Höfl-Riesch: Voller Kalender Schuld am drohenden Kombi-Aus

Are (dpa) - Am 13. Februar trifft sich das FIS-Council in Are und beratschlagt die Zukunft der Kombination.

Lange sah es so aus, als sei die neue Weltmeisterin am Freitag die letzte der Geschichte, doch inzwischen ist auch eine Fortsetzung dieser traditionsreichen Disziplin nicht mehr ausgeschlossen - sehr zur Freude von Maria Höfl-Riesch. Zwei ihrer drei Olympiasiege sowie einen der beiden WM-Titel holte sie in der Kombi und plädiert im Interview der Deutschen Presse-Agentur für den Erhalt dieses

Erwartbar gibt es am Freitag die letzte Damen-Kombination bei Weltmeisterschaften. Wie finden Sie das?

Maria Höfl-Riesch: Das ist meine Disziplin, in der ich gut war und einiges gewonnen habe. Deshalb finde ich das schade. Mit der ein oder anderen Anpassung könnte das nach wie vor ein spannender Bewerb sein. Das sehen viele so, sonst hätten wir nicht dieses Hin und Her, ob sie nun wirklich abgeschafft wird oder nicht.

Macht es sich der Skiweltverband zu leicht, wenn er die Kombination einfach mit den Parallel-Rennen austauscht, statt für eine zusätzliche Disziplin zu kämpfen wie bei anderen Sportarten?

Höfl-Riesch: Das kann man, glaube ich, nicht vergleichen oder beurteilen. Was ich nicht für sinnvoll erachte ist, die Kombination auszutauschen mit den Parallel-Rennen. Dafür ist das Format noch nicht ausgereift genug. Es gibt noch immer verschiedene Modi. Das ist sehr undurchsichtig alles. Über die sportliche Wertigkeit kann man meiner Meinung nach auch streiten.

Meinen Sie, dass die Kombination doch nicht abgeschafft wird?

Höfl-Riesch: Die Erwartungshaltung habe ich nicht, aber die Hoffnung.

Was ist bei der Kombination falsch gemacht worden?

Höfl-Riesch: Schuld daran ist auch der wahnsinnig enge Terminkalender. Viele Athleten haben gesagt, das packe ich nicht mehr, wenn ich in meiner Spezialdisziplin vorne bleiben will. Ich muss was weg lassen. Dadurch sind die Spezialisten immer stärker geworden und es gibt kaum noch echte Allrounder. Selbst Mikaela Shiffrin braucht Pausen, um alles zu schaffen. Und es gibt niemanden wie sie, die in Cortina mal eben ohne Abfahrtstraining einen Super-G gewinnt. Also gibt es weniger Kombinierer und deswegen weniger interessante Rennen.

Kombinations-Champions galten als kompletteste Skifahrer. Ist es schade, dass gerade dieser Aspekt nun verloren zu gehen droht?

Höfl-Riesch: Ja, das finde ich schon schade. Das liegt auch daran, dass ich das immer war, meine ganze Karriere lang. Wenn ich nicht krank war, bin ich gefahren. Ich habe nie was ausgelassen, um mich zu schonen. Mich hat der Wechsel von der Abfahrt zum Slalom gereizt.

Ihr Tipp für die WM-Kombination? Wer wird Weltmeisterin?

Höfl-Riesch: Naja, eigentlich Mikaela Shiffrin. Aber die fährt die Kombination gar nicht. Sie sagt, ihr Fokus liegt auf dem Slalom und Riesenslalom, da habe sie die besten Chancen. Meiner Meinung nach hat sie die in der Kombination aber auch. Das ist aber ein sehr harter Tag, noch anstrengender als ein Tag Slalom oder Riesenslalom. Es ist schade, dass sie nicht fährt. Ohne Shiffrin tippe ich auf Wendy Holdener aus der Schweiz.

ZUR PERSON: Maria Höfl-Riesch (34) hat in ihrer Karriere drei Olympiasiege geholt und zwei WM-Titel - drei der Goldmedaillen gab es in der Kombination. 2014 beendete die Gesamtweltcupsiegerin von 2011 ihre Karriere. Inzwischen arbeitet sie als Expertin für die ARD.

Weltcup-Wertung

Homepage Skiweltverband FIS

Nachrichten auf der Homepage des Deutschen Skiverbandes

Athleten Deutscher Skiverband

Homepage Ski-WM 2019

Wettkampfprogramm Ski-WM (pdf)

Profil Abfahrt und Super-G Damen, Ski-WM (pdf)

Profil Herren-Strecken Ski-WM (pdf)

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen