Gunter Gabriel wird auf See bestattet Abschied

Hamburg (dpa) - Der Hausboot-Fan Gunter Gabriel wird auf See bestattet. Zuvor gibt es für den Musiker am 22. Juli - also genau einen Monat nach seinem Tod - in Hamburg eine Trauerfeier mit Familie und 120 geladenen Gästen, wie die Betreiber des digitalen Bestattungshauses Mymoria am Donnerstag mitteilten.

«Bloß keine pompöse Bestattung hatte er sich gewünscht», hieß es. Gabriel war wenige Tage nach seinem 75. Geburtstag an den Folgen eines Treppensturzes gestorben. Er hatte auf einem Hausboot in Hamburg-Harburg gelebt.

Der Musiker hatte es vom Schlosser zum Star der deutschen Schlager- und Countryszene geschafft. Mit dem Song «Der letzte Wagen ist immer ein Kombi» hatte Gabriel sich schon 1995 direkt mit dem Tod auseinandergesetzt.

Mit Gitarre ließ er sich vor zehn Jahren in dem Sarg fotografieren, in dem er nun nach Angaben des Bestattungsunternehmens eingeäschert wurde. Bei Mymoria wurde eine digitale Kondolenzseite eingerichtet. Auch ein Memorial-Konzert sei geplant.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.