Hier steigt die Bevölkerungszahl

 Eine der beeindruckendsten Leistungen von Raumland ist das Rumilingene-Haus – ein Treffpunkt der Generationen. Foto: Holger Weber
  • Eine der beeindruckendsten Leistungen von Raumland ist das Rumilingene-Haus – ein Treffpunkt der Generationen. Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

howe - Dreh- und Angelpunkt von Raumland ist der 2004 gegründete Rumilingene-Verein. „Da fiel der Startschuss für die positive Entwicklung“, so Ortsvorsteher Heinz Limper. Mit dem großen Planwagen stellten die Raumländern ihre Ortschaft vor, die ja bekanntlich räumlich relativ weit auseinandergezogen ist. Während die Kommission von Station zu Station kutschiert wurde, gab es etliche Informationen zur Ortschaft und zu den 61 Projekten, die aktuell laufen. Der Friedgarten ist eines der herausragenden Vorhaben. Ernst Grübener erzählte von einem Wandel der Begräbniskultur, dem man begegnen wolle. Dabei überraschte er die 17 Männer und Frauen der Kreis-Kommission mit einem „nachhaltigen Projekt“ – Urnengrabstätten mit Skulpturen auf sieben Bestattungsebenen. Weil der Blick auf Raumland von hier oben so gut ist, berichtete Henning Obermeier vom gleichnamige Unternehmen über die Leistungen der hiesigen Industrie: 894 Mitarbeiter in allen Firmen, 40 Auszubildende und ein Gesamtumsatz von 316 Mill. Euro. Das ist schon eine starke Raumländer Leistung.

Am Grünen vorbei, wo der private Kindergarten mit 46 Kindern und zehn Erzieherinnen steht, empfing Maximilian Schmeck die Gruppe. Der Vorsitzende der Sportfreunde Edertal berichtete von seinem 850 Mitglieder zählenden Verein, davon 220 Kinder und Jugendliche. Natur pur präsentierte Herbert Knichalla vom Obst- und Gartenbauverein. Sage und schreibe 55 Mitglieder machen mit, 30 Prozent sind unter 40 Jahre alt.

Hermann Franz entführte die Kommission auf eine Reise in den Raumländer Schieferabbau. Rechnerisch könne hier noch 30 Jahre lang abgebaut werden. 400.000 bis 650.000 Tonnen seien in dem einzigen Steinbruch des Kreises Siegen-Wittgenstein in Bewegung. Raumland ist umgeben von Natur. Die Hörre wurde 1989 unter Schutz gestellt, 2004 nochmal zusätzlich wegen der Magerwiesen und Gewächse. 2004 erstellte man das Ederauenkonzept. Und weiter nach dem Motto „Rumilingene in Top-Form“: Das gesellschaftliche Leben in den Vereinen und der Kirchengemeinde spielt eine ganz entscheidende Rolle.

Im Rumilingene-Haus erlebte die Jury einen Abschluss. Hier stellte Ernst Grübener nochmal das Gebäude vor, das die Bewertungskommission 2008 als Ruine betrat und das jetzt in herrlichem Glanz erstrahlt. Beeindruckend war der Auftritt der örtlichen Burschenschaft.

Heinz Limper lieferte noch eine demografisch interessante Zahl: In den letzten Jahren stieg die Einwohnerzahl in Raumland nämlich um 1,6 Prozent. Von wegen: Bevölkerungsrückgang.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.