SZ

Ping-Pong-Spiel für Einzelhandel
Einkaufen wie früher - aber nur kurz

Auch bei C&A war kurzzeitig Shoppen ohne Termin möglich.

juka/sk/jak Siegen. Einkaufen mit oder ohne Termin? An der Verkaufsfläche orientierte Kundenbegrenzung oder nicht? Das Feilschen um die Ladenöffnung zu Corona-Zeiten erreichte am Montag ihren unheilvollen bisherigen Höhepunkt. Wie auf dem Wühltisch, um im Einzelhandelssprech zu bleiben, musste sich der Einzelhandel vorkommen, so oft waberte die Frage, ob und vor allem wie denn nun geöffnet werden darf, hin und her. Doch der Reihe nach:

> 10.41 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht kassierte die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in einem entscheidenden Punkt und verbreitete das per Pressemitteilung: Die Richter in Münster sahen den Gleichbehandlungsgrundsatz nicht mehr gewährleistet und gaben damit in Teilen der Elektronikkette Media Markt recht.

juka/sk/jak Siegen. Einkaufen mit oder ohne Termin? An der Verkaufsfläche orientierte Kundenbegrenzung oder nicht? Das Feilschen um die Ladenöffnung zu Corona-Zeiten erreichte am Montag ihren unheilvollen bisherigen Höhepunkt. Wie auf dem Wühltisch, um im Einzelhandelssprech zu bleiben, musste sich der Einzelhandel vorkommen, so oft waberte die Frage, ob und vor allem wie denn nun geöffnet werden darf, hin und her. Doch der Reihe nach:

>10.41 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht kassierte die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in einem entscheidenden Punkt und verbreitete das per Pressemitteilung: Die Richter in Münster sahen den Gleichbehandlungsgrundsatz nicht mehr gewährleistet und gaben damit in Teilen der Elektronikkette Media Markt recht. Die hatte bemängelt, dass zum Beispiel Schreibwarengeschäfte, Buchläden oder Gartenmärkte öffnen dürfen, ohne dass Kunden einen Termin vereinbaren müssen (Click & Meet). Die Folge: Für wenige Stunden waren die von der Landesregierung erlassenen Regeln außer Kraft. Dem „munteren Shoppen“ war Tür und Tor geöffnet.
> 12.30 Uhr: Eine Stichprobe der SZ in der Siegener Innenstadt bestätigte das, was nicht nur Propheten erwartet hatten. Die ersten Geschäfte reagierten auf die „Einladung“ des Oberverwaltungsgerichts und beendeten prompt das Terminshopping. Bei Saturn, Konzernschwester des klagenden Media Marktes, war man bestens vorbereitet und zählte bereits elektronisch, wie viele Kunden noch – freilich ohne Termin – eintreten durften. An anderer Stelle hatte sich die „neue Freiheit“ noch nicht herumgesprochen. Erst nach und nach ließen die Filialisten die „Hüllen“ fallen und Kunden wieder ohne Termin in ihre Geschäfte. „Morgen oder übermorgen wird weiter geschaut, ob wir so aufbleiben dürfen“, meinte eine Mitarbeiterin. Es sollte nicht bis „morgen“ dauern...
> 14.10 Uhr: Die Landesregierung nutzte einen deutlichen Hinweis des Oberverwaltungsgerichts vom Morgen. Das hatte dem „Gestaltungsgeber“ (Land) zwar einen „Gestaltungsspielraum“ zugebilligt, bei der Bevorzugung von Buchhandlungen, Schreibwarengeschäften und Gartenmärkten ging den Münsteraner Richtern die Differenzierung dann aber doch zu weit: Es erschließe sich nicht und werde durch das Land auch nicht begründet, warum dessen Annahme, diese Betriebe deckten ebenfalls eine Art Grundbedarf ab, für sich genommen andere Öffnungsmodalitäten rechtfertigen sollten als beim übrigen Einzelhandel.

Ärger über Landesregierung, Kreis und Stadt

Während besonders die Filialisten in der Innenstadt mit unzähligen Juristen im Rücken zügig auf das NRW-Kuddelmuddel reagierten, erfuhr Thomas Baumgarten vom gleichnamigen Modehaus in Geisweid erst beim Anruf der SZ von seiner neuen „Freiheit“. Auch hier währte die Freude („Dann kann ich ja jetzt eigentlich alles wieder ganz normal aufmachen“) nur kurz.
Doch er ahnte wohl, dass die Freude nicht allzu lange währen würde. Sorgenvoll nahm er gleich den Bund-Länder-Gipfel in den Fokus: „Es darf nicht wieder alles zu gehen. Die Schließungen treffen immer die gleichen, es gehen alle den Bach runter. Wir müssen die Fehler unserer Regierung ausbaden.“
Er machte seinem Groll Luft und lag damit am Mittag auf einer Linie mit dem Oberverwaltungsgericht: „Es versteht doch niemand mehr, warum Blumenläden so früh öffnen dürfen, während andere noch in die Röhre schauen.“ Auch die Menschenansammlungen in und vor beispielsweise Drogeriemärkten sind dem Geschäftsmann ein Dorn im Auge.
Daher fordert Baumgarten nun intelligente Lösungen, anstatt weiter alles auf die Karte Lockdown und Schließungen im Einzelhandel zu setzen. „Wir müssen viel mehr impfen, die Geschwindigkeit drastisch steigern und vermehrt auf Schnelltests setzen“, fordert Baumgarten und führt als Beispiele die kreisfreie Stadt Rostock und den Landkreis Tübingen an. Dort sei schnell und gut gehandelt worden. Eine Eigenart, die in unserer Region fehle. „Es wird sich zu sehr auf das Land NRW verlassen und zu wenig Eigeninitiative übernommen.“

Landrat Andreas Müller und Bürgermeister Steffen Mues seien hier in der Verantwortung, Maßnahmen vor Ort zu ergreifen. So oder so: Baumgarten fürchtet um die Existenz vieler Kollegen. Wenn dann quasi im Minutentakt auf dem Wühltisch um die Öffnungen gefeilscht wird, bleibt eines: Ein Gefühl von Ohnmacht, Ärger und Ratlosigkeit.

Autor:

Julian Kaiser (Volontär) aus Siegen

Julian Kaiser (Volontär) auf Facebook
Julian Kaiser (Volontär) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen