Freundin bewusstlos geschlagen

Einen 22-Jährigen, der in Bad Laasphe offenbar völlig ausgerastet war und unter anderem seine Lebensgefährtin verprügelt hatte, musste die Polizei in Gewahrsam nehmen und schließlich in die Psychiatrie bringen. Symbolfoto: Archiv
  • Einen 22-Jährigen, der in Bad Laasphe offenbar völlig ausgerastet war und unter anderem seine Lebensgefährtin verprügelt hatte, musste die Polizei in Gewahrsam nehmen und schließlich in die Psychiatrie bringen. Symbolfoto: Archiv
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Eine offenbar bewusstlos geschlagene junge Frau und eine Spur der Verwüstung – ein 22-jähriger Mann aus Bad Laasphe sorgte am Sonntagabend für einen Großeinsatz der Polizei, die nun wichtige Zeugen dieses Geschehens sucht. Am späten Sonntagabend um 22.15 Uhr kam es in Bad Laasphe in der Lahnstraße zu einer massiven Attacke eines 22-jährigen Mannes auf seine Lebensgefährtin, die dabei schwer verletzt wurde und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Nach Informationen der SZ soll der junge Mann auf seine Freundin losgegangen sein und solange immer wieder auf sie eingeschlagen haben, bis sie bewusstlos auf dem Boden liegen geblieben ist.

Unmittelbar nach dem Angriff auf seine Freundin begab sich der 22-Jährige auf die Bundesstraße, wie die Polizei mitteilte, und schlug dort zu allem Überfluss noch mit einer Latte auf zwei zufällig vorbeifahrende Autos ein. Während der erste Pkw vom Tatort im Bereich der „Fasanerie“ flüchtete, wurde in dem zweiten Pkw eine 24-jährige Frau durch Schläge mit der Latte leicht verletzt. Die Polizeibeamten, die gerufen worden waren, stießen am Einsatzort auf einen jungen Mann, der völlig außer Rand und Band war. Aufgrund des Widerstandes des Täters, der offenbar ebenfalls erheblichen Sachschaden im Treppenhaus hinterlassen hat, forderte die Polizei auch noch zusätzliche Verstärkung an.

Das Bad Berleburger Kriminalkommissariat ermittelt jetzt gegen den 22-Jährigen, der nach seiner Festnahme in ein psychiatrisches Krankenhaus in Siegen gebracht wurde, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler den Fahrer des ersten Pkw, dessen Identität bislang nicht feststeht, sich nachträglich bei der Polizei in Bad Berleburg unter Tel. (02751) 9090 als wichtiger Zeuge zu melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen