Der Tag nach Sturm "Ignatz"
Polizei und Feuerwehr ziehen Bilanz - Strecken weiter gesperrt

Zwischen 5 und 11 Uhr räumte die Feuerwehr Olpe an 20 Einsatzstellen blockierte Straßen wieder frei.
54Bilder
  • Zwischen 5 und 11 Uhr räumte die Feuerwehr Olpe an 20 Einsatzstellen blockierte Straßen wieder frei.
  • Foto: Feuerwehr Olpe
  • hochgeladen von Michael Sauer

sz Siegen/Betzdorf/Olpe. Das Sturmtief "Ignatz" hat die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region am Donnerstag in Atem gehalten. Am Donenrstagabend und am Tag danach ziehen Polizei und Feuerwehren in der Region Bilanz.

+++ Update 22. Oktober, 12.43 Uhr +++
Wegen Windbruch bleibt der Ederradweg in Bad Berleburg zwischen Beddelhausen (ab Kreisstraße 53) und Raumland (ab Kläranlage) bis auf Weiteres gesperrt. Das erklärt die Stadt Bad Berleburg in einer Pressemitteilung.

Zudem sollten Menschen, die in den kommenden Tagen auf Wander- und Radwegen unterwegs sind, besonders achtsam sein. Durch die Folgen des Sturms besteht weiterhin die Gefahr umstürzender Bäume und herabfallender Äste.

+++ Update 22. Oktober, 12.23 Uhr +++
Rund 40.000 Euro Sachschaden und eine leicht verletzte Person, das ist die Bilanz der Kreispolizeibehörde Siegen Wittgenstein zum windumtosten Donnerstag. Sturmtief „Ignatz“ sorgte für mehr als 80 Gefahrenstellen, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen oder sogar zu Streckensperrungen kam, die teilweise aktuell noch bestehen. Insgesamt zählte die Kreispolizeibehörde acht Verkehrsunfälle, bei denen eine Person leicht verletzt wurde. Im Kreisgebiet kam es zu mehr als 90 Einsätzen.

Die aktuell gesperrten Strecken im Kreis Siegen-Wittgenstein:

  • L722 Siegquelle - Lahnhof;
  • K41 Schloss Wittgenstein -Saßmannshausen;
  • L911 Burbach - Lützeln

Laut Landesbetrieb Straßen NRW sind außerdem derzeit folgende Strecken gesperrt:

  • K 53 Bracht - Richstein;
  • L 903 Puderbach - Richstein.

Aufgrund des Sturmtiefs „Ignatz“ ist die Polizei im Kreis Olpe am Donnerstag im Tagesverlauf zu insgesamt 40 Einsätzen gerufen worden. Die gemeldeten Gefahrenstellen waren größtenteils entwurzelte Bäume und umgekippte Gegenstände, die auf Straßen geweht wurden und den Verkehrsfluss behinderten. Aufgrund des Sturms ereigneten sich im Kreisgebiet keine Verkehrsunfälle mit Verletzten, teilt die Kreispolizeibehörde mit.

+++ Update 19.10 Uhr +++
Die Antonius-Kapelle oberhalb von Welschen Ennest im Kreis Olpe ist infolge des Sturms massiv beschädigt worden. Auf die Kapelle war ein Baum gestürzt. Besonders bitter: Die Dorf-AG Welschen Ennest hatte die Kapelle erst vor kurzem von Grund auf saniert: ,,Alles für die Katz'", ärgert sich Dorf-AG-Vorsitzender Reinhard Hesse.

Die Antonius-Kapelle oberhalb von Welschen Ennest im Kreis Olpe ist infolge des Sturms massiv beschädigt worden
  • Die Antonius-Kapelle oberhalb von Welschen Ennest im Kreis Olpe ist infolge des Sturms massiv beschädigt worden
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Michael Sauer

+++ Update 18 Uhr +++
In Bad Laasphe hat die Feuerwehr nah eigener Angabe bis 17 Uhr 30 Einsätze im gesamten Stadtgebiet von Sohl bis Puderbach abgearbeitet. Neben vielen größeren und kleineren Bäumen, die auf Straßen gefallen waren, musste auch ein Baum von Bahngleisen entfernt werden sowie herunterfallende Dachpfannen am Hotel Wittgensteiner Hof gesichert werden.

In Bad Laasphe hat die Feuerwehr nach eigener Angabe bis 17 Uhr 30 Einsätze im gesamten Stadtgebiet von Sohl bis Puderbach abgearbeitet.
  • In Bad Laasphe hat die Feuerwehr nach eigener Angabe bis 17 Uhr 30 Einsätze im gesamten Stadtgebiet von Sohl bis Puderbach abgearbeitet.
  • Foto: Feuerwehr Bad Laasphe
  • hochgeladen von Michael Sauer

Die Feuerwehr bittet dringend darum sich wenn immer möglich, in den kommenden Tagen waldreiche Gebiete zu meiden, da immer noch die Gefahr besteht, dass Bäume umstürzen.

+++ Update 16.50 Uhr +++
Auch die Feuerwehr der Kreisstadt Olpe hat eine Bilanz nach den Sturm-Einsätzen am Donnerstag gezogen. Zahlreiche Bäume im Stadtgebiet und der Umgebung haben laut Mitteilung der Feuerwehr unter den starken Winden nachgegeben und seien auf Straßen und geparkte Autos gefallen. Verletzt wurde dabei niemand.

Die Feuerwehr Olpe war mit 40 Einsatzkräften vor Ort um die Straßen von den umgestürzten Bäumen zu befreien. Zwischen 5 und 11 Uhr wurden an 20 Einsatzstellen blockierte Straßen durch die Feuerwehr wieder freigeräumt. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von einer Privatperson mit einem Radlader und Mitarbeitern vom Kreisbauhof und des Landesbetriebes Straßen NRW.

Zwischen 5 und 11 Uhr räumte die Feuerwehr Olpe an 20 Einsatzstellen blockierte Straßen wieder frei.
  • Zwischen 5 und 11 Uhr räumte die Feuerwehr Olpe an 20 Einsatzstellen blockierte Straßen wieder frei.
  • Foto: Feuerwehr Olpe
  • hochgeladen von Michael Sauer

Wegen der Gefahr, dass weitere Bäume auf die Straße stürzen könnten, mussten einige Straßen gesperrt werden. Mittlerweile (Stand: 16 Uhr) sind aber alle Straßen im Einsatzbereich der Feuerwehr Olpe wieder freigegeben.

+++ Update 16.15 Uhr +++
Eine erste Bilanz zu den Einsätzen aufgrund des Sturms in und um Kreuztal: Das Sturmtief "Ignatz" bescherte der Stadtfeuerwehr Kreuztal rund ein Dutzend Einsätze. Den Anfang machte ein gemeldeter "Baum auf Straße" gegen 6.45 Uhr morgens in der Straße "Zum roten Seifen" in Littfeld, alarmiert wurden die Einheiten Littfeld und Krombach.

Als nächstes musste die Löschgruppe Eichen um 9.10 Uhr "Zum Möhnerschen" in Eichen-Stendenbach ebenfalls wegen eines umgefallenen Baumes ausrücken. Um 9.11 Uhr Alarm für die Löschgruppen Ferndorf und Kredenbach in den "Johannespfad" mit der Meldung "Baum auf Pkw". Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein Baum quer über die Seitenstraße "Wirtswiese" gelegt hatte; ein Pkw wurde dabei nicht beschädigt.

Das Sturmtief "Ignatz" bescherte der Stadtfeuerwehr Kreuztal rund ein Dutzend Einsätze.
  • Das Sturmtief "Ignatz" bescherte der Stadtfeuerwehr Kreuztal rund ein Dutzend Einsätze.
  • Foto: Löschgruppe Eichen
  • hochgeladen von Michael Sauer

Um 9.28 Uhr rückte der Löschzug Kreuztal in die Liesewaldstraße aus, wo eine im Aufbau befindliche Gartenhütte aus Blech mit Spanngurten stabilisiert werden musste - sie hatte sich bereits gegen die benachbarte Hauswand geneigt.

