Landtag kritisiert Pastor Latzel

Pastor Olaf Latzel steht wegen seiner umstrittenden Predigt weiter in der Kritik. Archivbild: SZ

sz - Die rot-grüne Koalition und die Linke verabschiedeten am Mittwoch gemeinsam im Bremer Landtag eine von der Linksfraktion eingebrachte Resolution „Bremen ist bunt – Gegen Hasspredigten und Diskriminierung von der Kanzel“. Darin kritisiert das Landesparlament Latzels „aufwiegelnde und herabwürdigende Predigt“, in der er Toleranz gegenüber anderen Religionen abgelehnt hatte; den Buddha hatte er als „dicken, alten, fetten Herrn“ bezeichnet, das islamische Zuckerfest als „Blödsinn“ und katholische Reliquien als „Dreck“.

In dem Parlamentsbeschluss heißt es jetzt: „Bremen wehrt sich gegen Hetzpredigten, gleich welcher Konfession. Die Bremische Bürgerschaft distanziert sich von allen Versuchen, unter dem Deckmantel von Predigt und Schriftauslegung Hass gegen Anders- und Nichtgläubige zu verbreiten.“ Latzels Äußerungen seien „absolut indiskutabel“.

Auch die CDU-Opposition kritisierte die Predigt. Sie sei das „krude Ergebnis einer Eiferei“. Es handele sich jedoch nicht um eine Hasspredigt, und deshalb stimme die CDU der Resolution nicht zu. Auch die rechtsgerichtete Gruppe „Bürger in Wut“ lehnte den Antrag ab.

In der fast einstündigen Parlamentsdebatte bekräftigte Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) die Bedeutung der Religions- und Meinungsfreiheit sowie der Trennung von Kirche und Staat. Dennoch sei es notwendig, über Latzels Predigt zu diskutieren und ihr zu widersprechen. Kirchen seien auch Teil des politischen Lebens. Sie prägten Haltungen. Deshalb habe die Predigt, die von der Gemeinde auch ins Internet gestellt wurde, eine politische Dimension, und die sei „verheerend“. Latzel habe andere Glaubensformen attackiert und den interreligiösen Dialog verunglimpft. „Wir wollen ein tolerantes Miteinander“, setzte der Bürgermeister dem entgegen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.