Fett versucht mit Wasser zu löschen
Essen zu heiß: Feuermelder sprang an

In einer Wohnung an der Stormstraße 54 in Geisweid brannte Essen auf dem Herd. Personen wurden bei der Aktion zum Glück nicht verletzt.
  • In einer Wohnung an der Stormstraße 54 in Geisweid brannte Essen auf dem Herd. Personen wurden bei der Aktion zum Glück nicht verletzt.
  • Foto: kalle
  • hochgeladen von Karl-Hermann Schlabach (Redakteur)

kalle Geisweid. "Essen am Herd"  gehört zu den häufigsten Alamierungsszenarien der Feuerwehren. So auch  am  Mittwoch (26. Juni) gegen 18.45 Uhr in der Stormstraße 54 in Geisweid. In einer Wohnung des  Mehrfamilienhauses hatte man vergessen,  den Herd abzustellen und hatte sich nach draußen zu den Nachbarn begeben. Erst als der  Feuermelder im Flur ansprang, liefen die Mieter zurück. Sie versuchten nach Angaben von Feuerwehr Einsatzleiter Michael Schneider mit  Wasser aus einem Schlauch das Feuer zu löschen. Keine gute Idee. Die Nudeln "explodierten" am Herd  und ruinierten Teile der  Kücheneinrichtung. Zum Glück, so Michael Schneider, seien die Betroffenen nicht verletzt worden. Zur Schadenshöhe konnte noch keine Auskunft erteilt werden. Der Feuerwehreinsatz sorgte für ein großes Spektakel. Dutzende von Bewohnern schauten sich den Einsatz an.

Autor:

Karl-Hermann Schlabach (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen