BIS AUF WEITERES
"G" wie getestet

SZ-Redakteur Michael Roth.
  • SZ-Redakteur Michael Roth.
  • Foto: SZ
  • hochgeladen von Marc Thomas

Seit vielen Wochen sind die Corona-Zahlen in der Region wieder hoch. In Siegen jedenfalls, das ländliche Erndtebrück mal ausgenommen. Wie formulierte es Dr. Christoph Grabe jüngst bei anderer Gelegenheit: „Der Bauer auf dem Traktor ist ja nicht der Hauptüberträger des Virus.“
Mehr Kontakte in der Schule oder am Arbeitsplatz, mehr Nähe in der Mittagspause und beim Ausgehen, das könnten ein paar Gründe sein. Essengehen ist aber so eine Sache. Zwei Beispiele: Mittags mal eben in die Nudelbar entschwinden, ist gar nicht so leicht machbar. In der morgendlichen Hektik sind Impfpass und Perso daheim liegengeblieben, die nette Asiatin an der Pforte kennt kein Pardon – per Handy lassen sich die Belege beschaffen, aber erst danach ist der Zutritt gestattet.
Zweites Beispiel: Ein Tisch für drei Personen an einem Samstagabend ist nur mit Reservierung zu erhaschen. Entweder um 18 oder um 20 Uhr, dazwischen geht nichts, der Wirt möchte die Kapazitäten optimal auslasten.
Wie gut, dass wir schon elf, zwölf Minuten vor der Zeit ankommen, hinter uns staut sich Minuten später ein Pulk von 25, 30 potenziellen Gästen.
Mehrere Grüppchen von jeweils sechs, acht oder zehn Leuten (und zwei Hunde).
Alle dürfen eintreten, nach einem „G“ wie geimpft, getestet oder genesen wird nicht gefragt. Demonstrativ halte ich meinen Impfpass dem Kellner hin: „Ist schon gut, ich glaube es Ihnen.“ Nicht an allen Tischen gibt es Nachahmer. Vor Kopf am Ende des Gastraumes hat ein Dutzend junger Leute mit der 3-G-Regel nichts oder nicht viel im Sinn, die lautstarke Wiedersehensfreude überstrahlt alles.
Der Name der gastlichen Stube ist an dieser Stelle zweitrangig, sie zu nennen wäre geschäftsschädigend. Zumal die Gerichte lecker sind. Trotzdem, es gelten die 3-G-Regeln. Wenn sich ein paar mehr Gastronomen so wenig um die Corona-Regeln scheren, kann es nichts werden mit einer Senkung der Inzidenz. Wen interessieren schon die intensivpflichtigen Corona-Patienten in den Kliniken? Mich schon.

m.roth@siegener-zeitung.de

Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen