Erde steht zwischen Mond und Sonne

Sternwarte der Universität lädt zur Beobachtung der Mondfinsternis am 16. Mai ein

sz Siegen. Am 16. Mai 2003 findet in den frühen Morgenstunden eine totale Mondfinsternis statt, deren erste Hälfte von uns aus zu beobachten ist. Mondfinsternisse sind für alle Orte der Erde beobachtbar, für die der Mond über dem Horizont steht, also von der ganzen Nachtseite aus. Diese Finsternis ist von ganz Europa, Südgrönland, dem Atlantischen Ozean, östlichen Nord- und Südamerika, Teilen der Antarktis, Afrikas und dem westlichen Teil des Indischen Ozeans sichtbar.

Eine Mondfinsternis entsteht immer dann, wenn die Erde zwischen Mond und Sonne steht. Dabei zieht der Vollmond durch den Erdschatten. Dass nicht bei jedem Vollmond eine Mondfinsternis zu sehen ist, liegt daran, dass die Bahnebene des Mondes gegenüber der Erdbahnebene (Ekliptik) um einige Grad (5°) geneigt ist. Die meiste Zeit zieht der Vollmond also über oder unter dem Erdschatten vorbei. Nur wenn der Mond sich zur Vollmondzeit im Schnittpunkt der beiden Bahnebenen befindet (den sog. Mondknoten oder Drachenpunkten), tritt eine Mondfinsternis ein. Die Verfinsterung des Mondes kann von zu Hause aus gut mit bloßem Auge verfolgt werden. Voraussetzung ist freie Sicht zum Süd-West-Horizont. Wer ein Fernglas besitzt, sollte sich damit das Himmelsschauspiel anschauen.

Besitzer einer Spiegelreflexkamera haben die Möglichkeit, von der Beobachtungsplattform der Sternwarte aus unter fachkundiger Anleitung den verfinsterten Mond zu fotografieren. Als Kamerazubehör empfiehlt es sich, ein Teleobjektiv, Drahtauslöser, Fotostativ und einen mittel- bis hochempfindlichen Film mitzubringen. Belichtungszeiten und Blendenwerte erfahren Sie von uns auf der Sternwarte.

Dass der Mond, während er sich im Erdschatten befindet, nicht total verschwindet und gar nicht mehr zu sehen ist, liegt an der dichten Erdatmosphäre. Der langwellige (d. h. rote) Anteil des Sonnenlichts wird bei seinem Weg durch die Atmosphäre in den Erdschattenkegel hinein gebrochen (Refraktion) und beleuchtet dann den Mond. Je nachdem, wie sauber die äußeren Luftschichten sind, erscheint der verfinsterte Mond von Finsternis zu Finsternis in verschiedenen Rottönen. Die Licht- und Farbverteilung im Erdschatten gibt somit Aufschluss über den Zustand der Erdatmosphäre über bestimmten Gebieten der Erde. Der Beginn der Mondfinsternis ist in den frühen Morgenstunden um 3.05 Uhr. Dann tritt der Mond in den Halbschatten ein. Der Helligkeitsabfall im Halbschatten ist für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar. Erst der Eintritt in den Kernschatten ist zu beobachten. Dieser findet um 4.03 Uhr statt. Die totale Verfinsterung beginnt um 5.14 Uhr und dauert bis 6.06 Uhr. Leider geht der Mond schon um 5:41 Uhr unter, genau zur Mitte der Finsternis. Das Ende der Finsternis um 6.06 und der Austritt aus dem Kernschatten um 7.17 Uhr bleiben für uns somit unbeobachtbar (alle Zeiten in MESZ).

Die Sternwarte der Universität ist am 16. Mai 2003 bei gutem Beobachtungswetter von 3.45 Uhr bis 6 Uhr Sommerzeit für jedermann geöffnet. Da unter der Sternwartenkuppel nur 15 Personen Platz finden, können die Besucher eigene Ferngläser mitbringen, um gemeinsam von der Beobachtungsplattform die Mondfinsternis zu erleben. Der Sternwarteneingang (Bauteil B) liegt am Bediensteten-Parkplatz Hölderlinstraße, neben dem Siegerlandkolleg. Die nächste von uns aus beobachtbare totale Mondfinsternis ist am 9. November 2003 in den frühen Morgenstunden zwischen 0.32 und 4.05 Uhr MEZ. Sie kann in voller Länge beobachtet werden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen