Eine Reise nach „Châteauneuf“

 Auf seiner Reise nach Châteauneuf-sur-Loire, der Partnerstadt von Bad Laasphe, nahm Referent Dr. Friedrich Röhrs zahlreiche Interessierte mit, die jetzt der Einladung des deutsch-französischen Freundeskreises gefolgt waren. Foto: privat
  • Auf seiner Reise nach Châteauneuf-sur-Loire, der Partnerstadt von Bad Laasphe, nahm Referent Dr. Friedrich Röhrs zahlreiche Interessierte mit, die jetzt der Einladung des deutsch-französischen Freundeskreises gefolgt waren. Foto: privat
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

howe - Wer die französische Partnerstadt von Bad Laasphe mal besuchen möchte, der sollte eines tunlichst unterlassen: ins Navigationsgerät nur „Châteauneuf“ eingeben. Dann kommt er vielleicht überall in Frankreich hin, wohl aber nicht an sein eigentliches Ziel. Denn Châteauneuf heißen zig Gemeinden in unterschiedlichen Départements des Landes, außerdem tragen etliche Kantone den Namen. Châteauneuf-sur-Loire – das ist so etwas wie die besondere Perle auf der Kette der Loire. Referent Dr. Friedrich Löhrs verriet am Mittwochabend im kleinen Saal des Haus des Gastes, dass entlang dieses besonderen Flusses zahlreiche Schlösser liegen – wie das Schloss von Sully, von Blois, das Schloss Chambord oder Cheverny, um nur einige zu nennen. „Eine Perlenkette der Loire-Schlösser“, nannte der in Châteauneuf-sur-Loire lebende Deutsche diese Besonderheit. Nicht umsonst habe die Unesco das Ensemble zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Besucher der Vortragsveranstaltung kamen voll auf ihre Kosten. Der deutsch-französische Freundeskreis Bad Laasphe lud zum Informationsabend ein. Dr. Friedrich Röhrs, selbst Mitglied im französisch-deutschen Freundeskreis auf französischer Seite, berichtete über die Stadt Châteauneuf-sur-Loire, ihre Lage, das Schloss, über Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten. 562 Partnerschaften mit Großbritannien gibt es in Deutschland, wusste übrigens Harald Hagedorn als Teilnehmer der Veranstaltung und Vorsitzender des deutsch-englischen Partnerschaftsvereins Bad Laasphe-Tamworth. 2235 seien es mit Frankreich.

Da passte nach der französischen Begrüßung der Freundeskreis-Vorsitzenden Sophie Reuter – „Bonsoir et bienvenue“ – der Einstieg des Referenten Dr. Friedrich Röhrs: Freundschaften und Partnerschaften gehörten zu den wichtigen Dingen im Leben. Nach dem Zweiten Weltkrieg seien zahlreiche Partnerschaften und persönliche Begegnungen zwischen Deutschen und Franzosen entstanden. „Aus der Erfahrung des Weltkriegs entstand der Wunsch, es künftig im europäischen Geiste besser zu machen“, formulierte Dr. Friedrich Röhrs treffend. Nach dem deutsch-französischen Vertrag, dem Élysée-Vertrag, in 1963 entwickelten sich zahlreiche Partnerschaften.

Die zwischen Bad Laasphe und Châteauneuf-sur-Loire wurde in 1991 in der Lahnstadt und 1992 in Châteauneuf-sur-Loire unterzeichnet. Dass es in Châteauneuf-sur-Loire eine „Rue de Bad Laasphe“ gebe, die vom Marktplatz zum Busbahnhof führt, sei ein sichtbares Zeichen der Partnerschaft. Châteauneuf-sur-Loire liegt in der Mitte Frankreichs im Loire-Tal. Seit 2010 ist die Stadt gemeinsam mit anderen Kommunen in einem Kommunalverbund als Entscheidungsträger.

Châteauneuf-sur-Loire sei „ein Ort mit Mittelpunktfunktion“, weil er der größte im Verbund sei. Die Loire nimmt eine zentrale Rolle ein. Sie entspringt im „massif central“, wandert nach Norden und schwenkt bei Orléans nach Westen dem Atlantik zu. Das Wasser der Loire stößt auf die Geestrücken, insofern gilt das Tal auch als Überschwemmungsgebiet. Auf jenem Sandrücken ist damals auch das Schloss entstanden. Dr. Friedrich Röhrs stellte den Ortskern mit der Kirche Saint-Martial und dem großen Wasserturm vor. Von weitem sichtbar ist auch die Kuppel des Schlossbaus. Große Grünflächen erstrecken sich dahinter, die früher den alten Schlosspark bildeten und heute mitunter landwirtschaftlich genutzt werden.

Markant sind auch die Loire-Brücke oder die „Grande Rue“ von Châteauneuf-sur-Loire mit den vielen Geschäften. Als Besonderheiten gelten der Radtourismus rund um den europäischen Radwanderweg Nr. 6. Einige Sterne-Hotels und Restaurants zählen ebenso zur touristischen Infrastruktur wie eine Reihe von privaten Unterkünften, günstigen Landhäusern oder der Campingplatz mit Sandstrand.

Die Volksfeste sind kennzeichnend für Châteauneuf-sur-Loire. Im März steigt hier der Karneval, im Mai das Rhododendron-Fest mit Rummelplatz und zahlreichen Ständen im Schlossbereich. Auch Bad Laaspher Wurst und Bier werden dort feilgeboten. Dazu gesellen sich die Trödelmärkte draußen oder in der Festhalle. Alle zwei Jahre findet das Loire-Fest in Orléans statt, inklusive Musik, Kulinarischem und Feuerwerk. Projekte für die Zukunft stehen in Châteauneuf-sur-Loire ebenfalls auf der Agenda: Im September 2022 soll es mit dem Bau eines neuen Gymnasiums losgehen. Die neue Bahnverbindung mit Orléans liegt aktuell leider „auf dem Abstellgleis“, wie Dr. Friedrich Röhrs verriet. Im Plan sind außerdem der Ausbau des Gewerbegebietes und ein neuer Supermarkt mitten im Stadtzentrum.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.