Krankenhäuser haben sich geeinigt

Am Jung-Stilling-Krankenhaus ist auch das Perinatalzentrum räumlich angesiedelt. Wie es damit weitergeht, entscheiden nun Krankenkassen bzw. die Behörden. Archivbild: Daniel Benfer
  • Am Jung-Stilling-Krankenhaus ist auch das Perinatalzentrum räumlich angesiedelt. Wie es damit weitergeht, entscheiden nun Krankenkassen bzw. die Behörden. Archivbild: Daniel Benfer
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ch - Am Mittwochnachmittag werden die Ergebnisse der Krankenhaus-Strukturgespräche vorgestellt. Seit immerhin einem Jahr verhandeln die heimischen Krankenhausträger über die künftige Rahmen- und Angebotsstruktur für den Kreis Siegen-Wittgenstein. Auf Anfrage der SZ teilte Hans-Jürgen Winkelmann, Geschäftsführer des Siegener St.-Marien-Krankenhauses und Mitinitiator der Gespräche, mit, dass in der Tat endlich eine Einigung der sechs Träger erreicht werden konnte. Erst am vergangenen Freitag fand nach SZ-Informationen die letzte Gesprächsrunde statt. Bereits Ende Januar sollte der Konsens gefunden werden, der wurde dann auf Anfang März vertagt und schließlich auf Ende März verschoben. Die nun erzielte Einigung wurde in Papierform gebracht und als Vorschlag den Krankenkassen in ihrer Funktion als Kostenträger übermittelt. Bis zum Sommer soll das Papier beraten und dann der Landesregierung zum Absegnen vorgelegt werden.

Ein Knackpunkt ist und bleibt das Perinatalzentrum, räumlich angesiedelt am Jung-Stilling-Krankenhaus in Siegen, betrieben von der DRK-Kinderklinik. Wurde die Suche nach einem Kompromiss zur Vorhaltung des durchaus teuren, aber notwendigen Zentrums bislang bei den Strukturgesprächen ausgeklammert, hat man die Suche nach einer Lösung einfach weitergereicht. Minimalkonsens ist, dass beim Perinatalzentrum als beim Alten bleibt – oder aber es wird eines von mehreren unterschiedlichen Szenarien umgesetzt, die am Mittwoch noch nicht bekannt waren. Der Clou ist, dass nun die Krankenkassen und letztlich die Bezirksregierung bzw. das Land über das „Wie“ entscheiden sollen. Einen Tag später wurden die Varianten für das PNZ vorgestellt. Dabei wurde auch deutlich, dass es in größerer Form am jetzigen Standort erhalten bleiben könnte. 

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.