„Liebe kennt keine Grenzen?!“

Landrat Andreas Müller (Bildmitte) lief beim Christopher Street Day vorneweg. Foto: kaio

kaio - Bunte Farben und ein buntes Programm erlebten am Samstag die Besucher des Christopher Street Day (CSD) in Siegen. Rund 550 Teilnehmer zogen vom Scheinerplatz aus durch die Stadt und zeigten Flagge: für eine tolerante und bunte Gesellschaft. Vorne weg liefen unter anderem Andreas Müller als Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein sowie Manuel Cramer als Vorsitzender des CSD Siegen. „Liebe kennt keine Grenzen?!“ lautete diesmal das Motto des CSD Siegen, der bereits seit über 20 Jahren in der Krönchenstadt stattfindet. „Das Zusammenleben mit homo-, bi- und transsexuellen Menschen in Siegen und überall auf der Welt sollte selbstverständlicher, gelebter Alltag sein. Frei von Vorurteilen und Ausgrenzungen“, fasste es Siegens Bürgermeister Steffen Mues bei der offiziellen Begrüßung zusammen. Mues war diesmal als Schirmherr mit von der Partie. Am Nachmittag startete das bunte Straßenfest mit Polittalks sowie Tanz- und Gesangsvorführungen zahlreicher Bands und Künstler. Das Regenbogenfest verlief friedlich, und die trotz des wechselhaften Wetters bestens gelaunten Teilnehmer ließen sich auch von einer Handvoll Gegendemonstranten nicht stören. 

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen