SZ

Volkstrauertag
Erinnern an die Opfer der Weltkriege

Am Sonntag fanden etliche Veranstaltungen im Kreis statt, im Rahmen derer der Opfer der beiden Weltkriege gedacht wurde.
16Bilder
  • Am Sonntag fanden etliche Veranstaltungen im Kreis statt, im Rahmen derer der Opfer der beiden Weltkriege gedacht wurde.
  • Foto: sos
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

sos Gosenbach. 81 Grabkreuze, zwei gusseiserne Platten und ein Sarkophag erinnern in Gosenbach an die Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Die Ausmaße des Leids können jedoch kaum mit der bloßen Präsenz von Gedenkstätten wie der des Kreises Siegen-Wittgenstein nachvollzogen werden. So fanden am Sonntag im gesamten Kreis etliche Veranstaltungen statt, um der Toten zu gedenken.
Sinnlos ihr Leben verlorenGroßväter, Väter, Onkel, Brüder starben in den beiden Weltkriegen; viele Familien trauerten um die, „die sinnlos ihr Leben verloren haben“, so Landrat Andreas Müller. Nach dem Mauerfall dann die große Euphorie, jetzt werde alles besser. Doch friedlich gehe es auch heute noch nicht zu.

sos Gosenbach. 81 Grabkreuze, zwei gusseiserne Platten und ein Sarkophag erinnern in Gosenbach an die Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Die Ausmaße des Leids können jedoch kaum mit der bloßen Präsenz von Gedenkstätten wie der des Kreises Siegen-Wittgenstein nachvollzogen werden. So fanden am Sonntag im gesamten Kreis etliche Veranstaltungen statt, um der Toten zu gedenken.

Sinnlos ihr Leben verloren

Großväter, Väter, Onkel, Brüder starben in den beiden Weltkriegen; viele Familien trauerten um die, „die sinnlos ihr Leben verloren haben“, so Landrat Andreas Müller. Nach dem Mauerfall dann die große Euphorie, jetzt werde alles besser. Doch friedlich gehe es auch heute noch nicht zu. Im Landesinneren werde gehetzt, „und die Leute, die sich als Retter des Abendlandes aufführen, wissen gar nicht, für welche Werte das Christentum steht“, nämlich unter anderem die Nächstenliebe. Die Überwindung von Hass, Intoleranz und Verfolgung brauche Mut und Ausdauer, betonte Müller, und er plädierte: „Lassen Sie uns mit aller Kraft für Frieden, Versöhnung, Toleranz und die Würde aller Menschen eintreten.“

Schüler blickten in die Vergangenheit und Gegenwart

Die vier Schüler des Löhrtorgymnasiums, die ihre Gedanken zum Volkstrauertag vortrugen, haben die Schrecken des Krieges nicht erlebt und im Alltag wohl nur wenige Berührungspunkte. In Form einer Zeitreise nahmen sie die Zuhörer mit in die Vergangenheit, wiesen auf berühmte Persönlichkeiten hin, die in die Schlacht ziehen mussten, erinnerten an den Bombenangriff auf Siegen am 16. Dezember 1944 und sprachen auch über die Hinterbliebenen. „Wir Kinder haben es heutzutage gut. Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass wir nicht genug zu Essen und Trinken haben“, sagte Oskar Uebach. Dementsprechend schwer falle es ihnen, sich in die damalige Zeit hineinzuversetzen. „Aber wir sollten uns immer dessen bewusst sein.“ 420 Millionen Kinder lebten weltweit in Kriegsgebieten, richtete die Schülerin Helene Herbst den Blick auf andere Länder: „Mir fällt es schwer zu glauben, dass die Menschen aus der Vergangenheit gelernt haben.“

Rechten Kräften widersprechen

Annette Hinzmann sah eine Bedrohung in den rechten Kräften, die versuchten, die Verantwortung Deutschlands zu relativieren. Sie mahnte: „Dem muss entschieden widersprochen werden. Und jeder, der die Kriege rechtfertigen oder verharmlosen wolle, trete Opfer und Angehörige mit Füßen. Der Auftrag Gottes an die Menschen sei es, alles für die Versöhnung zu tun. „Wir müssen jedem mit Respekt und Achtung begegnen“, so Hinzmann, ganz gleich welche Herkunft oder Konfession derjenige mitbringt. „Wo wir dies tun, da fängt der Frieden an.“

Gast aus Berlin

Eine, die die Folgen des Krieges hautnah miterlebt hat, war am Sonntag extra aus Berlin angereist. Christel Liebrams Vater, Erich Preuss, war hier in der Region gefallen und wurde in Gosenbach begraben. Das erste Mal besuchte sie die Gedenkstätte. „Er wurde dreimal umgebettet. Ich habe eigentlich keinen Bezug hier her“, sagte sie. Dennoch sei sie sehr froh, sich überwunden zu haben, an der Gedenkstunde teilzunehmen.

Dank an die Beteiligten

"Ehrender kann es nicht sein“, lobte sie alle Beteiligten der Veranstaltung, zu der der Kreisverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeladen hatte; neben dem Landrat, den Schülern und Pfarrerin Annette Hinzmann waren das der Chor „SiWi Vokal“, die Freiwillige Feuerwehr Gosenbach und der Bläserkreis Niederschelden.

Autor:

Sonja Schweisfurth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern.
4 Bilder

SZ-Abo vermitteln und Prämie aussuchen
Tolle Geschenke für den Lockdown-Alltag

Es ist die klassische Win-win-Situation: Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern. Vermitteln Sie uns einen neuen Abonnenten - und wir bedanken uns mit einem dieser tollen Geschenke. Wir möchten Ihnen den Pandemie-Alltag im eigenen Zuhause erträglicher machen und haben uns deshalb besondere Prämien für Homeoffice, Lockdown und Co....

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen