Flüchtlinge kommen am Sonntag

Die Schlossbergklinik in Bad Laasphe wird zur zentralen Unterbringungseinrichtung, das steht jetzt fest. Mehr noch: Schon am Wochenende werden 300 Flüchtlinge hier einziehen. Foto: Holger Weber
  • Die Schlossbergklinik in Bad Laasphe wird zur zentralen Unterbringungseinrichtung, das steht jetzt fest. Mehr noch: Schon am Wochenende werden 300 Flüchtlinge hier einziehen. Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Die Unterkunft für Asylbewerber in der Schlossbergklinik in Bad Laasphe muss schon am Wochenende an den Start gehen, wie die Bezirksregierung Arnsberg am Freitagvormittag mitteilte. Die Planungen für die Schaffung einer neuen Unterbringungseinrichtung für Asylbewerber in der ehemaligen Schlossbergklinik in Bad Laasphe waren gerade erst angelaufen (die Siegener Zeitung berichtete exklusiv). Angesichts der dramatischen Zunahme der Zugänge seit dem vergangenen Wochenende durch die in großer Zahl über Ungarn und Österreich nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge habe sich die Unterbringungssituation auch in Nordrhein-Westfalen weiter verschärft.

Vor diesem Hintergrund musste die Bezirksregierung Arnsberg kurzfristig die Vorbereitungen für eine vorzeitige Inbetriebnahme der Unterbringungseinrichtung durch das Deutsche Rote Kreuz schon am Wochenende (12. und 13. September) in Gang setzen. Zunächst werden 300 Asylbewerber in der ehemaligen Schlossbergklinik untergebracht, die später eine Kapazität von 500 Plätzen haben soll. Die erforderlichen Verhandlungen für einen Mietvertrag mit dem Eigentümer werden zurzeit beschleunigt durchgeführt. Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann und Landrat Andreas Müller wurden per Telefon am Donnerstag gegen 15.30 Uhr durch Regierungsvizepräsident Volker Milk über die neue Situation informiert, teilte die Bezirksregierung mit.

Das Land betreibt zurzeit fünf Erstaufnahmeeinrichtungen, 21 so genannte zentrale Unterbringungseinrichtungen und knapp 140 Notunterkünfte mit einer Gesamtkapazität von gut 40.000 Plätzen, um die nach Nordrhein-Westfalen kommenden Asylbewerber aufzunehmen. Am Donnerstag wurden in Nordrhein-Westfalen rund 2500 Neuzugänge verzeichnet. Davon kamen knapp 1000 Flüchtlinge per Zug oder Bus aus über Ungarn, Österreich und dann über München nach Nordrhein-Westfalen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen