Koch verletzt - Kellermann ins Tor

Morgen letztes Auswärtsspiel 2000:

Wadenzerrung bremst Herdorfer Keeper aus – Peter: Hantzidis-Platzverweis keine Schwächung

sz Siegen. Und auch das hatte gerade noch gefehlt: Vor dem letzten Auswärtsspiel des Kalenderjahres 2000 bei der sensationell in die Saison gestarteten SpVg Elversberg muss Sportfr. Siegens Trainer Ingo Peter auch noch einen Torwarttausch vornehmen. Beim Training am Mittwoch zog sich Torhüter Andreas Koch eine Wadenzerrung zu und muss für das morgige Match im Saarland absagen. Somit erhält der einstige Stammkeeper Ralf Kellermann genau 15 Monate nach seiner schweren Knieverletzung die Chance, auf die er lange gewartet und hingearbeitet hat.

Da sich Andreas Koch über den genannten Zeitraum viele Meriten verdiente und mehr als einmal zum Turm in der (Abwehr-)Schlacht wurde, liegt die Messlatte für den mittlerweile in Ferndorf heimisch gewordenen Ralf Kellermann entsprechend hoch. Allerdings weiß er auch um den Rückhalt in der Mannschaft und beim Trainer, zumal Kellermann im sogenannten „freien Torwartspiel”, also gewissermaßen in der Rolle des „Liberos hinter der Abwehr” bei aller Verbesserung des Kontrahenten Andreas Koch wohl noch der Bessere ist.

Ob es in diesem schweren Spiel noch zu weiteren Umstellungen kommt, bleibt abzuwarten. Reiner Willmann, der nach mehrwöchiger Verletzungspause gegen den Karlsruher SC ein ordentliches Spiel machte, möchte gerne wieder dabei sein. Aber die Erfahrung lehrt, dass nach solchen Trainingsunterbrechungen mit leichter Zeitverzögerung ein Leistungsknick folgt. In diesem Sinne möchte Trainer Peter auch Benjamin Knoche im Training genau beobachten und seine personelle Entscheidung erst vor Ort treffen. Die Siegener Mannschaft wird im Übrigen bereits heute ins Saarland anreisen. Auch der Tscheche Petr Janecko gehört nach seinem starken Spiel gegen die Karlsruher wieder zum Kader, ist aber ebenfalls leicht angeschlagen. Für den verletzten Artur Platek wird erneut Vidmantas Vysniauskas die Rolle des „Saubermannes” in der Dreier-Abwehrkette spielen. Trainer Ingo Peter: „Er ist eigentlich unser komplettester Spieler, und er hat bei seinen früheren Vereinen auch schon Libero und sogar Manndecker gespielt. Außerdem können wir in Elversberg groß gewachsene, kopfballstarke Spieler gebrauchen.”

In der Tat, denn Marek Czakon, der schon manches Tor gegen die „Sportfreunde” erzielte, hat seine Ellbogen-Verletzung rechtzeitig überwunden und kam auch am Wochenende schon zum Einsatz, so dass der Elversberger Paradesturm mit Czakon und Branko Zibert nicht auseinander gerissen werden muss. Kurzzeitig keimte im Siegener Lager auch Schadenfreude über die beiden Platzverweise der Saarländer (Lawson und Hantzidis) am letzten Wochenende auf, doch auch das sieht Trainer Peter mittlerweile anders: „Minas Hantzidis musste vor seinem Wechsel nach Elversberg mit Wuppertal die Regionalliga-Relegation spielen und hatte praktisch keine Sommerpause. Somit blieb er zwar wie auch alle Elversberger im Tritt und trumpfte gegen uns mächtig auf, doch in den letzten Wochen waren dann doch deutliche Verschleißerscheinungen erkennbar. Jetzt aber kann Trainer Marmon mit Corvalan einen frischen Spieler bringen, der sich spieltechnisch nicht hinter dem Griechen verstecken muss.” Auch Grover Gibson ist wieder mit von der Partie und wird den „gelb-rot”-gesperrten Lawson ersetzen.

Bleibt die Frage, ob die Elversberger insgesamt zu viele Kräfte gelassen haben. In Siegen rechnet man aber damit, dass die kampfstarken Elversberger auf die Zähne beißen werden. „Das sind jetzt noch zwei Spiele, und Neale Marmon wird denen schon klar machen, dass sie da durch müssen. Erst recht, weil es gegen uns geht!” Mit Siegen machte die Spielvereinigung zuletzt gute Erfahrungen und gewann zweimal 3:1 im Leimbach-Stadion. Während um das umstrittene erste 3:1 in der alten Saison gerade in den letzten Wochen noch einmal verbissen diskutiert wurde, leitete im August die spielerische Demontage der Siegener durch Elversberg eigentlich erst die verkorkste Hinrunde ein. Daher wird man sich in der Siegener Mannschaft viel lieber an den letzten Auswärtsauftritt im Saarland erinnern, als man durch ein 2:0 in Elversberg vor genau einem Jahr die „Herbstmeisterschaft” der damaligen Regionalliga West/Südwest unter Dach und Fach brachte.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen