Etwas Zeit für gute Begegnungen

 Das Sommerfest im August-Hermann-Francke-Haus in Bad Laasphe war für alle Beteiligten eine tolle Gelegenheit, sich zu unterhalten und eventuell nach langer Zeit wieder mehr zueinander zu finden. Foto: anka
  • Das Sommerfest im August-Hermann-Francke-Haus in Bad Laasphe war für alle Beteiligten eine tolle Gelegenheit, sich zu unterhalten und eventuell nach langer Zeit wieder mehr zueinander zu finden. Foto: anka
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

anka - Das im Jahre 1996 gegründete August-Hermann-Francke-Haus feierte am Freitag zum wiederholten Male sein Sommerfest. Das Angebot des Hauses richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen, die ihren Alltag nicht ohne Hilfen bewältigen können. Das Fest wurde mit Hilfe aller Bewohner und den zahlreichen Mitarbeitern vorbereitet. Dabei drehten sich Gespräche rund ums Motto: „Wenn wir uns begegnen…“

Anhand kleiner Ausstellungen erklärten die Bewohner, was eine Krise für sie bedeutet und was sie sich wünschen, wenn sie anderen Menschen begegnen. Oft sind ihre Beeinträchtigungen dabei der Knackpunkt. Eine Schwarzlicht-Ausstellung stellte die inneren Gefühle und die Ängste dar, die viele von den Anwohnern verspüren. „Bei uns werden sie in alle Hausarbeiten einbezogen. Sie helfen abzuwaschen, zu putzen, den Müll rauszubringen und die Blumen zu gießen,“ so Einrichtungsleiterin Margit Haars. „Wir versuchen, ihnen ein normaleres Leben als in einer Klinik zu ermöglichen und sie Schritt für Schritt auf einen Weg in die Selbstständigkeit zu bringen. Wir sind daher keine therapeutische Einrichtung, wir haben einen pädagogischen Zugang zu ihnen.“

Früher war das Laaspher August-Hermann-Francke-Haus ein Schüler- und Lehrlingswohnheim, das im Jahre 1957 gebaut wurde. Aufgrund des Alters plant die Leitung einen Neubau. Im unteren Teil des Grundstücks soll ein neuer Gebäudekomplex entstehen, der allen aktuellen Normen und Vorgaben entspricht. Der alte Gebäudetrakt wird anschließend komplett abgerissen, so dass ein nahtloser Übergang entsteht.

Für die Angehörigen ist das alljährliche Sommerfest eine gute Gelegenheit zu sehen, was ihre Familienmitglieder oder Freunde für den großen Tag so alles vorbereitet haben. Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich an verschiedenen Ständen über unterschiedliche Themen zu informieren. Zu Gast war zudem der Autor Sebastian Domke, der Kurzgeschichten über das Leben mit einer psychischen Beeinträchtigung schreibt. Seine Lesung fand nach dem gemeinsamen Mittagessen statt.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.