Kaupert hat weiteren Platzbedarf

 Voraussichtlich im November zieht der Discounter Lidl in Erndtebrück von der Jahnstraße an die Siegener Straße. Nun ist auch klar, was mit dem alten Supermarkt geschieht: Die Dr. Ing. Kaupert GmbH & Co. KG will das Grundstück mitsamt der Immobilie erwerben. Noch gibt es zwar keinen Kaufvertrag, aber eine Übereinkunft. Foto: Björn Weyand
  • Voraussichtlich im November zieht der Discounter Lidl in Erndtebrück von der Jahnstraße an die Siegener Straße. Nun ist auch klar, was mit dem alten Supermarkt geschieht: Die Dr. Ing. Kaupert GmbH & Co. KG will das Grundstück mitsamt der Immobilie erwerben. Noch gibt es zwar keinen Kaufvertrag, aber eine Übereinkunft. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

bw - Auf Hochtouren laufen momentan wieder die Bauarbeiten am künftigen Ederzentrum in Erndtebrück, dem neuen Wohn- und Geschäftshaus an der Siegener Straße. Im Untergeschoss zieht im November der Discounter Lidl ein, bisher war allerdings ungewiss, was mit dem alten Lidl-Grundstück an der Jahnstraße geschehen sollte. Klar ist: Die Möglichkeiten sind hier eingeschränkt, gehört der alte Lidl-Standort doch nicht zum zentralen Versorgungsbereich, der im Einzelhandelskonzept der Gemeinde Erndtebrück festgelegt ist.

Doch für Handel wird der bisherige Supermarkt in Zukunft auch nicht mehr genutzt: Nach SZ-Informationen will das benachbarte Unternehmen Kaupert das Lidl-Grundstück erwerben. Das bestätigte auch Geschäftsführer Wolfgang Ermert auf Anfrage unserer Zeitung. Zwar machte er deutlich, dass noch keine Kaufverträge unterschrieben seien, dafür aber die klare Absicht bestehe und Einigkeit mit dem Eigentümer erzielt worden sei. Zu der Übernahme soll es im Frühjahr 2016 kommen. Das Unternehmen, das vor allem als Produzent für Schokoladeformen bekannt ist, hat Platzbedarf und will expandieren.

Das Grundstück auf der gegenüber liegenden Straßenseite biete eine riesige Chance, betonte der Geschäftsführer. Hier könne sich der Betrieb erweitern, ohne einen zusätzlichen Standort schaffen zu müssen. Hinzu kommt der Vorteil, dass die Immobilie sofort nach der Übernahme genutzt werden kann, wohl zunächst als Lager, außerdem kommen dem Unternehmen auch zusätzliche Mitarbeiter-Parkplätze sehr gelegen. Am Stammsitz Erndtebrück und in Schameder beschäftigt der Betrieb derzeit fast 100 Mitarbeiter, ähnlich groß ist die Belegschaft am Standort Marburg, wie Wolfgang Ermert der SZ verriet.

Die Mitarbeiter wurden über die bevorstehende Expansion per Aushang bereits informiert. Es ist eine Investition auch in die Zukunft des Unternehmens – und ganz sicher ein Bekenntnis zum Standort. Denn dass der Betrieb das rund 5200 Quadratmeter große Grundstück mit einer Immobilie, die auf mehr als 1000 Quadratmetern Nutzfläche Platz bietet für rund 250 Palettenstellplätze, erwerben wird, dürfte auch ein klares Signal sein, dass es dem Unternehmen wirtschaftlich gut geht.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.