Kirchens größtes Herz

 Mal nicht im roten Pullover, sondern im blauen Hemd übergab Wolfgang Herrmann diesmal die Spende an Stefanie Breiderhoff von der Caritas. Foto: thor
  • Mal nicht im roten Pullover, sondern im blauen Hemd übergab Wolfgang Herrmann diesmal die Spende an Stefanie Breiderhoff von der Caritas. Foto: thor
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

thor - Es ist erst wenige Tage her, da hat der 1. Kirchener Klickerverein mit seiner Jahresspende die Schallmauer von einer halben Million Euro durchbrochen – ein beispielloses soziales Engagement in der Region. Was so nicht ganz richtig ist. Denn würden sich die Klickerfreunde am Kirmesfeld vor den Zauberspiegel stellen und nach dem größten Wohltäter in Kirchen fragen, dann käme eventuell der Hinweis, nicht hinter den sieben Bergen, sondern weiter unter im Tal nachzuschauen. Genauer gesagt: auf der Kircherhütte. Dort befindet sich der Firmensitz von Wolfgang Herrmann. Als Privatmann und als Unternehmer kann der Spediteur in der Relation locker mit dem Klickerverein mithalten.

Normalerweise hüllt sich Herrmann in Schweigen darüber, wen und was er alles unterstützt. Dazu zählen etliche Vereine und Gruppen im Kreis, die sich summa summarum jedes Jahr über tausende von Euro freuen können. „Da ist schon ein kleines Häuschen zusammengekommen“, sagt er rückblickend. Und nicht immer ist es nur Bares, sondern auch praktische Hilfe. So steht derzeit ein kleiner Präsentkorb aus Bruche auf seinem Schreibtisch – ein kleines Dankeschön dafür, dass Herrmann stets die Ameland-Freizeit der Katholischen Jugend unterstützt.

Einmal im Jahr wird sein großherziges Tun dann aber doch öffentlich: Mit den Einnahmen aus seinem Weihnachtsbaum-Verkauf unterstützt der Betzdorfer traditionell die Tschernobyl-Kinder. Floss das Geld früher an Dr. Barbara Haubrich, ist seit einiger Zeit die Caritas die Empfängerin. Und so war jetzt wieder Stefanie Breiderhoff zu Besuch, um 2000 Euro entgegen zu nehmen.

Wie berichtet, weilt derzeit wieder eine Gruppe aus der Tschernobyl-Region im AK-Land. 1000 Euro werden nach Angaben von Breiderhoff für die Erholungsmaßnahme verwendet, in erster Linie für die extrem hohen Transportkosten. Denn die Weißrussen seien jeweils 48 Stunden unterwegs (mit Übernachtung in Polen). Der Dank der Caritas-Mitarbeiterin ging nochmals an die Gasteltern, die sich momentan wieder individuell um die Tschernobyl-Kinder kümmern. Die neuesten Repressalien des Lukaschenko-Regimes führen übrigens dazu, dass sich die Gastgeber mit den Kindern nur in der näheren Region aufhalten dürfen. Nur mit Ach und Krach sei in einem Fall ein Kurzurlaub in Cuxhaven abgesegnet worden, berichtete Breiderhoff.

Die zweite Hälfte der Spende geht an den Caritas-Fachdienst „Gewalt in engen sozialen Beziehungen“. Zu 99,9 Prozent sind es Frauen, die in einer Partnerschaft diese Erfahrung gemacht haben und von der Caritas unterstützt werden. Entweder nimmt Breiderhoffs Kollegin nach Hinweisen der Polizei selbst Kontakt auf oder aber die Betroffenen suchen selbstständig Rat. „Die Frauen haben manchmal nicht mehr, als sie am Leib tragen, wenn sie zu uns kommen“, betonte Breiderhoff. Zunehmend gehe es neben körperlicher Gewalt um Stalking oder Erpressungen durch Veröffentlichungen im Internet. Das Geld von Wolfgang Herrmann hilft dabei, schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten.

Obwohl sein Job schon seit Jahren längst nicht mehr vergnügungssteuerpflichtig ist und sich der Spediteur mehr als einmal am Tag ärgern muss: An seinem sozialen Engagement hält er fest – und selbstverständlich darf deshalb auch schon im Hochsommer darauf hingewiesen werden, dass es bald wieder Weihnachtsbäume für den guten Zweck auf der Kircherhütte gibt. Thorsten Stahl

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen