SZ

Trockenheit im März
Gartenpflanzen bekommen Durst

In den letzten Wochen hat es so gut wie gar nicht mehr geregnet, 10 bis 20 Millimeter Niederschlag fielen im März. Auf den Rohböden können sich dann Spannungsrisse bilden.
  • In den letzten Wochen hat es so gut wie gar nicht mehr geregnet, 10 bis 20 Millimeter Niederschlag fielen im März. Auf den Rohböden können sich dann Spannungsrisse bilden.
  • Foto: René Traut
  • hochgeladen von Alexander Kollek

goeb Eiserfeld/Holzhausen. Für die Jahreszeit viel zu trocken – diese Wendung hört man von Sven Plöger, Claudia Kleinert oder Özden Terli beinahe jeden Abend in den Nachrichten. Auch unsere Forstbeamten, Landwirte und Gartenbauer ziehen die Stirn kraus, wenn es ums Frühjahrswetter geht. Der trockene März 2022 ist wieder einmal so ein Parademonat für zu wenig Niederschlag in einer Zeit, in der es richtig regnen müsste. "Uns fehlen – vereinfacht gesagt – zwei Jahreszeiten", erklärt Landschaftsgärtnermeister Volker Dietewich aus Holzhausen. "Auf den Winter folgt immer öfter übergangslos der Sommer."

Erste Spannungsrisse
Die Trockenheit erreicht trotz des gut aufgefüllten Grundwasserspiegels durch den regenreichen Winter schon wieder den obersten Bodenhorizont.

goeb Eiserfeld/Holzhausen. Für die Jahreszeit viel zu trocken – diese Wendung hört man von Sven Plöger, Claudia Kleinert oder Özden Terli beinahe jeden Abend in den Nachrichten. Auch unsere Forstbeamten, Landwirte und Gartenbauer ziehen die Stirn kraus, wenn es ums Frühjahrswetter geht. Der trockene März 2022 ist wieder einmal so ein Parademonat für zu wenig Niederschlag in einer Zeit, in der es richtig regnen müsste. "Uns fehlen – vereinfacht gesagt – zwei Jahreszeiten", erklärt Landschaftsgärtnermeister Volker Dietewich aus Holzhausen. "Auf den Winter folgt immer öfter übergangslos der Sommer."

Erste Spannungsrisse

Die Trockenheit erreicht trotz des gut aufgefüllten Grundwasserspiegels durch den regenreichen Winter schon wieder den obersten Bodenhorizont. "Mir ist das jetzt besonders deutlich an einer Baustelle in Derschen im Daadener Land aufgefallen", berichtet der staatl. geprüfte Wirtschafter im Garten- und Landschaftsbau. "Auf den frisch bearbeiteten Flächen sieht man entsprechende Spannungsrisse." Dietewich rät dazu, offene Bodenflächen zu mulchen oder sonst wie zu lockern, das verhindere übermäßige Verdunstung. Darunter, zum Grundwasser, bestehe eine sog. Kapillarsperre.

Frisch Gepflanztes wässern

Muss man den Garten und seine Pflanzen jetzt bereits wässern? "Ja, mit Einschränkung", sagt Christian Panthel vom Garten- und Landschaftsbau Eiserfeld. Panthel rät dazu, frisch gepflanzte Stauden und Sträucher zu wässern und hier besonders die großblättrigen. Generell gilt fürs Wässern (besonders im Sommer): "Entweder zeitig morgens oder abends. Dann ist die Verdunstung geringer." Der Bachelor of Engineering in Landschaftsarchitektur hält viel von der Daumenregel: Weniger oft wässern, dafür aber intensiv. Es bringe gar nichts, den Brausekopf der Gießkanne drei Sekunden über eine Staude zu halten. 

Panthel zufolge sind drei Wochen Trockenheit im März schon krass. "Es wird jetzt auf den April ankommen", sagt er. Der sei entscheidend. Falle der wieder so trocken aus, müsse man regelmäßig gießen. 

Ältere Gehölze ungefährdet

"Um die älteren Gehölze muss man sich noch keine Gedanken machen", so sieht es auch Kollege Dietewich vom Garten- und Landschaftsbau Burbach-Holzhausen. Die kämen über ihr tieferes Wurzelwerk ans Grundwasser. Beide Fachmänner begrüßen, dass es im Handel inzwischen Wassersäcke (meist zwischen 60 und 120 Liter) gibt, die das Nass in kleinen Mengen dauerhaft ins nahe Erdreich abgeben. Beispiel der Anwendung: Man fährt über die Osterferien weg und zu Hause scheint 14 Tage lang die Sonne. 

"Da ist es schon sinnvoll, Vorsorge zu treffen", findet Panthel, der den Betrieb in fünfter Generation führt. Auch Gießringe, etwa von der Firma Treegator, finden zunehmend Verbreitung bei Gartenbesitzern. Volker Dietewich sieht derzeit drei Faktoren gleichzeitig, die für trockene Böden sorgen: Wind, Frost und kein Niederschlag. "Das hatten wir alles drei im März."

März: 10 bis 20 Millimeter

Schwarz auf Weiß bekommt man die Situation von Carsten Beyer von Meteo Siegerland. "Natürlich ist der März und April in den letzten Jahren immer sehr trocken und sonnig gewesen. Dieses Jahr haben wir zum Glück mit der Sturmserie im Februar viel Regen bekommen", erklärt Beyer (248 mm in Erndtebrück). "Im März sind es bis jetzt magere 10 bis 20 Millimeter. Das ist schon ein deutlicher

Autor:

Dr. Andreas Goebel (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Anzeigen in der Siegener Zeitung
Anzeigen einfach online aufgeben

Egal ob privat oder gewerblich: Mit der Online-Anzeigenannahme der Siegener Zeitung können Kunden ihre Anzeige schnell und unkompliziert über das Internet aufgeben. Die Online-Anzeigenaufgabe bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedene Buchungsoptionen. Viele Kategorien und Muster für AnzeigenWählen Sie die gewünschte Kategorie und ein Anzeigenmuster, gestalten Sie Ihre eigene Anzeige und buchen Sie in der gewünschten Rubrik. Als registrierter Benutzer können Sie...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.