SZ

Tausch- und Beratungsaktionen geplant
Kreuztal subventioniert LEDs

Zweimal bietet die Stadt Kreuztal in diesem Jahr eine "kostenlose" Tauschaktion - Glühbirnen und Leuchtstoffröhren gegen LED  an. Union und FDP argumentierten dagegen.
  • Zweimal bietet die Stadt Kreuztal in diesem Jahr eine "kostenlose" Tauschaktion - Glühbirnen und Leuchtstoffröhren gegen LED an. Union und FDP argumentierten dagegen.
  • Foto: Free-Photos (Pixabay)
  • hochgeladen von Anja Bieler-Barth (Redakteurin)

nja Kreuztal. Wer in diesem Jahr plant, alte Glühbirnen oder Leuchststoffröhren gegen moderne, energiesparende LED-Leuchten zu ersetzen und sich dies von der öffentlichen Hand finanzieren lassen möchte, der tut gut daran, ein wenig Geduld aufzubringen: Zweimal wird in diesem Jahr von der Stadt Kreuztal eine entsprechende Tauschaktion angeboten. Ein entsprechender Antrag der SPD wurde am Montag mehrheitlich befürwortet. Union und FDP argumentierten vergeblich dagegen.
Inhalt des Antrags war auch, die zweimalige Tauschaktion mit einer inhaltlichen Beratung rund um die energiesparenden LED-Leuchtmittel abzurunden. Die Verwaltung solle die für die Tauschaktion notwendigen Haushaltsmittel ermitteln, damit sie Eingang in den Etat finden könnten. Eine solche Aktion gebe es in vielen Kommunen.

nja Kreuztal. Wer in diesem Jahr plant, alte Glühbirnen oder Leuchststoffröhren gegen moderne, energiesparende LED-Leuchten zu ersetzen und sich dies von der öffentlichen Hand finanzieren lassen möchte, der tut gut daran, ein wenig Geduld aufzubringen: Zweimal wird in diesem Jahr von der Stadt Kreuztal eine entsprechende Tauschaktion angeboten. Ein entsprechender Antrag der SPD wurde am Montag mehrheitlich befürwortet. Union und FDP argumentierten vergeblich dagegen.
Inhalt des Antrags war auch, die zweimalige Tauschaktion mit einer inhaltlichen Beratung rund um die energiesparenden LED-Leuchtmittel abzurunden. Die Verwaltung solle die für die Tauschaktion notwendigen Haushaltsmittel ermitteln, damit sie Eingang in den Etat finden könnten. Eine solche Aktion gebe es in vielen Kommunen. Der Beratungsaspekt, so Jochen Schreiber (SPD) sei wichtig: Man solle das Thema immer wieder ins Bewusstsein rücken.

Kosten: 3000 Euro

Arne Siebel (CDU), er hatte vertretungsweise den Ausschussvorsitz inne, fragte nach: Die Stadt solle die Kosten der Tauschaktion tragen? Schreiber bestätigte: In Siegen z. B. sei ja auch möglich gewesen. Bürgermeister Walter Kiß hatte die Kosten einer solchen Subventionierung des Leuchtmitteltauschs schon errechnen lassen. Er nannte 3000 Euro. Sollte der Beschluss gefasst werden, schlage er als Termine der Beratungs- und Tauschaktion den Bauern- und Naturmarkt und das Stadtteilfest Fritz-Erler-Siedlung vor.

CDU: "Nicht Aufgabe der  Verwaltung"

Arne Siebel schüttelte verständnislos den Kopf    -  „Grüße aus der Elektrobranche“ -  und fragte sich, ob im Rathaus irgendwann wohl auch mal Brötchen und Fleischwurst ausgegeben würden. Auch die FDP lehten die Aktion ab; Felix Viehmann sah keinen Bedarf. Vor zwei Jahren habe man noch hilflos im Baumarkt gestanden; heute seien die Menschen aber informiert und würden auch vor Ort im Handel beraten. Dass sich die Umweltberaterin für zwei Tage in dieses Thema „reinfuchsen“ müsse, könne er nicht nachvollziehen. Sonst sei es doch gerade die SPD, die moniere, wie viele Aufgaben die Verwaltung zu übernehmen habe. Und: Die städtische Schuldentilgung werde ausgesetzt und andererseits werde symbolisch die Spendierhose angezogen. Viehmann: „Wer ein Leuchtmittel braucht, der kauft sich eins.“
Schreiber ging nicht davon aus, dass sich die Umweltberaterin intensiv einarbeiten müsse. Anderswo funktioniere dies ja auch mit Kooperationspartnern. Benjamin Fuhr (CDU) pflichtete der FDP bei: Es sei nicht Aufgabe der Verwaltung, „den Job des Einzelhandels zu übernehmen.“

Bürgermeisterkandidat Gebauer bot seine Dienste an

Dieter Gebauer (Grüne) hatte ein ganz anderes „Problem“ mit dem SPD-Vorstoß: Dabei handele es sich um einen „urgrünen Antrag“, den seine Partei auch noch gestellt hätte: „Wir fühlen uns, als wäre uns die Wurst vom Brötchen genommen worden.“ Doch sei andererseits auch egal, wer Grünen-Politik kopiere: Auf die Umsetzung komme es an. Der Bürgermeisterkandidat bot der Stadt sodann seine Dienste an: Als Physiker sei er „ein kompetenter Berater: Ich mach das, wenn die Stadt es will.“ Eine direkte Reaktion auf diese „Bewerbung“ gab es nicht.

"Nicht so entgleisen lassen wie in Siegen"

Einen Tipp gab Gebauer der Verwaltung noch mit auf den Weg – Stichwort „Rahmenbedingungen“ des geplanten Leuchtmittelaustauschs: Dies solle „nicht so entgleisen wie in Siegen“. Dort war die Nachfrage offensichtlich deutlich höher gewesen als gedacht.

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen