BIS AUF WEITERES
Falscher Schlitz

SZ-Redakteurin Katja Fünfsinn.
  • SZ-Redakteurin Katja Fünfsinn.
  • Foto: SZ
  • hochgeladen von Marc Thomas

Manchmal passieren einem ja Geschichten, über die man einfach herzlich lachen sollte. Ich war kürzlich mit meinem Campingbus im hohen Norden unterwegs und hatte einen Stellplatz angesteuert. Auf diesen kommt man, in dem man an einer Schranke ein Ticket zieht, wie es bei jedem Parkhaus der Fall ist. Bei diesem handelt es sich allerdings nicht um eine Papierkarte, sondern um eine aus Plastik. Wie eine Bankkarte. Ob nun Bus oder Auto, die Frage ist doch immer, wohin mit dem Ticket. Verlieren sollte man es nicht. Kostet immer mehr, als der eigentliche Aufenthalt. In meinem Bus gibt es ein sehr praktisches Detail: Vorne, am Armaturenbrett, unterhalb des Radios, gibt es einen kleinen Schlitz. Der dient offensichtlich dazu, eben jene Karten zu verwahren. Ich fuhr also, das Ticket in der rechten Hand, auf den Platz und suchte nach einer passenden Lücke. Abgelenkt wurde ich dabei von einer Dame, die ein wenig verzweifelt versuchte, ihren Mann mit dem 8,5 Meter langen Wohnmobil auf einen Platz zu lotsen. Es gelang ihr nur so semi-gut, und während ich nach links aus dem Fenster blickte, ging meine Hand mit der Karte in Richtung Armaturenbrett, um sie an ihrem angedachten Ort zu verwahren. Doch dann „zog“ etwas an der Karte. Ich drehte den Kopf – und sah gerade noch, wie sie in meinem CD-Player verschwand. Auf dem Parkplatz angekommen, half auch alles Drücken auf den „Eject-Knopf“ nichts: Die Karte blieb im Player.

An der Rezeption erfolgte dann folgendes Gespräch mit dem sichtlich irritierten Mitarbeiter:
Ich: „Guten Tag, ich habe leider meine Karte nicht mehr.“
Er: „Wann sind Sie denn angekommen?“
Ich: „Vor drei Minuten.“
Er: „Oh, das habe ich auch noch nicht gehabt.“
Ich: „Warten Sie ab, es wird noch wilder. Ich weiß wo die Karte ist.“
Während ich ihm alles erklärte, schaute er mich mit einem Blick an, den ich nicht ganz deuten konnte. Ich musste dann aber nur den Pfand und nicht die Strafgebühr bezahlen. Er hat mir wohl geglaubt, erfinden kann man so eine Geschichte ja auch echt nicht.

k.fuenfsinn@siegener-zeitung.de

Autor:

Katja Fünfsinn (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen