Coronavirus
Insgesamt zehn Infizierte in Siegen-Wittgenstein

Weitere Menschen aus Siegen-Wittgenstein wurden positiv auf das Virus getestet.

+++ Update +++

"Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist deutlich angestiegen." Das teilte das Kreishaus am Donnerstagabend mit.  An diesem Tag seien acht neue positive Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen. "Damit gibt es bei uns inzwischen zehn Personen, die sich nachweislich mit COVID-19 infiziert haben. Alle zeigen nur leichte Symptome und es geht ihnen gesundheitlich gut."  

Vier der positiv Getesteten seien Kontaktpersonen des ersten Falls aus Wilnsdorf. Es handele sich um zwei Männer aus Freudenberg und Netphen, sowie um ein Ehepaar aus Siegen. Hinzu kommen drei Personen aus Hilchenbach – zwei Familienangehörige und ein einzelner junger Mann – die unabhängig voneinander in Österreich Skiurlaub gemacht haben (s. u.). Zudem habe sich ein weiterer Mann aus Hilchenbach infiziert, der nicht selbst in Österreich war, aber zum Umfeld von Personen gehöre, die dort Ski-Urlaub gemacht haben. Wie er sich genau infiziert hat, werde noch ermittelt. Alle acht Infizierten werden je für insgesamt 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt.

Wie in den beiden ersten Fällen auch sei das „Lagezentrum Gesundheit“ des Kreises auch am Donnerstag wieder umgehend zusammengekommen und habe die Bürgermeister der betroffenen Kommunen informiert. Paul Wagener (Netphen), nahm an den weiteren Besprechungen im Kreisgesundheitsamt teil. Das Kreisgesundheitsamt habe die Kontaktpersonen der Infizierten bis zum Abend ermittelt. Handelt es sich um engere Kontaktpersonen, seien diese gebeten worden, 14 Tage lang zuhause zu bleiben, sich selbst zu beobachten und sich bereits bei ersten Krankheitssymptomen mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen. "Sollten sie Anzeichen einer Grippeerkrankung haben, werden sie ebenfalls getestet werden", so der Kreis in seiner Mitteilung abschließend.

sos/kalle Siegen. Ein junger Mann aus Hilchenbach wurde am Donnerstag positiv auf das Corona-Virus getestet die Symptome zeigten sich am Montag, nachdem er am Samstag aus dem Urlaub in Österreich zurückgekehrt war: zunächst Kopfschmerzen, dann leichtes Fieber. Am Dienstag sei die Temperatur weiter angestiegen, zwischenzeitlich auf über 39 Grad. Telefonisch habe er seinen Hausarzt kontaktiert, der ihn ans Gesundheitsamt verwiesen habe. Am Mittwoch sei dann der Abstrich gemacht worden - zu Hause, versteht sich. Verglichen mit einer Grippe sei die Virus-Erkrankung in seinem Fall sehr milde verlaufen, findet er. 

Positiv auf das Coronavirus getestet wurden am Donnerstag auch ein Hilchenbacher Ehepaar im Alter von 36 und 51 Jahren, die ihren Winterurlaub in Ischgl verbracht hatten. "Wir fühlten uns am Sonntag und Montag nicht so gut und haben uns dann testen lassen", berichtet das Paar. "Heute kam das Ergebnis. Wie es weiter geht, will uns am Freitag das Gesundheitsamt mitteilen, sagte der Ehemann gegenüber der Siegener Zeitung. "Wir verlassen aktuell das Haus nicht." Insgesamt waren die Hilchenbacher mit fünf weiteren Freunden im Skiurlaub. Die werden jetzt auch getestet.

Autor:

Sonja Schweisfurth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen