Fast 1000 Babys

 Die kleine Ella Luisa wird erst in der nächsten Baby-Bilanz auftauchen, was die Freude von Mama Nicole und Papa Tobias Heidrich aus Betzdorf keinesfalls schmälert. Chefarzt Dr. Bernd Mittag und Oberärztin Homeira Karim werden dabei helfen, dass noch viele weitere Eltern das neue Glück erleben können. Foto: thor
  • Die kleine Ella Luisa wird erst in der nächsten Baby-Bilanz auftauchen, was die Freude von Mama Nicole und Papa Tobias Heidrich aus Betzdorf keinesfalls schmälert. Chefarzt Dr. Bernd Mittag und Oberärztin Homeira Karim werden dabei helfen, dass noch viele weitere Eltern das neue Glück erleben können. Foto: thor
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

thor - Dr. Bernd Mittag kann dieser Tage beruhigt einen längeren Urlaub antreten. Weder personell noch strukturell hinterlässt der Chefarzt der Gynäkologie/Geburtshilfe des Kirchener DRK-Krankenhauses eine Baustelle, und auch die neuesten Zahlen sind Anlass genug, dass die Stewardess an Bord nicht nur Wasser und Tomatensaft reichen muss: Im vergangenen Jahr kamen in Kirchen 979 Kinder bei 969 Geburten zur Welt – das ist die höchste Zahl seit rund 20 Jahren. Nachdem es 2013 einen leichten Knick gegeben hatte, waren es 2014 schon wieder 951 Babys gewesen, nun ging es erneut nach oben.

Dass sich Mittag dennoch ein kleines bisschen ärgert, liegt darin begründet, dass nicht nur die Frauen in „anderen“ Umständen waren, sondern auch seine Abteilung. Denn unter normalen Umständen, davon ist der Frauenarzt überzeugt, hätte man bei den Geburten im vergangenen Jahr locker die 1000er-Marke geknackt. Doch der angekündigte Wechsel von Dr. Gebhard Buchal, dem Chefarzt der Pädiatrie, zur Kinderklinik nach Siegen hat dem Vernehmen nach doch zu etlichen Unsicherheiten im Oberkreis geführt – auch weil beide Abteilungen eng miteinander verzahnt sind. Offenbar war vielen entgangen, dass die Nachfolge längst geklärt ist. Zum 1. Januar hat Dr. Salem El-Hamid seine Arbeit als neuer Chefarzt der Kinderabteilung in Kirchen aufgenommen.

Doch auch in seinem eigenen Team kann Mittag wieder eine Vollbesetzung melden: Wie berichtet, war Oberarzt Dr. Jan Backhus „im Guten“ ausgeschieden, um sich niederzulassen. Hatte sich Mittag zunächst noch skeptisch gezeigt, die Stelle sofort wieder besetzen zu können, wurde er Ende des Jahres eines Besseren belehrt. Mit Homeira Karim gelang den Kirchenern ein nahtloser Übergang. Die Gynäkologin lebt in Bonn und hat zuletzt als Oberärztin in einem Krankenhaus in Meschede gearbeitet. Und siehe da: Offenbar muss die DRK-Klinik ihr Licht nicht unter einen Scheffel stellen, denn der gute Ruf des Kirchener Hauses und speziell der Geburtshilfe sei bis an den Rhein vorgedrungen, berichtete die Medizinerin und sprach von einem „sehr sympathischen Eindruck“ bei ihrem ersten Besuch. Sie habe noch zwei andere Stellen zur Auswahl gehabt, sich letztlich aber für Kirchen entschieden.

Personell und strukturell sei man sehr gut aufgestellt, betonte Mittag auch mit Blick auf die Hebammen und Pflegekräfte: „Ich kann da überhaupt nicht klagen.“ Sehr positiv wirke sich weiterhin die enge Verzahnung mit dem MVZ des DRK vor Ort aus, und die regelmäßig stattfindenden Kreißsaalführungen seien ohnehin „der Hit“. Stolz ist der Chefarzt weiterhin auf die mit 28,3 Prozent niedrige Kaiserschnittrate.sein.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen