Kevin John schnürte den Sack zu

 Durchatmen nach einem harten Arbeitsabend am Rhein: Niklas Weis (links) und Kevin John (rechts) avancierten mit jeweils sieben Treffern zu den beiden Matchwinnern beim TuS Ferndorf als Gast des Neusser HV. Foto: Horst Schaumann
  • Durchatmen nach einem harten Arbeitsabend am Rhein: Niklas Weis (links) und Kevin John (rechts) avancierten mit jeweils sieben Treffern zu den beiden Matchwinnern beim TuS Ferndorf als Gast des Neusser HV. Foto: Horst Schaumann
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ida   „Puh“. Erik Wudtke musste kräftig durchpusten. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, so der Trainer des Handball-Dritligisten TuS Ferndorf nach dem 33:29 (14:14)-Erfolg seiner Mannschaft am Samstagabend beim Neusser HV. Es hatte sich am Rhein die Prognose bewahrheitet, dass diese Neusser Mannschaft nie aufsteckt und gerade bei Rückstand ihr Kämpferherz präsentiert. Wudtke: „Es war uns klar, dass uns hier nichts geschenkt werden würde, aber wir haben dagegen gehalten und in den entscheidenden Momenten den Hebel umgelegt.“ Der Ferndorfer Coach sprach nach dem dritten Sieg in Folge, mit dem sich die Mannschaft so allmählich oberen Gefilden nähert, die Schlussphase an, als der am Samstag wirkungsvollste Akteur in seinem Team, Linkshänger Kevin John, die entscheidenden Treffer machte und die Anweisungen aus der zuvor genommenen Auszeit 1:1 umsetzte.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber in der Hammelfeldhalle dem TuS bedrohlich nah auf die Pelle gerückt. Aus einem 27:30-Rückstand verkürzten die Neusser in drei etwas schwächeren Ferndorfer Minuten auf 29:30 (57.), und es schien, als könnte hier noch einmal alles auf den Kopf gestellt werden. Nachdem Dennis Aust, der Ex-Ferndorfer im Trikot der Neusser, den Anschlusstreffer markiert hatte, fasste sich John ein Herz und spielte seine an diesem Tag ungeheure Treffsicherheit vom rechten Flügel konsequent aus. Seine Tore Nr. 6 und 7 zum 32:29 (59.) sorgten dafür, dass die beiden Schlussminuten nun also doch noch etwas ruhiger angegangen werden konnten. Den Schlusspunkt setzte Alexander Koke, der nach seiner aus dem Leichlingen-Spiel resultierenden Schulterblessur wieder mit von der Partie war. „Wir können froh sein, hier die Punkte mitgenommen zu haben“, so Erik Wudtke abschließend, hier wird sich noch manche Mannschaft schwer tun.“

Am kommenden Wochenende steht für den TuS erneut eine Auswärtsfahrt an. Sonntagnachmittag, 17 Uhr, steht die Partie beim Aufsteiger Soester TV an, ehe es eine Woche später (Samstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr) zum Südwestfalenschlager gegen den VfL Eintracht Hagen kommt.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl; Keusgen, John (7), Koke (3/2), Breuer, Thomas (2), Weis (7), Johnen (1), Reuter (1), Bettig (3), Barkow (2), Schneider (2), Mestrum (5/3).

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.