Um 9.44 Uhr rückte das Littfelder TLF auf die Rahrbacher Höhe aus, von wo ebenfalls Windbruch gemeldet wurde. Um 10.10 schickte die Leitstelle die Löschgruppe Eichen in die Wendener Straße in Bockenbach, wo insgesamt vier Bäume beseitigt werden mussten.

Um 10.46 Uhr erhielt die Löschgruppe Littfeld die Order, die Straßenverbindung Altenberg von der Littfelder Seite aus zu sperren.

Das Sturmtief "Ignatz" bescherte der Stadtfeuerwehr Kreuztal rund ein Dutzend Einsätze.
  • Das Sturmtief "Ignatz" bescherte der Stadtfeuerwehr Kreuztal rund ein Dutzend Einsätze.
  • Foto: Löschgrupe Eichen
  • hochgeladen von Michael Sauer

Um 10.57 Uhr rückte die Löschgruppe Ferndorf wegen Windbruchs in den Buchsbaumweg aus. Zwischenzeitlich hatte die Leitstelle die Einheiten Fellinghausen und Osthelden zu einem kapitalen Baum in der Heesstraße alarmiert, der auf ein Hausdach und eine Hausstromleitung gefallen war. Die Drehleiter Kreuztal wurde hinzugezogen, um aus dem Drehleiterkorb mit Sägearbeiten dafür zu sorgen, dass die Stromleitung entspannt wurde. Die eigentliche Entfernung des Baumes übergab die Feuerwehr einer Fachfirma.

Ein gemeldeter umgestürzter Baum führte die Löschgruppe Littfeld um 11.26 Uhr auf die Rahrbacher Höhe, bevor sie um 11.30 Uhr von einem umgestürzten Baum in der Müsener Straße Kenntnis erhielt. Bei allen genannten Einsätzen wurde keine Person verletzt. (bjö)

+++ Update 16.10 Uhr +++
Noch immer sind im Kreis Siegen-Wittgenstein zahlreiche Straßen gesperrt. Das teilt der Landesbetrieb Straßen NRW mit. Folgende Strecken sind aufgrund des Sturmtiefs weiterhin gesperrt:

  • L722, Abschnitt 19, Siedlung Hilchenbach-Lützel und L720 Abzweig Benfe;
  • L 722, Abschnitte 16 und 17 von Netphen-Hainchen bis Siegquelle;
  • L 911, Abschnitt 4 von der Lipper Höhe (Kreisverkehr beim Lager LIDL ) nach Burbach-Lützeln;
  • K 40, Abschnitt 1 von Bad Berleburg-Laibach bis Elsoff;
  • K 44 , Abschnitt 1 von Bad Berleburg-Laibach bis Schwarzenau;
  • K 53 , Abschnitt 1 von Bad Laasphe-Bracht bis Bad Berleburg-Richstein;
  • L 903, Abschnitt 1 von Bad Laasphe-Puderbach bis Bad Berleburg-Richstein.

+++Update 16.04 Uhr+++
Nicht nur in der Region haben die Sturmtiefs zu zahlreichen Einsätzen geführt, die Auswirkungen bekommt ganz Deutschland zu spüren. Über die bundesweiten Geschehnisse berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) in seinem Live-Ticker.

+++Update 15.50 Uhr +++
Das Sturmtief hat zu einem schweren Unfall auf der A45 geführt. Ein Kleintransporter wurde von einer Windböe erfasst und gegen einen auf dem Seitenstereifen stehenden Lkw gedrückt.

Sturmböe drückt Transporter gegen Lkw

+++ Update 15.37 Uhr +++
Die Feuerwehr Wenden hat auf ihrer Facebook-Seite eine erste Bilanz zu den Sturm-Einsätzen am Donnerstag gezogen. Bis zum Nachmittag mussten die Feuerwehr zu 22 Einsätzen ausrücken:
"Mehrere Land-, Kreis- und Nebenstraßen waren durch umgefallene Bäume versperrt. Das sorgte in vielen Bereichen für Verkehrsbehinderungen, durch Teil- und Vollsperrungen."
Insgesamt waren 60 Mitglieder der Feuerwehr im Einsatz.

+++ Update 15.03 Uhr +++
sz Kreis Olpe. Den aktuellen Stand der Straßensperrungen im Kreisgebiet teilt der Kreis Olpe in einer  Presseinformation mit:

  • K 18 (Negerhöhenstraße) zwischen dem Kreisverkehr B 55 und dem Abzweig Biggeseestraße
  • K 18 (Rother Stein) zwischen dem Kreisverkehr B 55 und dem Abzweig L 711 Kruberg 
  • B 54 (Siegener Straße) an der Kreuzung L 711, 
  • Essinghausen, In der Höh zwischen Essinghausen und K 16, 
  • Stöppel, Stöppelweg an der Kreuzung B 236,
  • Heinsberg, Lümkerweg an der Ortsausfahrt,
  • Brachthausen. Schartenbergweg an der Ortsausfahrt,
  • Halbhusten, Zur Schlade Richtung Hahn im Oberbergischen Kreis.

+++ Update 14.49 Uhr +++
sz Berlin/Siegen. Die Deutsche Bahn (DB) hat den Fernverkehr in Nordrhein-Westfalen wieder aufgenommen. Orkantief "Ignatz" sorgt zwar auch im Zugverkehr der Deutschen Bahn weiter fürerhebliche Auswirkungen, und der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen war kurzzeitig eingestellt. Seit Mittag fahren die Züge indes laut Mitteilung der Bahn nach und nach wieder. Es kommt jedoch weiter zu Ausfällen und Verspätungen in weiten Teilen Deutschlands. Die DB bittet Reisende, sich vor Reiseantritt über ihre Verbindung auf www.bahn.de, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft 030/2970 zu informieren.

Alle Fahrgäste, die ihre für den heutigen 21. Oktober geplante Reise aufgrund des Orkantiefs verschieben möchten, können ihr bereits gebuchtes Ticket für den Fernverkehr ab sofort bis einschließlich sieben Tage nach Störungsende flexibel nutzen. Die Deutsche Bahn hat eine Sonderhotline für Reisende eingerichtet: 08000 99 66 33. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden.
Auch Tickets im Regionalverkehr können bis zum 28. Oktober genutzt werden. Zudem gelten bei Verspätung oder Zugausfall die allgemeinen Fahrgastrechte. Alle weiteren Informationen unter bahn.de/fahrgastrechte.

Die DB arbeitet laut Mitteilung mit Hochdruck an der Beseitigung der Störungen. Hunderte Mitarbeitende sind unter anderem zum Räumen von Gleisen sowie zur Reparatur von Oberleitungen bundesweit im Einsatz. Aufgrund des noch andauernden Sturms ist dennoch mit weiteren Störungen zu rechnen. An Bahnhöfen und an Auskunftsstellen der DB stehen Mitarbeitende für Fragen der Reisenden zur Verfügung.

+++ Update 13.48 Uhr +++
hobö Kreis Olpe. Die Sturmlage im Kreis Olpe ist lokal sehr unterschiedlich. Bislang gab es insgesamt rund 100 Einsätze, wie die Kreisleitstelle bestätigt. Hier sind etwa 250 Feuerwehrkräfte im Einsatz gewesen oder noch vor Ort. Manche Kommunen sind kaum getroffen, an anderen Orten sorgen vor allem umgestürzte Bäume für Probleme.

So ist die Bundesstraße 54 zwischen Altenkleusheim und Stachelau blockiert. Die Olper Feuerwehr teilt zudem auf ihrer Facebook-Seite mit, dass die Kreisstraße 18 zwischen dem Kreisverkehr auf der Griesemert und Bremge gesperrt ist. Auch die Landesstraße 711 zwischen Neuenkleusheim und Kruberg ist derzeit nicht passierbar. Überdies ist ein Verbindungsweg zwischen der Kreisstraße 16 beim Drolshagener Ortsteil Essinghausen in Richtung Junkernhöh nicht befahrbar.
Die Kreispolizeibehörde Olpe zählte bis zum Mittag knapp 40 Einsätze infolge von Sturmschäden. Die meisten Alarmierungen erfolgten zwischen 9 und 11 Uhr.
In den Orten Rothemühle und Heid sowie in Teilen von Gerlingen in der Gemeinde Wenden fiel am Vormittag für ca. eine Stunde der Strom aus. Hier ist aber noch unklar, ob dieser Vorfall in direktem Zusammenhang mit dem Sturm steht.

+++ Update 13.31 Uhr +++
kay Niederdielfen. Am Vormittag rückte die Feuerwehr zu einem weiteren sturmbedingten Einsatz aus. Am Lindenplatz in Niederdielfen war ein Baum auf einen parkenden Mercedes gestürzt. Hierbei ging die Heckscheibe des Autos zu Bruch. Ein daneben stehender VW wurde leicht beschädigt. Die Werhleute zersägten den Baum und befreiten die Fahrzeuge.

Am Lindenplatz in Niederdielfen stürzte ein Baum auf einen parkenden Mercedes.

+++ Update 13.20 Uhr +++
nb Biersdorf. Eine Oberleitung wurde an der Ortsdurchfahrt in Biersdorf beschädigt. Feuerwehr und Stromversorger mussten anrücken.

Eine Oberleitung wurde an der Ortsdurchfahrt in Biersdorf beschädigt.

+++ Update 13.15 Uhr +++
sz Wittgenstein. Aktuelles Update zu den Straßensperrungen im Altkreis Wittgenstein:

  • L903 zwischen Puderbach und Richstein, 
  • K36 zwischen Bad Laasphe und Hesselbach, 
  • L718 zwischen Sassenhausen und Bad Laasphe 
  • K44 zwischen Elsoff und der Einmündung zur L717,
  • K33 zwischen Erndtebrück und Zinse, 
  • K41 zwischen der Realschule Bad Laasphe und der Einmündung zur B62 
  • K33 zwischen Erndtebrück und Rüppershausen.
  • Auf der L632 gibt es Störungen am Bahnübergang Hermannssteg (Bad Laasphe-Feudingen).

+++ Update 13.06 Uhr +++
yve Möllmicke. Kein Durchkommen mehr am "Siepen" in Möllmicke, dem Vereinsgelände von "Waldeslust". Ein großer Baum hat nicht nur den beliebten Spazierweg versperrt, sondern auch teilweise den Holzzaun zerstört, der die Hütte umgibt.

Kein Durchkommen mehr am "Siepen" in Möllmicke. Ein großer Baum hat den beliebten Spazierweg versperrt.
  • Kein Durchkommen mehr am "Siepen" in Möllmicke. Ein großer Baum hat den beliebten Spazierweg versperrt.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 12.11 Uhr +++
sz Fellinghausen. Ein Baum ist in Fellinghausen auf ein Haus an der Heesstraße gestürzt und hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Ein Baum ist in Fellinghausen auf ein Haus an der Heesstraße gestürzt und hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen.
  • Ein Baum ist in Fellinghausen auf ein Haus an der Heesstraße gestürzt und hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen.
  • Foto: bjö
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 11.41 Uhr +++
sz Düsseldorf/Siegen. Die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr am Donnerstag wegen Sturmschäden in ganz Nordrhein-Westfalen eingestellt. Das teilte ein Bahn-Sprecher in Düsseldorf mit. Es sei mit Folgen für das gesamte Bundesgebiet zu rechnen.

+++ Update 11.38 Uhr +++
sz Niederfischbach. Der Tierpark Niederfischbach teilt mit, dass der Dorfzoo am heutigen Donnerstag aus Sicherheitsgründen geschlossen bleibt.

+++ Update 11.30 Uhr +++
damo Friesenhagen/Katzwinkel. Die L280 zwischen Friesenhagen und Katzwinkel ist noch gesperrt. Die Feuerwehr Friesenhagen räumt die Straße von mehreren umgestürzten Bäumen.

Die L 280 zwischen Friesenhagen und Katzwinkel ist noch gesperrt. Die Feuerwehr Friesenhagen räumt die Straße von mehreren umgestürzten Bäumen.
  • Die L 280 zwischen Friesenhagen und Katzwinkel ist noch gesperrt. Die Feuerwehr Friesenhagen räumt die Straße von mehreren umgestürzten Bäumen.
  • Foto: Daniel Montanus
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 11.12 Uhr +++
kaio Kreuztal. An der Liesewaldstraße in Kreuztal: Dort drohte eine Metallhütte, die sich gerade noch im Aufbau befand und damit im Boden noch nicht fest verankert war, durch den Sturm umzukippen. Die Feuerwehr sicherte die Hütte mit Spanngurten. Es wurde niemand verletzt.

An der Liesewaldstraße in Kreuztal drohte eine Metallhütte durch den Sturm umzukippen.

+++ Update 10.59 Uhr +++
kay Rudersdorf. Bei Rudersdorf ist momentan die Bahnstrecke zwischen Siegen und Dillenburg gesperrt. Mehrere Fichten sind auf die Stromleitungen der Bahntrasse gefallen. Ein von Siegen kommender Personenzug fuhr in die Gefahrenstelle. Über Beschädigungen an der Bahn ist nichts bekannt. Es befanden sich keine Passagiere in dem Zug. Weitere Bäume entlang der Bahnstrecke drohen umzustürzen. Die Feuerwehr kann momentan nichts tun, da das Betreten des Bereiches zu gefährlich ist. Der Notfallmanager der Deutschen Bahn hat die Trasse sperren lassen.

Bei Rudersdorf ist die Bahnstrecke gesperrt. Mehrere Fichten sind auf die Stromleitungen der Bahntrasse gefallen. In dem Zug befinden sich keine Passagiere.
  • Bei Rudersdorf ist die Bahnstrecke gesperrt. Mehrere Fichten sind auf die Stromleitungen der Bahntrasse gefallen. In dem Zug befinden sich keine Passagiere.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 10.57 Uhr +++
nb Mudersbach. Auf der B62 in Mudersbach lagen mehrere Äste auf der Fahrbahn - auch diesen Einsatz hat die Wehr bereits abgearbeitet.

+++ Update 10.47 Uhr +++
damo Locherhof. Im Harbacher Ortsteil Locherhof ist eine alte Eiche auf einen Gastank gestürzt. Die Feuerwehr hat gemessen, ob Gas austritt; als klar war, dass keine Explosionsgefahr besteht, haben die Wehrleute den Tank und das Gebäudedach von dem umgestürzten Baum befreit.

Im Harbacher Ortsteil Locherhof ist eine alte Eiche auf einen Gastank gestürzt.

+++ Update 10.40 Uhr +++
nb Kirchen. An der L280 in Kirchen ist ein Baum umgestürzt. Die Feuerwehr leistete schnelle Arbeit, sodass der Verkehr rasch wieder fließen konnte.

+++ Update 10.27 Uhr +++
kaio Lindenberg. Das ist nochmal gut gegangen auf der L562 in Lindenberg: Der Fahrer eines Paketdienstautos wurde nicht - wie zuvor angenommen - unter einem Baum eingeklemmt. Der Baum krachte zwar aufs Auto und beschädigte den Wagen vorne schwer, der Fahrer konnte aber aussteigen und sich aus seiner misslichen Lage selbst befreien.

In Lindenberg wurde der Fahrer eines Paketdienstautos nicht - wie zuvor angenommen - unter einem Baum eingeklemmt. Der Baum krachte zwar aufs Auto und beschädigte den Wagen vorne schwer, der Fahrer konnte aber aussteigen und sich aus seiner misslichen Lage selbst befreien.
  • In Lindenberg wurde der Fahrer eines Paketdienstautos nicht - wie zuvor angenommen - unter einem Baum eingeklemmt. Der Baum krachte zwar aufs Auto und beschädigte den Wagen vorne schwer, der Fahrer konnte aber aussteigen und sich aus seiner misslichen Lage selbst befreien.
  • Foto: kaio
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 10.22 Uhr +++
sp Trupbach. Auch in Trupbach liegt ein Baum auf der Straße. Die Strecke zwischen Trupbach und Birlenbach ist derzeit nicht befahrbar.

Auch in Trupbach liegt ein Baum auf der Straße. Die Strecke zwischen Trupbach und Birlenbach ist derzeit nicht befahrbar.
  • Auch in Trupbach liegt ein Baum auf der Straße. Die Strecke zwischen Trupbach und Birlenbach ist derzeit nicht befahrbar.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 10.18 Uhr +++
sz Rödgen. Auf der B54 zwischen Wilnsdorf und Siegen sind im Bereich Rödgen/Eremitage zwei Bäume auf die Straße gestürzt. Die Feuerwehr ist vor Ort, um die Schäden zu beseitigen. Der Verkehr fließt normal weiter, allerdings ist Vorsicht geboten.

+++ Update 9.45 Uhr +++
kay Wilnsdorf/Wilgersdorf. Die K 25 zwischen Wilnsdorf und Wilgersdorf ist laut Polizei derzeit für die Dauer des Sturmes voll gesperrt. Etliche Verkehrsteilnehmer zeigen sich unbeeindruckt und ignorieren unserem Reporter vor Ort zufolge die Sperrung
Am frühen Morgen musste die Feuerwehr bereits auf die Kreisstraße ausrücken, um einen umgestürzten Baum von der Fahrbahn zu holen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Bäume umfallen.

Die K 25 zwischen Wilnsdorf und Wilgersdorf ist laut Polizei derzeit für die Dauer des Sturmes voll gesperrt. Etliche Verkehrsteilnehmer zeigen sich unbeeindruckt und ignorieren die Sperrung.
  • Die K 25 zwischen Wilnsdorf und Wilgersdorf ist laut Polizei derzeit für die Dauer des Sturmes voll gesperrt. Etliche Verkehrsteilnehmer zeigen sich unbeeindruckt und ignorieren die Sperrung.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

+++ Update 9.36 Uhr +++
sz Wittgenstein. Störungsmeldungen wegen des Sturmtiefs bzw. umgestürzter Bäume liegen für folgende Strecken vor:

  • Sperrung der L722 (Lahnhof-Siegquelle), 
  • umgestürzter Baum auf der L 718 zwischen Sassenhausen und Bad Laasphe, 
  • Vollsperrungen der L 903 zwischen Puderbach und Richtstein und der K 36 zwischen Bad Laasphe und Hesselbach, K 33 (Christianseck in Fahrtrichtung Elsoff gesperrt).

Auf der K50 zwischen Arfeld und Einmündung L718 kommt es zu Verkehrsbehinderungen wegen eines umgestürzten Baumes, hier liegt keine Sperrung vor.



Umgestürzter Baum am Lahnhof.

+++ Update 9.26 Uhr +++
sz Löffelberg/Büschergrund. Autofahrer aufpassen! Zwischen Löffelberg und Büschergrund liegt derzeit ein Baum auf der Straße.

+++ Update 9.20 Uhr +++
sz Friesenhagen. Die berühmte Linde bei der „Roten Kapelle“ ist gefallen! Und zwar haarscharf neben die Kapelle. In den vergangenen Jahren wurden einige Versuche zur Rettung des kranken Baumes gemacht. Vergeblich, wie sich nun herausstellt ...

400 Jahre alte Linde an der Roten Kapelle zerstört

+++ Update 9.14 Uhr +++
sz Römershagen/Hohenhain. Nicht befahrbar ist derzeit die Strecke zwischen Römershagen und Hohenhain. Dort liegt ein Baum quer über der Straße.

+++ Update 9.05 Uhr +++
sz Kirchen. In der Verbandsgemeinde Kirchen sowie im AK-Verbreitungsgebiet der SZ scheint die Lage ruhig zu sein. Nach Auskunft von Polizei und Feuerwehr müssen dort noch keine Einsätze gefahren werden.

+++ Update 8.48 Uhr +++
sz Olpe. Wie die Freiwillige Feuerwehr Olpe am Morgen auf Facebook mitteilt, ist die K18 Höhe Fahlenscheid witterungsbedingt gesperrt: "Die Feuerwehr der Kreisstadt befindet sich seit einigen Stunden im Einsatz, um umgestürzte Bäume von den Straßen im Stadtgebiet zu entfernen.
Aktuell muss die K18 zwischen Rother Stein und Kruberg komplett gesperrt 🚧 werden." Die Feuerwehr bittet darum, die Hinweise der Polizei zu beachten.

+++ Erstmeldung 7.48 Uhr +++
sz/kay Siegen/Olpe.Sturmtief "Ignatz" hat die heimische Region bisher weitgehend verschont. Im Siegerland und südlichen Sauerland sei es bislang ruhig, berichtet unser Reporter am frühen Donnerstagmorgen. Gegen 7 Uhr musste die Feuerwehr auf die L723 zwischen Wilden und Gilsbach ausrücken. Hier blockierte ein durch den Sturm umgewehter Baum die Fahrbahn. Die Straße war kurzzeitig voll gesperrt. Mancherorts stellen durch den Sturm auf die Fahrbahn gewehte leere Mülltonnen eine große Gefahr dar.

Vorsicht ist geboten. Wie auf dem Foto, B54 in Wilnsdorf, auf der Anhöhe Kalteiche, können die Straßen durch Nässe und herabgefallenes Laub sehr rutschig sein.
  • Vorsicht ist geboten. Wie auf dem Foto, B54 in Wilnsdorf, auf der Anhöhe Kalteiche, können die Straßen durch Nässe und herabgefallenes Laub sehr rutschig sein.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

Auf der Sauerlandlinie (A45) lief der Verkehr dagegen ohne Probleme. Die Straßen im SZ-Verbreitungsgebiet können aktuell durch Nässe und herabfallendes Laub sehr glatt sein. 

Auf der Sauerlandlinie, A45, läuft der Verkehr ohne Probleme. Im Bild die Talbrücke Rinsdorf.
  • Auf der Sauerlandlinie, A45, läuft der Verkehr ohne Probleme. Im Bild die Talbrücke Rinsdorf.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

Wie die Nachrichtenagentur dpa mitteilt, hat der Herbststurm in Deutschland bisher an vielen Orten durch starke Böen, mitunter auch durch Regen und Gewitter auf sich aufmerksam gemacht. Den polizeilichen Lagezentren lägen derzeit aber keine größeren Schadensmeldungen vor.

Für den weiteren Tagesverlauf warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) verbreitet vor Sturmböen um 80 km/h, in einem Streifen über die Mitte Deutschlands bis in den Osten bzw. Nordosten vor vorübergehend schweren Sturmböen um 95 km/h. In der Nähe von Schauern und Gewittern könne es zu einzelnen orkanartigen Böen um 105 km/h kommen. Am Abend könne es im Westen und Norden einzelne Gewitter mit stürmischen Böen oder Sturmböen geben, schwere Sturmböen seien nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag und Abend lasse der Wind von Westen und Südwesten her langsam nach.

Die Deutsche Bahn (DB) warnt davor, dass es aufgrund des Unwetters bundesweit zu Auswirkungen auf den Bahnverkehr kommen könne. Einer aktuellen Meldung zufolge sind derzeit ICE-/IC-Züge zwischen Köln und Koblenz betroffen. Zwischen Wissen und Au (Sieg) befinden sich laut Bahn Gegenstände in der Oberleitung. Der Streckenabschnitt ist zurzeit gesperrt. Die Züge halten am nächsten Bahnhof und warten zunächst. Betroffen ist der Rhein-Sieg-Express RE9 (Aachen-Siegen).

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen