Krankenhauskonzept: keine Einigung

Verhandlung mit Krankenkassenverbänden vertagt / Neue Gespräche in der nächsten Woche

mavo Siegen. Die Verhandlungsrunde am Donnerstagnachmittag sollte die letzte und entscheidende sein. Die zukünftige Ausrichtung der heimischen Krankenhäuser schien besiegelt. Jetzt müssen die Krankenhausträger doch noch einmal an einen Tisch mit den Krankenkassenverbänden Westfalen-Lippe. »Ein endgültiges Ergebnis konnte nicht erzielt werden«, berichtete Bernd Schäfer, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses Siegen, gestern vom Gespräch in Dortmund. Ob die Verhandlungen für gescheitert erklärt werden, ob doch eine Einigung angestrebt wird, das werde in den nächsten Tagen entschieden. Zu Inhalten des Gespräches hätten die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Informationen der SZ zufolge hat nicht eine sture Haltung der Kassen die Gesprächsrunde platzen lassen. Die Diakonie (Jung-Stilling-Krankenhaus, Krankenhaus Bethesda Freudenberg, Krankenhaus Kredenbach) soll sich wenig verhandlungsbereit gezeigt haben.

Der Knackpunkt ist das Freudenberger Bethesda-Krankenhaus. Die Diakonie beharrt weiterhin darauf, dass dort eine Abteilung Psychosomatik und eine Rheumatologie ausgewiesen werden. Auf diesen Passus des gemeinsamen Konzeptes der heimischen Krankenhausträger wollen sich die Kassen nicht einlassen. Ihr Argument: Die Behandlung in diesen Stationen sei nicht wohnortgebunden, müsse also nicht im Kreis Siegen-Wittgenstein angeboten werden. Zudem gebe es im Bereich Psychosomatik Angebote in Wittgenstein.

Die Vertreter von DRK-Kinderklinik, Kreiskrankenhaus und Marien-Krankenhaus waren Recherchen der SZ zufolge nicht gerade begeistert von der Verhandlungsführung der Diakonie. Die Solidarität der anderen Krankenhausträger dürfe nicht überstrapaziert werden. Jedes Krankenhaus habe schließlich Einschnitte hinnehmen müssen, hieß es.

Gestern Nachmittag dann setzten sich die Vertreter der heimischen Krankenhäuser noch einmal an einen Tisch, um zu prüfen, ob doch noch eine gemeinsame Linie möglich ist. Bis Redaktionsschluss stand kein Ergebnis fest.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen