Integration gefördert

Menschen aus fast 50 Nationen waren am Siegener Kinderfest beteiligt. Kein Wunder, dass auch fernöstliches Kulturgut auf der Bühne gezeigt wurde.  Foto: jan
  • Menschen aus fast 50 Nationen waren am Siegener Kinderfest beteiligt. Kein Wunder, dass auch fernöstliches Kulturgut auf der Bühne gezeigt wurde. Foto: jan
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jan Siegen. Bereits von der Straße aus strömte der Geruch türkischer Köstlichkeiten entgegen, was neben dem bunten Programm sicher auch dafür sorgte, dass die Gäste so zahlreich in die Siegener Stadtbühne gekommen waren. Bereits zum achten Mal richtete der Türkisch-Islamische Kulturverein Siegen am Sonntag das Internationale Kinderfest „23 Nisan“ aus.

Die Ziele: kulturübergreifende Werte, die Würdigung des Kindes und die Förderung des Miteinanders aller Nationalitäten und Religionen. „23 Nisan“ heißt übersetzt 23. April, der Tag, an dem sich 1920 das erste frei gewählte Parlament in der Türkei versammelte. Unter dem Motto „Unsere Kinder sind unsere Zukunft“, erklärte Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk damals den 23. April zum Feiertag der Kinder.

An der Gestaltung des vierstündigen Programms waren Kinder aus fast 50 verschiedenen Nationen beteiligt. Fernöstliches gab es von den Taekwondo-Sportler der Budovereinigung Siegerland zu sehen. Sie zeigten ihr Können im Schaukampf und im Zertreten von Holzbrettern. „Allein in diesem Verein sind bestimmt 30 verschiedene Nationen unter einem Dach“, erklärte die Vorsitzende des Integrationsrates, Melike Gecer.

Italienischen Tanz präsentierte die Folkloregruppe „Stelle Chiare“. In originalgetreuen Kostümen führten die Kindertanzgruppe „Ülkem“ und die Mädchentanzgruppe „Hilal“ des Türkisch-Islamischen Kulturvereins türkische Folkloretänze auf.

Ein Highlight war das traditionelle Schattentheater. „Dieses Stück liegt mir besonders am Herzen. Es zeigt, wie wichtig es ist, Sprachen zu beherrschen und soll die Zuschauer, die es noch nicht können, animieren, einen Deutschkurs zu besuchen“, machte Gecer deutlich. Bürgermeister Steffen Mues lobte das Fest „als wichtigen Beitrag zur Verständigung“, welches den Kindern Toleranz gegenüber anderen Kulturen vermittle.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.