Bars dicht, Schulen bleiben offen
Harte Corona-Einschnitte im November

Das Coronavirus breitet sich derzeit unkontrolliert aus, im November sollen deshalb erneut harte Einschnitte im öffentlichen Leben folgen.
  • Das Coronavirus breitet sich derzeit unkontrolliert aus, im November sollen deshalb erneut harte Einschnitte im öffentlichen Leben folgen.
  • Foto: Pixabay (Symbolbild)
  • hochgeladen von Peter Helmes (Redakteur)

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Die Inzidenzwerte in der heimischen Region stagnieren auf hohem Niveau - immerhin, möchte man meinen. Inzwischen aber steht wohl fest: Im November greifen laut übereinstimmenden Medienberichten erneut drastische Corona-Maßnahmen mit teils heftigen Einschnitten des öffentlichen Lebens, bis in den privaten Bereich jedes Einzelnen hinein. Die Regeln, die Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder im Rahmen einer Videokonferenz (ab 13 Uhr) beschließen möchte, sollen ab Mittwoch, 4. November greifen und zunächst bis Ende des Monats gelten. Kontaktbeschränkungen und die komplette Schließung der Gastronomie auf der einen sowie der Weiterbetrieb von Schulen, Kindergärten und des Einzelhandels auf der anderen Seite lassen sich als zentrale Punkte herausstellen.

Die geplanten Maßnahmen im Überblick:

  • Die Menschen sollen alle Kontakte auf ein absolutes Minimum beschränken. Der gemeinsame Aufenthalt in der Öffentlichkeit soll nur noch Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestatten werden. Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen werden von den Ordnungsbehörden sanktioniert.
  • Restaurants, Bars, Klubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sollen geschlossen werden, heißt es. Auch für die heimische Gastronomie kommt es damit erneut knüppeldick – die Wirte hatten bereits deutlich über die in der vergangenen Woche beschlossenen Sperrstunde ab 23 Uhr geklagt
  • Touristische Übernachtungsangebote im Inland sollen verboten werden. Übernachtungsangebote dürften nur noch für notwendige Zwecke gemacht werden. Bürger sollen generell auf private Reisen und Besuche auch von Verwandten verzichten. 
  • Der kulturelle Bereich wird erneut lahmgelegt, ebenso wie das Treiben in Sportvereinen. So sollen Theater, Opern oder Konzerthäuser ebenso wie Kinos schließen.
  • Ein kleiner Lichtblick: Anders als im ersten Corona-Lockdown im Frühjahr sollen Schulen und Kindergärten nicht geschlossen werden. 
  • Auch der Einzelhandel soll insgesamt geöffnet bleiben. 
  • Keine Überraschung: Risikogruppen, also Kranke, Pflegebedürftige, Senioren und Behinderte, sollen besonders gegen das Coronavirus geschützt werden. 
  • Betriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoostudios sollen schließen. Friseursalons blieben aber unter den bestehenden Hygienevorgaben geöffnet. Auch medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapien sollen weiter möglich sein. 

Eine ausführliche Berichterstattung folgt.

Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen