SZ

Kein Paradies für Kiffer
Hanfpflanzen sollen aufklären, nicht berauschen

Sebastian Schmeck hat im Frühjahr das erste Nutzhanfprojekt im Siegerland initiiert.
5Bilder
  • Sebastian Schmeck hat im Frühjahr das erste Nutzhanfprojekt im Siegerland initiiert.
  • Foto: Kay-Helge-Hercher
  • hochgeladen von Dominik Jung

jw Beienbach/Netphen. In Beienbach scheint das Wort Dorfidylle erfunden worden zu sein. Fachwerkhäuser mitten im Grünen, friedlich grasende Kühe auf endlosen Weiden. Für sein Projekt hätte sich Sebastian Schmeck kaum einen idyllischeren Ort aussuchen können. Auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern baut er mit der Unterstützung von Landwirt Henner Braach die EU-Nutzhanfsorte Futura75 an. Und liegt damit voll im Trend. Der Markt für Produkte mit Hanf und Cannabidiol (CBD), das aus weiblichen Pflanzen gewonnen wird, boomt. 

Workshops in der Schule
Hanfpflanzen mitten im Siegerland – diejenigen, die beim Gedanken daran Kiffer-Kommunen und zugedröhnte Totalausfälle befürchten, kann Schmeck beruhigen. "Hanf hat ein Imageproblem", erklärt der Projektverantwortliche.

jw Beienbach/Netphen. In Beienbach scheint das Wort Dorfidylle erfunden worden zu sein. Fachwerkhäuser mitten im Grünen, friedlich grasende Kühe auf endlosen Weiden. Für sein Projekt hätte sich Sebastian Schmeck kaum einen idyllischeren Ort aussuchen können. Auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern baut er mit der Unterstützung von Landwirt Henner Braach die EU-Nutzhanfsorte Futura75 an. Und liegt damit voll im Trend. Der Markt für Produkte mit Hanf und Cannabidiol (CBD), das aus weiblichen Pflanzen gewonnen wird, boomt. 

Die charakteristischen Blätter sind schon von Weitem zu erkennen.
  • Die charakteristischen Blätter sind schon von Weitem zu erkennen.
  • Foto: Kay-Helge-Hercher
  • hochgeladen von Dominik Jung

Workshops in der Schule

Hanfpflanzen mitten im Siegerland – diejenigen, die beim Gedanken daran Kiffer-Kommunen und zugedröhnte Totalausfälle befürchten, kann Schmeck beruhigen. "Hanf hat ein Imageproblem", erklärt der Projektverantwortliche. "Dabei gehört er zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt, wurde schon vor Jahrhunderten zu Kleidung oder Papier verarbeitet. Dass er automatisch mit Cannabis und Drogenkonsum gleichgesetzt wird, ist totaler Unsinn. Ich möchte Aufklärungsarbeit leisten und eine klare Grenze zum Rauschmittel ziehen. Die Begrifflichkeiten müssen ins richtige Licht gerückt werden." Die Pflanze sei vielfältig einsetzbar und punkte mit einem ökologisch einwandfreien Fußabdruck. "Für den Anbau werden keine Pestizide, Düngemittel oder zusätzliche Bewässerung benötigt", so Schmeck. "Außerdem binden die Pflanzen ähnlich viel CO2 wie ein tropischer Regenwald. Das ist ein riesiger Pluspunkt für unser Klima." Um schon die Kleinsten zu erreichen und über die Vorteile des Hanfanbaus aufzuklären, organisiert er in der Schule seines Sohnes kleine Workshops rund um das kontrovers diskutierte Gewächs. 

Wenige Wochen nach der Aussaat sind die Pflanzen schon mehr als einen Meter hoch.
  • Wenige Wochen nach der Aussaat sind die Pflanzen schon mehr als einen Meter hoch.
  • Foto: Kay-Helge-Hercher
  • hochgeladen von Dominik Jung

Bewusstsein für nachhaltiges Handeln

Der 39-Jährige war viele Jahre in der Öl- und Gasbranche tätig. In seinem Arbeitsalltag hat er ausbeuterische Ressourcennutzung und Umweltbelastungen hautnah miterlebt. Mit dem Jobwechsel kam auch die Einsicht. Schmeck begann sein Konsumverhalten intensiv zu hinterfragen und ein grünes Bewusstsein zu entwickeln. Bevor er etwas kauft, seien es Lebensmittel oder Kleidungsstücke, schaut er ganz genau darauf, woher die Dinge kommen und wie sie produziert werden. Und ob er sie tatsächlich braucht. Ziel des Hanfprojektes sei es, die Menschen zu sensibilisieren und ein Bewusstsein für nachhaltiges Handeln zu schaffen.  

Das Hanffeld in Beienbach ist 2.500 Quadratmeter groß.
  • Das Hanffeld in Beienbach ist 2.500 Quadratmeter groß.
  • Foto: Kay-Helge-Hercher
  • hochgeladen von Dominik Jung

Ein Raubzug lohnt sich nicht

Im April wurde das Saatgut auf dem Feld verteilt, aktuell sind die rund 8.000 Pflanzen schon mehr als einen Meter hoch. Geerntet wird Anfang September. Und zwar größtenteils per Hand mit einem speziell für diesen Zweck entwickelten Hybrid aus einer Friseur- und einer Gartenschere. Was soll mit dem Nutzhanf passieren? "Wir werden 99 Prozent der Pflanzen nutzen", macht Schmeck deutlich. Der Fokus wird auf der Lebensmittelproduktion liegen. Regional und ressourcenschonend soll die sein. "Aus Hanf und Süßlupinen wollen wir Fleischalternativen entwickeln." Doch die Pflanzen können noch mehr. Geplant ist, aus den Hanfsamen mit Hilfe eines schonenden Verfahrens Speiseöl zu gewinnen. Der dabei entstehende Presskuchen soll zu Tierfutter in Pelletform weiterverarbeitet werden. Und die Biomasse – Blüten und Blätter – will Schmeck an Unternehmen verkaufen, die daraus legales Cannabidiol (CBD) extrahieren. 

Ein Raubzug am Rand des Hanffeldes lohnt sich übrigens nicht. Der THC-Gehalt der zweigeschlechtlichen Pflanzen liegt bei unter 0,2 Prozent. Die Wirkung ist fast nicht existent. Um einen annähernd berauschenden Effekt zu erzielen, müsse man laut Schmeck 16 Kilo Nutzhanf zu sich nehmen – und zwar essen, nicht rauchen. Außerdem wird das Feld von der Kreispolizeibehörde überwacht. Das unerlaubte Ernten der Pflanzen könnte also zur Anzeige führen.

In Beienbach baut der 39-Jährige die Nutzhanfsorte Futura75 an.
  • In Beienbach baut der 39-Jährige die Nutzhanfsorte Futura75 an.
  • Foto: Kay-Helge-Hercher
  • hochgeladen von Dominik Jung
Autor:

Julia Wildemann

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Anzeigen in der Siegener Zeitung
Anzeigen einfach online aufgeben

Egal ob privat oder gewerblich: Mit der Online-Anzeigenannahme der Siegener Zeitung können Kunden ihre Anzeige schnell und unkompliziert über das Internet aufgeben. Die Online-Anzeigenaufgabe bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedene Buchungsoptionen. Viele Kategorien und Muster für AnzeigenWählen Sie die gewünschte Kategorie und ein Anzeigenmuster, gestalten Sie Ihre eigene Anzeige und buchen Sie in der gewünschten Rubrik. Als registrierter Benutzer können Sie...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.