Im Landkreistag
Landrat Andreas Müller kämpft für Impfzentrum in Wittgenstein

Landrat Andreas Müller setzt sich weiterhin für ein Impfzentrum in Wittgenstein ein.

sz Siegen/Bad Berleburg. Landrat Andreas Müller verstärkt seine Bemühungen, dezentrale Impfmöglichkeiten gegen das Coronavirus zu ermöglichen – in dem Fall speziell für den Wittgensteiner Raum. Seit geraumer Zeit vertritt er als Vizepräsident des Landkreistages NRW die Forderung von inzwischen 22 nordrhein-westfälischen Kreisen, mehr als nur ein Impfzentrum pro Kreis zuzulassen.

Hoffen auf zweites Impfzentrum

„Leider hat es auf dieses absolut berechtigte Ansinnen von Seiten der Landesregierung bisher noch keine positive Reaktion gegeben“, bedauert Andreas Müller in einer Pressemitteilung. Deshalb hält es der Landrat jetzt für angebracht, auch den politischen Druck zu erhöhen.

Landrat Andreas Müller wünscht breite Unterstützung für Impfzentrum in Wittgenstein

„Nordrhein-Westfalen besteht eben nicht nur aus den Metropolregionen mit überschaubaren Wegen, in denen zentrale Angebote sicher hervorragend funktionieren. Wir sind ein Flächenland, in dem wir für Flächenkreise andere Lösungen benötigen als für Köln oder Düsseldorf. Dort muss niemand eine Stunde bis zum Impfzentrum fahren. Bei uns allerdings schon“, unterstreicht Müller. „Ich kann mir nur wünschen, dass in dieser Frage Parteipolitik keine Rolle spielt und sich möglichst viele Abgeordnete aus allen Fraktionen diesem sinnvollen und für die Kreise unverzichtbaren Forderungen der SPD-Fraktion anschließen“, hofft der Landrat und fügt in dieser Thematik abschließend hinzu: „Ein Festhalten der Landesregierung an zentralen Ein-Impfzentrum-Lösungen für alle Kreise geht an der Lebenswirklichkeit der Menschen in den ländlichen Regionen vorbei!“

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen