Genug »Wässerchen« im Blut

33-Jähriger »kassierte« nach Trunkenheitsunfall Bewährung

pebe Siegen. Die Schulklasse im Zuschauerraum staunte. Anderthalb Flaschen Wodka in drei Stunden – andere Leute sind in dem Stadium reif für die Intensivstation oder das Beerdigungsinstitut.

Nicht so der 33-Jährige, der jetzt »zu Besuch« bei Amtsrichterin Claudia Neumann war. Der hatte sich, so erzählte er der völlig entgeistert dreinschauenden Richterin, keine zwölf Stunden später wieder ans Steuer seines Autos gesetzt. Prompt baute er einen Unfall mit 1800 e Schaden. Die Blutprobe ergab, dass er immer noch satte 2,24 Promille Alkohol »intus« hatte. »Warum haben Sie sich schon wieder ans Steuer gesetzt?« wollte Neumann wissen. »Ich habe mich normal, gut gefühlt«, meinte der 33-Jährige, »ich hatte nur etwas Kopfschmerzen.« Die Klasse im Zuschauerraum prustete.

Die Polizei hatte festgestellt: Körperbeherrschung leicht schwankend, Sprache verwaschen, Augen gerötet. Der Arzt konkretisierte: Bewusstsein benommen, »steht äußerlich stark unter Alkoholeinfluss«. Immer noch etwas »geplättet«, fragte die Richterin nach: »Aber Sie wussten doch, dass man Alkohol nicht so schnell abbaut?« Ihr »Gast« wiegte sein wieder schmerzfreies Haupt: Nicht unbedingt, befand er dann, er sei ja schließlich kein Arzt. Aber Erfahrung mit der Justiz, die hatte er schon. Vor zwei Jahren hatte er wegen Trunkenheit am Steuer einen Strafbefehl über 1200 DM bekommen.

Für den Vertreter der Staatsanwaltschaft war die Sache klar: Der Angeklagte räume den Sachverhalt ein, und aufgrund der Voreintragung komme hier nur noch ein kurze Freiheitsstrafe von drei Monaten in Betracht. Diese könne aber zur Bewährung ausgesetzt werden. Auf den Führerschein solle der Angeklagte aber mindestens noch anderthalb Jahre verzichten. Diese Folge für den 33-Jährigen blieb auch im Urteil gleich. Allerdings meinte die Richterin, zwei Monate Haft, ausgesetzt für zwei Jahre zur Bewährung, seien genug. Die Schüler schwiegen. Möge die Verhandlung bei ihnen genutzt haben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen