Exotischer Fußball-Abend: „Länderspiel“ in Siegen!

Auch er möchte den Siegerländer Fußball-Fans heute Abend ab 19 Uhr kubanische Kabinettstückchen mit der Lederkugel präsentieren: Nationalspieler Roberto Linares, der auf diesem Foto aus dem WM-Qualifikationsspiel Kubas gegen die USA in Havanna zu einem Schuss ansetzte. Foto: imago
  • Auch er möchte den Siegerländer Fußball-Fans heute Abend ab 19 Uhr kubanische Kabinettstückchen mit der Lederkugel präsentieren: Nationalspieler Roberto Linares, der auf diesem Foto aus dem WM-Qualifikationsspiel Kubas gegen die USA in Havanna zu einem Schuss ansetzte. Foto: imago
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

rege Siegen. Die Fans der in den vergangenen Monaten nicht gerade erfolgsverwöhnten Sportfr. Siegen dürfen sich heute – quasi als Appetitanreger für die neue Saison in der NRW-Liga – noch einmal auf einen kleinen Leckerbissen freuen: Die kubanische Fußball-Nationalmannschaft gibt ab 19 Uhr ihre Visitenkarte im Leimbachstadion ab. Die Kicker aus der Karibik zählen zwar nicht zur Crème de la crème des Weltfußballs, sind in der Weltrangliste des Weltfußball-Verbandes FIFA aber immerhin in der vorderen Hälfte zu finden. Mit 383 Punkten liegt der Inselstaat, der zur Gruppe der Großen Antillen gehört, momentan auf dem 85. Platz unter 203 Ländern. Damit stehen die Kubaner, der Nationalsport Baseball ist, vor Nationen wie Peru (86.), Kanada (92.), Albanien (95.) oder Montenegro (98.).

WM-Luft durfte Kuba zum ersten und bisher auch einzigen Male 1938 schnuppern, als dem Fußball-Zwerg sogar der Einzug ins Viertelfinale gelang. Der Zug zur WM 2010 ist für die „Asociacion de Futbol de Cuba“ aber bereits abgefahren. Nach einem Freilos in der 1. Runde setzten die Kubaner sich in der 2. Qualifikationsrunde der CONCACAF-Zone (Mittel- und Nordamerika) mit zwei Siegen (4:3 und 4:0) souverän gegen Antigua & Barbuda durch. In der 3. Runde platzte der Traum von der WM-Teilnahme dann aber: In den sechs Spielen gegen die USA, Trinidad & Tobago und Guatemala gelang den „Leonels de Caribe“ (Löwen der Karibik), wie die Mannschaft im Volksmund genannt wird, lediglich noch ein Sieg (2:1 gegen Guatemala), so dass sie mit dem letzten Gruppenplatz vorlieb nehmen musste und ausschied. Nach dem Scheitern trennten sich auch die Wege von dem Deutschen Reinhold Fanz, der seit Januar 2008 als Technischer Direktor und Nationaltrainer von Kuba tätig war. Neuer Cheftrainer wurde der Einheimische Raul Gonzalez Triana.

Seit 3. Juli absolvieren die Nationalspieler ein sechswöchiges Trainingslager in der Bundesrepublik. Raul Gonzalez Triana ist mit einem jungen, aber sehr diszipliniert auftretenden Team und technisch gut ausgebildeten Spielern über den Atlantik angereist. Die Akteure sind allesamt Profis und verdienen in der kubanischen Liga ihr Geld. Etwas anderes bleibt ihnen auch gar nicht übrig, da die politische Führung Wechseln ins Ausland einen Riegel vorschiebt. Dass sie den Umgang mit dem runden Leder trotz der fehlenden Weiterbildungsmöglichkeiten bei großen Clubs durchaus beherrschen, haben die weit gereisten Gäste während ihrer Deutschland-Tournee schon mehrfach unter Beweis gestellt. Beim Oberligisten Arminia Hannover und gegen eine Harz-Auswahl feierten die Männer aus der Karibik jeweils 4:0-Siege, und den Zweitligisten Alemannia Aachen zwangen sie mit 2:1 in die Knie. Und für das eine oder andere Kabinettstückchen sollen die Kubaner Insider-Berichten zufolge immer gut sein . . .

Dass sich der Besuch des Leimbachstadions heute lohnen wird, glaubt auch Siegens Trainer Jörg Jung: „Das soll etwas Exotisches sein, und ich denke, dass das auch ein kleines Fußball-Spektakel wird. Ich bin mir sicher, dass die Zuschauer ein paar nette Ballstafetten sehen werden.“ Das Ergebnis betreffend ist das „Länderspiel“ für die Sportfreunde aber ein ganz normaler Test wie alle anderen Vorbereitungsspiele auch. „Ich kann bei meiner Saisonvorbereitung auf solche Spiele keine Rücksicht nehmen, denn der morgige Tag ist nicht entscheidend. Wir haben am Dienstag zwei ganz intensive Trainingseinheiten absolviert, und heute auch nochmal eine. Meine Spieler werden gegen Kuba richtig ihren Schweinehund überwinden müssen. Ich bin mal gespannt, wie ihnen das gelingt“, warnte Jung gestern vor allzu hohen Erwartungen an seine eigene Elf. Nichtsdestotrotz wünscht er, dass die Siegerländer sich bei ihrem ersten Heimspiel der neuen Saison gut verkaufen werden: „Wir wollen so gut wie möglich spielen und unseren Teil zum Gelingen des Abends beitragen, damit nachher alle zufrieden sind“, hofft Jung auf ein Aufbäumen seiner „müden Krieger“.

Verzichten muss er heute Abend auf Tino Westphal, Lukas Lenz und Monir Ibrahim, die sich nach ihren Verletzungen (SZ berichtete) alle im Aufbautraining befinden. Die Partie gegen Kuba kommt für sie heute Abend aber noch zu früh. Nichtsdestotrotz werden Westphal, Lenz und Ibrahim sich natürlich im Leimbachstadion blicken lassen. Und sie werden auch einen kurzen Auftritt haben, denn ab 18.30 Uhr werden den Fans die Kicker der neuen Sportfreunde-Mannschaft jeweils kurz vorgestellt, und da gehören selbstverständlich auch die drei Rekonvaleszenten zu. Die können nach der Teampräsentation aber auf der Tribüne Platz nehmen und sich den Saison-Aperitif in aller Ruhe schmecken lassen . . .

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen