Im Herbst rücken die Menschen zusammen

Der verkaufsoffene »Siegener Herbst« ließ Einheimische wie Auswärtige in Scharen in die Innenstadt strömen

matz Siegen. Geduld war gestern in Siegens City und um sie herum oberstes Gebot. Denn die brauchten gestern die vielen, vielen Menschen, wenn sie den »Siegener Herbst« erleben wollten. Bereits auf den Einfallstraßen staute sich der Verkehr. Vor den Parkplätzen und Parkhäusern in der Innenstadt sah es nicht besser aus: Hunderte Autofahrer warteten vor den Schranken darauf, dass andere Chauffeure ihre Karossen ins Freie lenkten. Um sich nach erfolgreicher Suche von den Menschenmassen durch die Fußgängerzonen und die verkaufsoffenen Geschäfte der Krönchenstadt schieben zu lassen. Aber – das sah man den meisten Gesichtern an – die Geduldsprobe hatte sich gelohnt.

An seinem oberen Ende ging es im mit allerlei Attraktionen gespickten »Siegener Herbst« etwas weniger gedrängt zu. Rund um den weitläufigen Kornmarkt konnte man regelrecht entspannen: entweder zu den Klängen der Band »Middle of the Hees« oder beim Betrachten der schicken zwei- und vierrädrigen Oldtimer, die das Technikmuseum Freudenberg zeigte. Jenseits der Löhrstraße jedoch, in der engeren Kölner Straße, war der »Sturm auf Siegen« dann hautnah zu erleben. Dicht an dicht bewegten sich Einheimische wie Auswärtige in Richtung Ober- und Unterstadt. Geöffnete Fachgeschäfte oder Verkaufsstände unterwegs luden zum Verweilen ein. Alles ohne Hektik. Ein riesiger, gemeinschaftlicher Bummel.

Auf der Siegplatte und in der Bahnhofstraße hatten dann die Männer, so schien es, die Oberhand. Einige Auto- und Motorradhäuser luden mit kompetenter Beratung zum Probesitzen oder einfach nur Träumen ein. Fachsimpeleien über Technik und Design waren an der Tagesordnung. Warum? »Wann hat man schon mal die Gelegenheit, so viele Marken nebeneinander zu sehen?«, antwortete ein »Herbst-Besucher« auf die SZ-Frage.

Hatte man sich an Zwei- und Vierrädrigem satt gesehen, stand man schließlich vor dem Sieg Carré, der City Galerie und »Reichwalds Ecke«. In allen »Einkaufstempeln« das gleiche Bild. Menschen in den Geschäften, Menschen in den Cafés. Wer also behauptet, im Herbst rückten die Menschen näher zusammen, der wurde gestern bestätigt. Einige freuten sich bereits auf eine Fortsetzung. Doch bis dahin müssen sie sich noch weiter üben. In Geduld. Der »Siegener Herbst« ist extrem beliebt!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen