Laaspher DRK auf sicherem Boden

 Der Bad Laaspher DRK-Vorsitzende Fritz Bosch (vorne r.) und Rotkreuzleiter Marco Klein (hinten r.) zeichneten am Donnerstagabend zahlreiche verdiente Mitglieder des Bad Laaspher DRK-Ortsvereins aus. Foto: Holger Weber
  • Der Bad Laaspher DRK-Vorsitzende Fritz Bosch (vorne r.) und Rotkreuzleiter Marco Klein (hinten r.) zeichneten am Donnerstagabend zahlreiche verdiente Mitglieder des Bad Laaspher DRK-Ortsvereins aus. Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

howe - Wie lange das jetzt her ist, dass der DRK-Ortsverein Bad Laasphe für Schlagzeilen gesorgt hatte und um seinen Fortbestand bangen musste. Nichts ist mehr davon übrig geblieben. Die Mannschaft um den Vorsitzenden Fritz Bosch hat jahrelang um solide Finanzen, Vertrauen bei den Mitgliedern und Anerkennung gekämpft. Das zu versinken drohende Schiff wurde mit viel Kraft und Einsatz wieder auf Kurs gebracht. Oder wie es Schatzmeisterin Marion Dersch am Donnerstagabend bei der Jahreshauptversammlung formulierte: „Wir waren wie ein Boxer, der am Boden lag.“ Der Boxer sei wieder aufgestanden und habe wacklige Knie gehabt. „Nun steht er auf festem Boden.“

Es ist das allererste Jahr, in dem der DRK-Ortsverein Bad Laasphe in der Lage ist, konkret zu handeln. „Wir sind doch alle sehr beruhigt“, erläuterte Vorsitzender Fritz Bosch. „Wir stehen auf einem sicheren Boden. Wir haben alle Schulden bezahlt, die wir je hatten.“ So erfreulich die Finanzen, so erfreulich ist auch die Arbeit des Ortsvereins selbst.

Von einem „facettenreichen Rotkreuz-Jahr“ sprach Fritz Bosch, mit anderen Wittgensteiner Ortsvereinen sei man „in gutem Benehmen“. Wie wichtig qualifizierte und vertrauensvolle Arbeit ist, das stellen die einzelnen Abteilungen unter Beweis. Marco Klein erinnerte als Rotkreuzleiter an die Einsatz-Höhepunkte des Jahres. Gemeinsam mit Bad Laasphes Wehrführer Dirk Höbener klügelte er eine Großübung am Schlossberg aus – eine Übung, die allen Einsatzkräften später beim Zugunglück in Saßmannshausen zugute kommen sollte.

Jugendrotkreuzleiter Bastian Loos berichtete, dass das JRK zurzeit 35 Mitglieder hat, wovon 15 aktiv sind. Der DRK-Altenclub hat ebenso einen festen Platz im DRK-Ortsverein wie der Arbeitskreis Feudingen. Etwas traurig blickte Übungsleiterin Hanna Metz auf das vorige Jahr zurück. Denn die Senioren-Gymnastik-Gruppe Feudingen musste mehr oder weniger aufgelöst werden, nachdem sich keine Alternative zum bisherigen Übungsraum im Paulusheim gefunden hatte. Versuche, eine neue Bleibe für die DRK-Senioren-Gymnastik zu finden, scheiterten. Inzwischen machen einige Frauen der Gruppe beim Feudinger Turnverein mit.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.