Kapitel »Regionalliga« beendet

DJK Siegen zieht 1. Männer-Mannschaft in Oberliga zurück

rege Siegen. Nur wenige Tage nach dem haarscharf verpassten Aufstieg in die 2. Tischtennis-Bundesliga der Männer, hat der Vorstand der DJK TuS 02 Siegen entschieden, dass auch das Kapitel »Tischtennis-Regionalliga« für die DJK vorerst beendet ist. Die Verantwortlichen haben entschieden, die 1. Männer-Mannschaft aus der Regionalliga zurückzuziehen und in der Saison 2003/04 »nur« in der Oberliga auf Punktejagd zu gehen. Folgerichtig werden die Siegerländer auch nicht an den Relegationsspielen zur 2. Bundesliga, für die sie sich als Vizemeister der Regionalliga West qualifiziert hatten, teilnehmen.

»Wir wollten einen Schnitt machen. Aus finanziellen Gründen können wir uns nur noch eine Mannschaft leisten, die in einer höheren Klasse spielt. Wenn wir als Regionalliga-Meister in die 2. Bundesliga aufgestiegen wären, hätten wir vielleicht noch neue Sponsoren gefunden, aber nach dem verpassten Titelgewinn werden wir unser Team aus der Regionalliga zurückziehen«, erklärte der Tischtennis-Abteilungsleiter der DJK, Gerd Neuser, gestern. Die Siegener möchten in Zukunft in erster Linie auf Spieler aus der Region setzen. »Ich gehe davon aus, dass uns bis auf Attila Halmai alle Spieler der Regionalliga-Mannschaft verlassen werden. Wir bemühen uns jetzt noch um einen jungen Spieler, so dass wir dann eine Oberliga-Spitzenmannschaft haben werden, mehr ist aber nicht drin.« Durch den Rückzug der 1. Mannschaft wird die »2. Welle« mit großer Wahrscheinlichkeit auch keine Relegationsspiele um den Klassenerhalt mehr bestreiten müssen.

Fest steht bereits jetzt, dass die beiden Belgier Marc Wauthier und Eric Pauwens in der nächsten Saison nicht mehr für die DJK an die Platten gehen werden. Gerd Neuser geht auch davon aus, dass Steffen sowie Michael Mengel nicht in der Oberliga spielen wollen und sich deshalb einen neuen, höherklassigen Verein suchen werden. Ebenfalls noch offen ist die Zukunft von Andreas Fejer Konnert.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen