SZ

NRW wirbt für rücksichtsvolles Motorradfahren
Fahrspaß auch ohne Vollgas

Für Rücksichtnahme und Respekt steht die „Leiser-Biker“-Kampagne, die zum Beginn der Motorradsaison gestartet worden ist. Der Motorenlärm der Zweiräder sorgt auf beliebten Strecken immer wieder für Ärger.
  • Für Rücksichtnahme und Respekt steht die „Leiser-Biker“-Kampagne, die zum Beginn der Motorradsaison gestartet worden ist. Der Motorenlärm der Zweiräder sorgt auf beliebten Strecken immer wieder für Ärger.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

sz/goeb Solingen/Siegen/Olpe. Das hügelwogende Rothaargebirge und seine Ausläufer mit den zahllosen kurvenreichen Straßen und Sträßchen, an denen die Ortschaften aufgereiht liegen wie Perlen, solche Panoramen sind bei Motorradfahrern aus nah und fern beliebt. In der Eifel ist es nicht anders. An sonnigen Wochenenden wie dem letzten klagen Anwohner über massive Lärmbelästigung durch schwere Maschinen, die oft in Gruppen fahren.

Gas runter! Lärm runter!“ – mit dieser Aufforderung auf 150 großflächigen Plakaten wirbt das Land Nordrhein-Westfalen zum Beginn der Motorrad-Saison für rücksichtsvolles Zweiradfahren ohne unnötigen Lärm. Die Plakate zeigen Motorradfahrer, die Krach durch hohe Drehzahlen oder gar Manipulationen am Auspuff bewusst vermeiden – sogenannte „LeiserBiker“.

sz/goeb Solingen/Siegen/Olpe. Das hügelwogende Rothaargebirge und seine Ausläufer mit den zahllosen kurvenreichen Straßen und Sträßchen, an denen die Ortschaften aufgereiht liegen wie Perlen, solche Panoramen sind bei Motorradfahrern aus nah und fern beliebt. In der Eifel ist es nicht anders. An sonnigen Wochenenden wie dem letzten klagen Anwohner über massive Lärmbelästigung durch schwere Maschinen, die oft in Gruppen fahren.

Gas runter! Lärm runter!“ – mit dieser Aufforderung auf 150 großflächigen Plakaten wirbt das Land Nordrhein-Westfalen zum Beginn der Motorrad-Saison für rücksichtsvolles Zweiradfahren ohne unnötigen Lärm. Die Plakate zeigen Motorradfahrer, die Krach durch hohe Drehzahlen oder gar Manipulationen am Auspuff bewusst vermeiden – sogenannte „LeiserBiker“. „Wir starten jetzt unsere Leiser-Biker-Initiative, um für Rücksichtnahme und Respekt zu werben“, sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Montag in Solingen vor einem beliebten Motorradfahrer-Treffpunkt zur Eröffnung der Aktion.

Konflikte an der Tagesordnung

Motorenlärm von Zweirädern sorgt an beliebten Strecken in Nordrhein-Westfalen etwa in der Eifel, dem Sauerland und dem Bergischen Land immer wieder für Konflikte. So werden am bevorstehenden langen Wochenende über Christi Himmelfahrt Tausende Biker auf den NRW-Straßen erwartet. Besonders betroffene Kommunen haben sich zu Initiativen wie „Silent Rider“ zusammengeschlossen und Fahrverbote für Zweiräder erlassen, die aber von Motorradfahrern regelmäßig und oft auch mit Erfolg beklagt werden.

Beliebte Routen in der Region

Zu den beliebten Touren bei uns zählen beispielsweise die Verbindungen zwischen Siegerland und Wittgenstein (Afholderbach – Erndtebrück), Grund/Bahnhof Vormwald, die Schränke, die Eisenstraße, der lange Aufstieg von Dödesberg zum Albrechtsplatz, die Schränke, oder im Kreis Olpe die Route zwischen Attendorn und Repetal.

Kampagne in den sozialen Medien

An der NRW-Initiative können sich Motorradfahrer beteiligen, indem sie ein Foto hochladen und mit der „Ich bin #leiserbiker“-Bildmarke in ihre sozialen Netzwerke stellen, wie Wüst sagte. Zu den ersten Teilnehmern der Aktion zählt die Polizeibeamtin Janina Voges (29), die auch auf Plakaten abgebildet ist: „Ich bin #leiserbiker, weil es beim Motorradfahren nicht darum geht, möglichst laut zu sein, sondern die Strecken und Kurven zu genießen“, sagte sie in Solingen.

Verbote nur punktuell

Zehn Streckensperrungen in NRW meist nur an Wochenenden und Feiertagen umfasst eine aktuelle Liste des Bundesverbandes der Motorradfahrer (BVDM). Hinzu kommen örtliche Nachtfahrverbote für Motorräder. „Auf unsere Initiative hin hat der Bundesrat zwar die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. Aber all das dauert zu lang“, sagte Wüst bei dem Termin. Der BVDM weist darauf hin, dass die allermeisten Motorradfahrer sich an die Vorschriften halten. Die Motorradfahrerverbände treten auch mit eigenen Öffentlichkeitsaktionen für den Dialog mit den Anwohnern ein.

Hintergrund ist die stark gestiegene Zahl der Motorräder in NRW: Allein 2020 wuchs die Zahl der Neuzulassungen im Bundesland um mehr als 11 000 auf 41 600. „Wir wollen den Bikern die Freiheit überhaupt nicht nehmen, unser schönes Land auf ihren Maschinen zu erkunden. Dass dazu Fahrspaß gehört, ist doch völlig klar. Aber die Freiheit des Einzelnen endet, wo die Freiheit des anderen beginnt“, hatte Minister Wüst im vergangenen Frühjahr im Landtag betont.

Zuletzt hatte die Debatte im Olper Stadtrat breiten Raum eingenommen, nachdem es massive Anwohnerproteste gegeben hatte. Dort wird etwa häufig zwischen Neuen- und Altenkleusheim Gas gegeben. Es gebe inzwischen spezielle Navigationsgeräte bzw. Apps für Mobilgeräte, hieß es, die bei Motorradfahrern beliebte kurvige Strecken heraussuchten – sichere Garanten für Konflikte.

Autor:

Dr. Andreas Goebel (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Pizzeria da Pino in Geisweid wird 30 Jahre alt. Das Team freut sich über und mit seinen Gästen.
3 Bilder

Einladung an Gäste und Freunde nach Geisweid
Pizzeria da Pino feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird die Pizzeria da Pino an der Röntgenstraße 9 in Geisweid 30 Jahre alt. Dieses Ereignis möchte das Team um Inhaber Giuseppe Giannetti und seine Ehefrau Maria am Sonntag, 19. September, ab 11.30 Uhr mit allen Kunden und Freunden, Partnern und Bekannten gemeinsam feiern. Einladung zum Sekt bei der Pizzeria da Pino„Wir sind einfach froh und dankbar, dass unsere Kunden und ihre Kinder und Enkelkinder uns so lange die Treue gehalten haben und immer noch halten. Daher ist unsere...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen