Kuhmichel baut Produktionshalle

 Hier ist bereits klar erkennbar, wo die Firma Holz Kuhmichel künftig zu finden sein wird. Die Baumaschinen haben bereits Platz gemacht für den Bau der künftigen Halle. Foto: Martin Völkel
  • Hier ist bereits klar erkennbar, wo die Firma Holz Kuhmichel künftig zu finden sein wird. Die Baumaschinen haben bereits Platz gemacht für den Bau der künftigen Halle. Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

vö - Die Baumaschinen haben in den vergangenen Tag den Weg in die Selbstständigkeit buchstäblich geebnet: Denn der Schwarzenauer Zimmermann Lothar Kuhmichel macht zum 1. April sein Nebengewerbe zum Hauptberuf und errichtet seinen neuen Standort im Gewerbegebiet in Weidenhausen. In Schwarzenau sei es zuletzt etwas eng geworden, deshalb habe er sich schon seit einiger Zeit „nach einem geeigneten Grundstück umgesehen“, erläutert der erfahrene Handwerker im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Und wurde in Weidenhausen fündig – mit einem 2000 Quadratmeter großen Grundstück. Herzstück des neuen Standortes wird die 450 Quadratmeter große Ausstellungs- und Produktionshalle, eine – wie sollte es auch anders sein – Holzkonstruktion.

Lothar Kuhmichel wird sein Geschäft künftig gemeinsam mit seinem Sohn Nils betreiben, der sich noch in der Ausbildung zum Zimmermann befindet. Beide wollen möglichst kurzfristig in Weidenhausen loslegen. Lothar Kuhmichel: „Das Projekt hat jetzt begonnen. Der Sommer muss unser Ziel sein.“ Der Schwarzenauer plant neben Zimmereiarbeiten weiterhin mit seinen Massivholzmöbeln und dem Verkauf von Holzpaletten. Was der Zimmermann handwerklich auf dem Kasten hat, sorgt nicht zuletzt bei den Veranstaltungen des Jugendfördervereins Bad Berleburg immer wieder für staunende Besucher. Die Bänke zum Südwestfalen-Tag 2013 haben noch heute feste Plätze in den Wittgensteiner Ortschaften und die Holzhütten Marke Kuhmichel sorgen unter anderem für die Atmosphäre bei der Weihnachts-Zeitreise.

Die Bad Berleburger Stadtverwaltung offeriert in dem Gewerbegebiet „In der Schlenke“ Expansions- bzw. Ansiedlungsmöglichkeiten. Durch den individuellem Charakter des Gewerbegebietes hätten Interessenten die Möglichkeit für außergewöhnliche Grundstückszuschnitte und erlaubte architektonische Freiheiten. Flächengrößen und -zuschnitte könnten grundsätzlich auf Wünsche der Interessenten abgestimmt werden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.