SZ

Corona-Hilfe: Mehrwertsteuersenkung nur der Anfang
Gastronomie braucht endlich Perspektive

Die Mehrwertsteuersenkung ist ein erster Schritt für die Hilfe in der Gastronomie, aber letztlich fehlt den Betrieben die Perspektive.
  • Die Mehrwertsteuersenkung ist ein erster Schritt für die Hilfe in der Gastronomie, aber letztlich fehlt den Betrieben die Perspektive.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Marc Thomas

vö Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Zumindest ist es mal ein richtiges Zeichen für die gebeutelte Branche: Die Bundesregierung hat die Mehrwertsteuersenkung auf sieben Prozent für die Gastronomie bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. „Zumindest ist es ein gutes Signal, das den Betrieben etwas Luft lässt, wenn es wieder los geht. Dennoch hätten wir uns vom Staat etwas mehr Mut erhofft“, sagt Lars Martin.

Der stellv. Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Westfalen verheimlicht aber nicht, dass sich die Branche mehr Zugeständnisse gewünscht hätte. Denn: „Den getränkeorientierten Betrieben, die ganz besonders gelitten haben, ist damit natürlich nicht geholfen.“ Das Thema Mehrwertsteuer habe ohnehin schon vor Corona auf der Agenda gestanden.

Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Zumindest ist es mal ein richtiges Zeichen für die gebeutelte Branche: Die Bundesregierung hat die Mehrwertsteuersenkung auf sieben Prozent für die Gastronomie bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. „Zumindest ist es ein gutes Signal, das den Betrieben etwas Luft lässt, wenn es wieder los geht. Dennoch hätten wir uns vom Staat etwas mehr Mut erhofft“, sagt Lars Martin.

Der stellv. Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Westfalen verheimlicht aber nicht, dass sich die Branche mehr Zugeständnisse gewünscht hätte. Denn: „Den getränkeorientierten Betrieben, die ganz besonders gelitten haben, ist damit natürlich nicht geholfen.“ Das Thema Mehrwertsteuer habe ohnehin schon vor Corona auf der Agenda gestanden. Der Vertreter des Verbandes kritisiert, dass die Gastronomie und Hotellerie mit nahezu einer Million sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze immer noch nicht den Stellenwert genieße, den sie verdiene.

Corona-Hilfe: Hälfte erst geflossen

Beispiel Corona-Hilfe: In der Vorwoche sei nachweislich erst rund die Hälfte der von der Bundesregierung versprochenen Hilfe gezahlt worden – aus dem November. Das weit größere Problem sei allerdings, so Martin, dass weiterhin eine Perspektive fehle. Natürlich werde – auch unter Beteiligung des Dehoga – daran gearbeitet, allerdings bislang ohne vorzeigbare Ergebnisse: „Das macht unter dem Strich sehr, sehr traurig.“

Die Betriebe seien dabei, das Vertrauen in die Politik zu verlieren. Es tue natürlich gut, dass die Gäste ihre Lokale weiterhin unterstützten, indem die Mitnahme-Angebote genutzt würden: „Gut für das Selbstbewusstsein, weil der Gastronom merkt, dass er nicht von allen vergessen wurde. Aber man sollte sich da nichts vormachen. Das kann natürlich einen normalen Gaststättenbetrieb nicht ersetzen. Die Umsatzunterschiede sind doch gravierend. Für viele Betriebe geht es darum, den Kontakt zu den Gästen zu halten.“

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen