Einer der besten Jungköche in NRW

 Der Weidenhäuser Maik Jansohn (3.v.l.) nahm jetzt sehr erfolgreich am Landeswettbewerb für Jungköche teil. Unter elf qualifizierten Auszubildenden aus ganz Nordrhein-Westfalen belegte der Wittgensteiner den 2.Platz. Foto: privat
  • Der Weidenhäuser Maik Jansohn (3.v.l.) nahm jetzt sehr erfolgreich am Landeswettbewerb für Jungköche teil. Unter elf qualifizierten Auszubildenden aus ganz Nordrhein-Westfalen belegte der Wittgensteiner den 2.Platz. Foto: privat
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Gut gelernt, gut gekocht, gut bestanden! Maik Jansohn aus Weidenhausen schloss jetzt seine Ausbildung als Koch, die er in den vergangenen drei Jahren im Waldhaus Ohlenbach in Schmallenberg absolvierte, erfolgreich ab.

Bei der Freisprechung am Berufskolleg Meschede erhielt er aber nicht nur sein Prüfungszeugnis der Industrie- und Handelskammer Arnsberg mit der Gesamtnote Gut, sondern wurde auch vom Club der Köche Hochsauerland Winterberg für eine ganz besondere Leistung zusätzlich geehrt. Der Wittgensteiner nahm zum Ende seines dritten Ausbildungsjahres am Bundesjugendwettbewerb des „Clubs der Köche Hochsauerland Winterberg“ teil und wurde dort mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung berechtigte ihn zur Teilnahme an der Landesausscheidung zum 40. Rudolf-Achenbach-Preis. Elf Nachwuchsköche im dritten Ausbildungsjahr kamen aus ganz Nordrhein-Westfalen, um herauszufinden, wer der oder die beste Auszubildende in ganz Nordrhein-Westfalen ist. Der Sieger des Wettbewerbs, der von der Delikatessen-Manufaktur „Rudolf Achenbach“ ausgerichtet wird, qualifizierte sich für das Finale im Juni in Frankfurt. Dort traten die besten Nachwuchsköche ganz Deutschlands gegeneinander an. Der Wettbewerb auf Landesebene fand bereits im März statt. Am Anreisetag musste Maik Jansohn sein Können unter Beweis stellen.

Zunächst war die Theorie an der Reihe. Dabei mussten neun Fachfragen beantwortet und auch eine Warenanforderung im Vorfeld erstellt werden. In der Warenanforderung mussten die Nachwuchstalente dann auch Garverluste, Putzverluste und Schälverluste berücksichtigen. Daher probten alle ihr Menü im Vorfeld, um kleine Details zu erkennen und zu verbessern. Außerdem mussten sie im Bereich Warenkunde verschiedene Lebensmittel erkennen.

Am zweiten Wettkampftag zauberten die Teilnehmer dann die Vier-Gang-Menüs. Dabei bestand der Warenkorb aus vier Pflichtkomponenten, die im Menü verwendet werden mussten. Die Nachwuchsköche sollten in der Vorspeise Grünkern, im Zwischengang Saibling, im Hauptgang Lamm und in der Nachspeise Biskuit für insgesamt sechs Portionen herstellen oder verarbeiten.

Nach der Bewertung der Jury am späten Nachmittag standen der Sieger und die weiteren Platzierungen fest. Maik Jansohn konnte mit seinem Menü unter den elf Teilnehmern den 2. Platz belegen und zeichnete sich somit auch auf Landesebene mit seinen guten Kochkünsten aus - als einer der besten Jungköche in ganz Nordrhein-Westfalen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.