JAG kehrt zurück zu G 9

 Am JAG gibt es das Abitur künftig wieder nach neun Jahren. Foto: Martin Völkel

- Dieses Votum war an Deutlichkeit nicht zu überbieten und man durfte durchaus den Eindruck gewinnen, dass den Entscheidungsträgern Zentnerlasten von den Schultern gefallen waren: Das Bad Berleburger Johannes-Althusius-Gymnasium kehrt ab Sommer 2019 zu G 9 zurück – also neun statt bislang acht Jahre bis zum Abitur. Damit ist klar, dass die jetzigen Fünftklässler und alle künftigen Schüler des Gymnasiums in der Bad Berleburger Stadtmitte ihr Abitur wieder nach neun Jahren „bauen“ dürfen. Den einstimmigen Beschluss der 19-köpfigen Schulkonferenz, der am Donnerstagabend fiel, erläuterten Schulleiter Clemens Binder, Jürgen Nordmann, der Vorsitzende der Schulpflegschaft, sowie Schülersprecherin Clara Lach im Anschluss in einem Pressegespräch.

„Wir haben es getan“, sagte Clemens Binder einleitend. Allen Beteiligten am JAG sei es wichtig gewesen, diesen Prozess aktiv zu gehen, „wir wollten die Wahlmöglichkeit des Landes zu unserer Entscheidung machen“. Zur Erinnerung: Die Leitentscheidung des Landes Nordrhein-Westfalen besagt, dass die Gymnasien in der Regel zu G 9 zurückkehren – es sei denn, die Schulkonferenz beschließt, unter Zustimmung des Schulträgers, mit mehr als einer Zwei-Drittel-Mehrheit den Verbleib bei G 8. Von einem Erhalt des G 8-Systems konnte in Bad Berleburg keine Rede sein. Clemens Binder ließ  durchblicken, dass man sich am JAG bereits vor der Landtagswahl in NRW intensiv mit der Thematik beschäftigt habe. Schon seinerzeit sei die Tendenz eine eindeutige gewesen: „Ich will den Tenor mal so zusammenfassen: Mehr Zeit ist gut.“

Diesen Ansatz vertrat  auch Elternvertreter Jürgen Nordmann. Er habe in den vergangenen Jahren mit vielen Eltern gesprochen, die sich mit G 8 konfrontiert sahen. Die um ein Jahr verkürzte Schulzeit bedeute doch im Klartext, dass die Schüler morgens um 6.45 Uhr aus dem Haus gingen, um dann um 18.30 Uhr durch die Eltern vom Vereinstraining abgeholt zu werden – sofern denn die Zeit für ein Hobby überhaupt noch ausreiche. „Wir sehen mit G 9 die Chance, dass die Schüler mal wieder Freizeit haben, und damit ist nicht faul sein gemeint.“

Ähnlich die Einschätzung von Schülersprecherin Clara Lach, die mit der Rückkehr zu G 9 „sehr viele Vorteile“ ausmachte. „Ich kenne G 8 sehr genau und habe viel Schule. Und ich kenne Mitschüler, die haben noch viel mehr Schule.“ Alles andere bleibe oftmals auf der Strecke. Hinzu komme die Schwierigkeit, dass einem oftmals noch die persönliche Reife fehle, um in dermaßen jungem Alter zu einer klaren Entscheidung in Sachen Berufswahl zu kommen. Dass sie von der Richtungsänderung zurück zu G 9 nicht mehr persönlich profitiere, sei nicht entscheidend: „Wichtig ist, dass wir es wieder verändern.“

Jürgen Nordmann sprach den wichtigen Punkt an, dass zusätzlich zu G 8 auch noch das Schuleintrittsalter gesenkt worden sei: Wie früh man sich dann mit dem Thema Berufswahl auseinander setzen müsse, sei nicht jedem zwingend klar. Clemens Binder ergänzte, dass in der Schulkonferenz diskutiert worden sei, dass viele G 8-Absolventen nach dem Abschluss nicht so recht wüssten, was zu tun sei. Und noch ein prägender Satz des Elternvertreters: „Wir fordern der Ressource Mensch ungemein viel ab. Als Gesellschaft darf man das durchaus mal kritisch hinterfragen.“

Clemens Binder machte deutlich, dass der jetzt beschlossene Systemwechsel ein langer Prozess sei – wenngleich die Rahmenbedingungen durch das Land klar abgesteckt seien. Dennoch: Er freue sich darauf, mit dieser Schulgemeinde neue Entscheidungen treffen zu dürfen und Dinge auf den Prüfstand zu stellen. Unter dem Strich erhoffe er sich als Schulleiter „eine positive Identifaktion“.

Über die Auswirkungen, die die Rückkehr zu G 9 am Bad Berleburger Gymnasium konkret mit sich bringen werden, berichtet die Siegener Zeitung noch in der Samstagausgabe.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.