Eiserner Brücke erst 2019 dran

In den kommenden Jahren wird an der A 45 fleißig gebaut. Symbolfoto: Dirk Manderbach

ch - Die Ertüchtigung und der sechsstreifige Ausbau der Sauerlandlinie tangieren die Stadt Siegen erst ab dem Jahr 2019 unmittelbar: Während im Süden – zwischen den A-45-Anschluss-Stellen Wilnsdorf und Siegen-Süd – bereits alles für die Sprengungen und den Neubau der Talbrücken Rinsdorf und Rälsbach ab dem kommenden Jahr vorbereitet wird, kommt die Hangbrücke Eisern erst in drei Jahren an die Reihe; und die große Siegtalbrücke wird noch später als eines der letzten Brückenbauwerke der A 45 voraussichtlich ab dem Jahr 2023 in Angriff genommen. Das erklärte Karl-Josef Fischer vom Landesbetrieb Straßenbau NRW am Dienstag dem Siegener Verkehrsausschuss.

Der hatte den Behördensprecher auf Wunsch der UWG-Fraktion im Siegener Stadtrat eingeladen. Die Unabhängige Wählergemeinschaft macht sich vor allem Sorgen um das Thema Lärmschutz. „Aus Achenbach, Eiserfeld, Niederschelden und Gosenbach kommen immer wieder Fragen betroffener Bürger“, so UWG-Mann Franz Englert, der nachhakte, wie lange denn die Menschen auf den Lärmschutz entlang „ihrer“ Stadtteile warten müssten. Die kurze wie knappe Antwort Fischers: Erst werden die Brücken neu gebaut, dann werden die Abschnitte zwischen den Brückenbauwerken erweitert.

Von den Talbrücken gibt es im Verlaufe der Sauerlandlinie immerhin 38 Stück. So ist etwa der Streckenabschnitt zwischen den Anschluss-Stellen Siegen und Freudenberg erst ab dem Jahr 2026 für die Erweiterung um je eine Fahrbahn vorgesehen. Karl-Josef Fischer: „Wenn wir ausbauen, kommt auch immer automatisch der Lärmschutz. Das sieht das Gesetz so vor. Wir können aber nicht überall gleichzeitig bauen, so dass wir schlicht und einfach Prioritäten setzen müssen!“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen