Füchse leben mitten im Dorf

 Frech lugen sie hervor, die Füchse mit „Postanschrift“ Weitefeld. Für die einen sind sie eine Bereicherung, für die anderen eine eher lästige Angelegenheit. Fotos: Ortsgemeinde Völlig lässig marschieren die Füchse durch die Vorgärten … und schnappen sich dabei aber auch schon mal ein Huhn.
  • Frech lugen sie hervor, die Füchse mit „Postanschrift“ Weitefeld. Für die einen sind sie eine Bereicherung, für die anderen eine eher lästige Angelegenheit. Fotos: Ortsgemeinde Völlig lässig marschieren die Füchse durch die Vorgärten … und schnappen sich dabei aber auch schon mal ein Huhn.
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

dach Für Heinz Sielmann wären es vermutlich „possierliche Tierchen“. Das findet offenbar auch der ein oder andere Weitefelder. Manch anderer sieht die Sache aber völlig anders. Fakt ist jedenfalls, dass seit rund zwei Jahren Füchse in Weitefeld leben, und zwar mitten im Ort. Zwei Baue gibt es im Dorf, einen in einer Böschung in der Nähe eines Kinderspielplatzes, der andere in einem alten Geräteschuppen, wie Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler auf Nachfrage berichtete. Es handele sich um zwei Pärchen mit ihren Jungen, hinzu kommt immer wieder „Besuch“ aus den umliegenden Wäldern.

Zwar sind die Tiere nicht zahm, allerdings auch nicht mehr so richtig scheu. „Die kommen bis auf zwei Meter an einen ran“, sagt der Ortsbürgermeister. Daran sind zumindest einige Weitefelder nicht so ganz unschuldig. Keßler: „Wenn die Leute so clever wären, nicht noch Katzenfutter rauszustellen…“ Und so sind die Wildhunde immer wieder Teil des Dorfgeschehens. Keßler: „Letztens war ein Polterabend, da war der Fuchs der Star.“

Es gibt aber auch Zeitgenossen, die bereits unter den Füchsen zu leiden hatten. So sind zwei Hühnerställe im Dorf geleert worden. Und auch der (ehemalige) Besitzer von zwei Laufenten hat Verluste zu beklagen. Er habe seine Vögel einmal nicht rechtzeitig eingeholt, „schon war der Kollege da und hat einen Schnapp gemacht.“

Ortsbürgermeister Keßler bekommt immer wieder Anrufe von Bürgern. Doch der Ortschef hat auch keine Patentlösung: „Was soll man da tun?“ Es gab bereits Überlegungen, eine Lebendfalle aufzustellen. Aber: „Die Füchse sind nicht dumm.“ Und sie mitten im Dorf zu bejagen, könnte noch weit gravierendere Konsequenzen haben, als die Anwesenheit der Tiere einfach hinzunehmen.

Zum Problem könnte – zumindest theoretisch – der Fuchsbandwurm werden, der bei Menschen zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen kann. Bislang ist der Wurm in Weitefeld kein Thema. Im vorletzten Jahr, so habe ihm der Jagdpächter mitgeteilt, seien noch Impfköder ausgelegt worden, berichtet der Ortsbürgermeister.

Keßler glaubt auch nicht daran, dass die Füchse Menschen gefährlich werden. Er bedauert vielmehr, dass „ruckzuck Horrorgeschichten erzählt werden.“ Auch im Bereich des Spielplatzes, wo eine der Familien zuhause ist, habe es noch nicht den Hauch eines Zwischenfalls gegeben. „Trotzdem füttere ich sie nicht.“ Er plädiert vielmehr dafür, die Füchse nach Möglichkeit zu vergrämen, also in ihrer Nähe beispielsweise ausdrücklich Krach zu schlagen. So mache er es selbst – nachdem er die „schönen Tiere“ ausgiebig beobachtet hat. 

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen