SZ

ADAC erwartet Stau an Pfingsten
Erste größere Reisewelle droht

Am kommenden Wochenende dürfte es wieder voller werden auf deutschen Autobahnen. Verkehrsexperten rechnen mit deutlich mehr Staus als in den Vorwoche.
  • Am kommenden Wochenende dürfte es wieder voller werden auf deutschen Autobahnen. Verkehrsexperten rechnen mit deutlich mehr Staus als in den Vorwoche.
  • Foto: rt
  • hochgeladen von Marc Thomas

sz/js Siegen/Olpe. Die Ungeduld wächst, die seit Monaten unterdrückte Reiselust der pandemiegeplagten Deutschen möchte sich wieder Bahn brechen. Am kommenden Wochenende, dem aufgrund von Pfingsten verlängerten, könnte es daher wieder etwas voller werden auf den Autobahnen. Der ADAC rechnet mit der ersten größeren Reisewelle des Jahres.

Der Club geht von deutlich mehr Staus auf den Autobahnen in NRW aus als in den Vorwochen. „Coronabedingte Reiseeinschränkungen werden deutschlandweit immer weiter gelockert. Viele entscheiden sich für einen Kurztrip mit dem Auto im eigenen Land. Trotzdem sollte man gut überlegen, ob eine Reise über Pfingsten wirklich notwendig ist“, sagt Mobilitätsexperte Prof. Dr. Roman Suthold.

In Nordrhein-Westfalen und weiteren Bundesländern ist am Dienstag, 25.

sz/js Siegen/Olpe. Die Ungeduld wächst, die seit Monaten unterdrückte Reiselust der pandemiegeplagten Deutschen möchte sich wieder Bahn brechen. Am kommenden Wochenende, dem aufgrund von Pfingsten verlängerten, könnte es daher wieder etwas voller werden auf den Autobahnen. Der ADAC rechnet mit der ersten größeren Reisewelle des Jahres.

Der Club geht von deutlich mehr Staus auf den Autobahnen in NRW aus als in den Vorwochen. „Coronabedingte Reiseeinschränkungen werden deutschlandweit immer weiter gelockert. Viele entscheiden sich für einen Kurztrip mit dem Auto im eigenen Land. Trotzdem sollte man gut überlegen, ob eine Reise über Pfingsten wirklich notwendig ist“, sagt Mobilitätsexperte Prof. Dr. Roman Suthold.

In Nordrhein-Westfalen und weiteren Bundesländern ist am Dienstag, 25. Mai, noch schulfrei. Außerdem beginnen im Nachbarland Rheinland-Pfalz sowie in Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien.

Verglichen zu Vorjahren weniger Stau

Verglichen zu den Jahren vor Corona dürfte die anstehende Reisewelle aber noch gemäßigt ausfallen. Dennoch erwartet der ADAC zur Pfingstzeit nach wie vor weniger Verkehr auf den Autobahnen als vor der Pandemie. 2020 gab es laut ADAC-Verkehrsdatenbank von Freitag bis Pfingstmontag 1074 Staumeldungen in NRW. Das waren rund ein Drittel weniger als 2019.

"Man sollte sich gut überlegen,
ob eine Reise über Pfingsten wirklich notwendig ist."

Roman Suthold
Mobilitätsexperte

Die höchste Staugefahr auf den NRW-Autobahnen sieht der Club über Pfingsten besonders am Freitagnachmittag und am frühen Abend, Samstagvormittag und Montagnachmittag. Hohes Staupotenzial besteht u. a. auf der A1 (Köln – Dortmund), A 3 (Oberhausen – Köln – Frankfurt) und A4 (Großraum Aachen / Kölner Ring) sowie auf der A43 (Wuppertal – Recklinghausen) und die „Sauerlandlinie“ A45 (Dortmund – Siegen).

Mehr Geduld brauchen Autofahrer vor allem an Dauerbaustellen, von denen es bundesweit derzeit mehr als 800 gibt. An allen Tagen muss zudem mit Schwerverkehr gerechnet werden. Denn: Das sonst übliche Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen ist im Zuge der Corona-Krise teilweise gelockert. Bei schönem Wetter sind am Samstag, Sonntag und Montag auch auf den Ausfallstraßen der Städte in die Naherholungsgebiete Verzögerungen durch Ausflügler vorprogrammiert.

Wartezeiten durch Corona-Kontrollen

Wer das Land verlassen möchte, muss gegebenenfalls etwas Gelassenheit im Gepäck haben. An einigen Grenzen müssen Autofahrer mit Wartezeiten durch Corona-Kontrollen rechnen. Reisen ins Ausland sind weiterhin mit großen Auflagen verbunden. Da Rückkehrer aus einem europäischen Risikogebiet bei einem negativen Test aber nicht mehr in Quarantäne müssen, ist auch mit Urlaubsverkehr in Richtung Österreich und Schweiz zu rechnen. Beide Länder ermöglichen auch ihrerseits touristische Einreisen ohne Quarantäne.

Deutlich geringer dürfte hingegen das Verkehrsaufkommen zwischen Deutschland und den Niederlanden zu Pfingsten ausfallen. Für Rückkehrer aus den Niederlanden gelten seit vergangener Woche nämlich strengere Regelungen.

Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen