Laaspherin schwerst verletzt

 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr befreiten die 18-jährige Bad Laaspherin aus ihrem total zerstörten Ford Fiesta. Die junge Frau erlitt schwerste Verletzungen und wurde in die Uni-Klinik Marburg gebracht. Foto: Michael Hoffsteter
  • Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr befreiten die 18-jährige Bad Laaspherin aus ihrem total zerstörten Ford Fiesta. Die junge Frau erlitt schwerste Verletzungen und wurde in die Uni-Klinik Marburg gebracht. Foto: Michael Hoffsteter
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz/vö - Eine 18 Jahre junge Frau aus dem Bad Laaspher Stadtgebiet zog sich gestern Morgen bei einer schlimmen Frontalkollision auf der Bundessstraße 62 zwischen Caldern und Kernbach – im hessischen Hinterland – schwerste Verletzungen zu. Die Fahranfängerin sei in die Uni-Klinik Marburg eingeliefert worden, teilte Polizeisprecher Jürgen Schlick auf SZ-Anfrage mit. Die Strecke zwischen Marburger und Bad Laasphe wird täglich von vielen Berufspendlern genutzt.

Bei dem Unfall erlitten nach Polizeiangaben zwei Autofahrer schwere Verletzungen. Die Bundesstraße 62 war nach der Kollision zwischen Caldern und Kernbach bis 8.40 Uhr voll gesperrt. Um 6.40 Uhr war ein Lkw samt Anhänger in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Dahinter befanden sich insgesamt vier Fahrzeuge. Drei Autofahrer überholten den Lkw in Höhe Caldern problemlos. Die junge Frau aus Bad Laasphe, die mit ihrem Ford Fiesta als letzte in der Kolonne unterwegs war, setzte ebenfalls zum Überholen an und kollidierte dabei frontal mit dem entgegenkommenden Audi Q 3 eines 34 Jahre alten Mannes aus dem östlichen Teil des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Ob die 18-Jährige das entgegen kommende Fahrzeug übersah oder welche Ursache ansonsten in Frage kommen könnte, darüber machte die Polizei noch keine Angaben.

Bei der Kollision wurden auch der Lkw sowie Anhänger touchiert und beschädigt. Die beiden Beteiligten wurden nach dem heftigen Zusammenstoß in ihren Autos eingeklemmt und mussten von den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr geborgen werden. Der Audi-Fahrer erlitt schwere, die 18-jährige Frau schwerste Verletzungen. Beide wurden zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik Marburg eingeliefert. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 40 000 Euro.

Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, sollen Kontakt mit der Polizeistation Marburg unter Tel. (0 64 21) 40 60 aufnehmen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.