen und mit den Kinderuni-Kindern ins Gespräch zu kommen. Ihn interessiert, ob die Jungen und Mädchen heutzutage eigentlich die Simpsons noch kennen. Oder kennen sie andere Medienmarken? Vielleicht möchten sie gern alles von „Star Wars“ haben? Gut möglich. „Star Wars“ ist auch eine Marke, die Kinder kennen und mögen, obwohl sie die „Star-Wars“-Filme noch nie gesehen haben. Und wenn Unternehmen versuchen, eine Marke bekannt und erfolgreich zu machen, ist das ein Teil von Marketing. Das hat mit Werbung zu tun und den verschiedenen Gründen, warum man das eine unbedingt lieber haben möchte als das andere. „Marketing ist immer und überall in unserem Leben vertreten“, erklärt Dr. Gerhard Wagner. Es ist also gut, wenn man ein bisschen Ahnung davon hat, wie Marketing funktioniert.

"Die Simpsons" laufen schon lange rund um die Welt

Die Zeichentrickserie „Die Simpsons“, die sich Matt Groening ausgedacht hat, wurde 1989 in den USA zum ersten Mal ausgestrahlt. Mittlerweile gibt es 30 Staffeln und ungefähr 600 Folgen. In Deutschland läuft die Serie bei ProSieben. Sie ist die am längsten laufende US-Zeichentrickserie der Welt!
In all den Jahren hätten Vater Homer, Mutter Marge und die Kinder Bart, Lisa und Maggie Simpson, eine typisch amerikanische Familie, ungefähr 60 Länder besucht, weiß Dr. Wagner – und jetzt kommt’s: In Italien sind die Simpsons mit dem Ferrari gefahren, in Australien gab es Foster’s-Bier, und das Oktoberfest in der Springfielder Grundschule war so deutsch wie das in München.

Heute kennen alle den Donut

Das sind alles Marken, die ganz typisch für ein Land sind. Weil die Serie „Die Simpsons“ in ganz vielen Ländern der Erde läuft, werden diese Marken auch in ganz vielen Ländern der Erde bekannt. „Die Simpsons“ tragen so zur Globalisierung bei, also dazu, dass wir immer mehr von anderen Ländern wissen und dass sich das, was wir hier machen, auch auf die Bewohner anderer Länder auswirkt und umgekehrt. Dr. Gerhard Wagner hat – natürlich – ein Simpsons-Beispiel: Am Anfang hieß ein bestimmtes Gebäck mit einem Loch in der Mitte in der deutschen Fassung der Serie „Schmalzkringel“, weil noch nicht alle Leute wussten, was ein Donut ist. Und heute weiß das jeder. Es gibt sogar echte Simpsons-Donuts zu kaufen und auch Simpsons-„Duff“-Bier, ein Fantasieprodukt, das den Weg aus der Zeichentrickserie in die wirkliche Warenwelt geschafft hat.

Das Werbe-Prinzip: A-I-D-A

Wie Werbung wirkt, wird in der Wirtschaftswissenschaft mit vier Buchstaben erklärt: A-I-D-A. Die Buchstaben stehen für die englischen Wörter Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Wunsch) und Action (Handeln). Das ist es, was Werbung also will: Ich soll hinhören und schauen, was es Neues gibt, ich soll mich dafür interessieren und mir die Sache ganz doll wünschen und sie dann am besten kaufen oder gekauft bekommen.Wenn Homer Simpson also vor einem Bowling-Center mit einem Gewehr in die Luft schießt und ruft: „Kommt zum Bowling“ – ist das dann gute oder schlechte Werbung? Die Aufmerksamkeit ist Homer ja sicher. Aber was würdet ihr dann tun? Hingehen oder weglaufen? Wenn jemand ein Gewehr hat …? Lieber nicht bowlen, oder?

Die Simpsons vermarkten

Dr. Gerhard Wagner schaut sich in seiner Kinderuni-Vorlesung nicht nur den Inhalt der Serie an, sondern auch die Vermarktung der Figuren. Da geht es zum einen um Videos, DVD, Streaming und den Film zur Serie, der 2007 rauskam, als Gerry (so nennen ihn seine Freunde) Wagner noch studiert hat. Es geht aber auch um Simpsons-Produkte. Er selbst besitzt ja, wie am Anfang beschrieben, viele dieser Dinge, auf denen die Simpsons abgebildet sind. Die Simpsons sind erfolgreich, und deshalb erhoffen sich Hersteller, dass ihre Produkte mit den Simpsons drauf auch erfolgreich werden. Doch nicht jeder darf einfach etwas zum Beispiel mit Bart Simpson drauf entwerfen und verkaufen. Man braucht dafür eine Lizenz, das heißt: Man muss dem Unternehmen, das die Rechte an den Simpsons besitzt, Geld bezahlen, damit man die Figuren nutzen darf. Die Simpsons sind inzwischen ein Milliarden-Dollar-Geschäft. Der Wert der Marke ergebe sich aus ihrer Beliebtheit, erklärt Dr. Wagner. Er freut sich, wenn die Kinderuni-Kinder aus seiner Vorlesung nicht unbedingt schlauer, aber auf jeden Fall interessiert herauskommen: interessiert an Marketing und an der Serie, heißt das. Man muss ja nicht gleich so Simpsons-verrückt werden wie er!

Dr. Gerhard Wagner mag den BVB

Gerhard Wagner ist 35 Jahre alt. Er wurde in Gummersbach geboren und wuchs in Wiehl auf. Dort wohnt er auch mit seiner Frau und seinem Sohn (3). Er hat an der Uni Siegen Betriebswirtschaftslehre studiert. Zweimal war er zu Studien- und Forschungszwecken in der Schweiz. Nach Diplom und Doktorarbeit ist er seit 2015 Akademischer Rat an der Professur für Marketing und Handel an der Uni Siegen. Dr. Wagner ist Simpsons-Fan und BVB-Fan (Lieblingsfarben: schwarz-gelb!), er isst gern alles, was vom Grill kommt, und sein Lieblingsfach in der Schule war Erdkunde. Sein Motto: „Es gibt drei Arten, etwas zu tun: auf die richtige Art, die falsche Art und die Simpsons-Art.“ Die sei zwar auch falsch, „aber es geht schneller“, erklärt er mit einem Lachen.

Autor:

Regine Wenzel (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.