Eisbahn mit Bergstation mittendrin

Erste Aufbauarbeiten zum Siegener Weihnachtsmarkt am Unteren Schloss haben begonnen

mir Siegen. Ein laues Lüftchen wehte gestern Morgen über den Platz am Unteren Schloss, Sonne pur gab dem ehrwürdigen Bau der Nassau-Oranier einen satt-gelben Herbst-Touch. Wer mochte da an den nächsten Weihnachtsmarkt denken, an Glühwein, Buden-Bummeln und Eislaufen? Detlef Koenitz natürlich. Als »Sila«-Veranstalter bekannt, will und wird er dem Weihnachtsmarkt 2006 eine neue, in Siegen bisher nicht gekannte Note verleihen.

26 mal 20 Meter groß sein wird die Eisbahn, die im hinteren Teil des Platzes entstehen soll. Die Aufbautermine stehen fest: Am 11. November wird die Unterkonstruktion montiert, ab 14. November kommen die eistechnischen Teile hinzu. Pünktlich am Montag nach Totensonntag, also am 26. November, startet der Weihnachtsmarkt in eine neue Ära.

Eislaufen am Morgen bis 13 Uhr, die Spanne soll wochentags den hiesigen Schulen vorbehalten bleiben. Den Tag über bis 21 Uhr wird die Eisfläche Tummelplatz für bewegungslustige Siegerländer sein. Ein- bis zweimal will Koenitz eine Eisdisco einschieben. Ein besonderes Angebot wird die SZ für Schulkassen bereitstellen. Die können nämlich in Begleitung von Lehrern montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr kostenlos auf der Eisbahn ihre Runden drehen. Da bietet es sich doch an, die Sportstunde einmal anders zu erleben.

Direkt an der Eisbande entsteht momentan schon ein zentraler Gastronomie-Sektor. Eine Bergstation im Alpen-Stil mit niveauvoller Eventgastronomie auf zwei Ebenen. Auf der zweiten Etage, vom »Krombacher Heuboden« aus, wird der Blick auf Eisbahn, Buden und Schlossplatz besonders reizvoll sein. »Gesellig wie auf einer Almhütte soll es zugehen«, stellt sich Koenitz vor. Inclusive Sonnendeck. 200 qm Gastro-Zone sind geplant, über 200 Plätze – im Trockenen – will der Veranstalter anbieten. Laut Koenitz auch geeignet für Betriebs- und Gruppenfeiern.

Gestern begannen die Arbeiter mit dem Bau der Stahl-Holz-Konstruktion. Massiv und wieder verwendbar in den nächsten Jahren, schließlich hat Koenitz für den Siegener Weihnachtsmarkt mit der Krönchenstadt einen Fünf-Jahres-Vertrag plus Option. Die Bergstation/Almhütte wird von einem der bisherigen Markthändler betrieben, beim »Krombacher Heuboden« dürfte die Assoziation mit der bekannten Brauerei ziemlich leicht fallen.

Augenscheinlich haben die Veranstalter richtig Geld in die Hand genommen, um dem Weihnachtsmarkt ’06 ein eigenes Flair zu geben. Von 250000 Euro für die Bergstation war gestern die Rede, die Eisbahn (gleichfalls wiederverwendbar) wird weitere 160000 Euro beanspruchen. Trotzdem bleiben die Standgebühren konstant, für einige Anbieter wird es Koenitz’ Worten zufolge sogar ein wenig billiger als in früheren Zeiten.

Rund um Eisbahn und Bergstation werden sich die übrigen Stände gruppieren. Zum Teil Weihnachtsmarktstände der bekannten Art, zum Teil neue Stände im Naturholz-Stil. Koenitz: »Diese Standbetreiber profitieren von der Nähe zur Bergstation, da bin ich sicher.« 85 bis 90 Beschicker sind geplant. Neben der Bergstation auf dem Schlossplatz wird es auch eine Mittelstation geben. In der Kölner Straße, auf halbem Weg zur Siegplatte, dem alten Markt-Areal.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen